Wenn Schwarz mit Grün liebäugelt sehe ich Rot! - Macht endlich Politik!

Mit Sicherheit sind in Thüringen noch viele Aufgaben der Landesregierung zu erledigen, zahlreiche Probleme zu lösen und an der Zukunft des Landes zu arbeite.
Aber nein, da posaunt wieder Einer nach dem Anderen mit welcher Partei man könnte – dabei sind noch lange keine Wahlen und stehen alte oder neue Koalitionen überhaupt nicht zur Diskussion.

Dass Grün sich (auch und gerade auf der Bundesebene) ein Zusammengehen mit der CDU/CSU vorstellen kann, ist einfach ein Anbiedern zu dem Zweck, von den Schwarzen mild gesehen zu werden und mögliche Wackelwähler darauf einzustimmen, dass Grün nicht nur mit der SPD sondern grundsätzlich mitregierungswürdig ist.
Wenn nun die Thüringer CDU von guter Schnittmenge mit den Grünen schwafelt, dann dient das nicht der Aufwertung von Grün sondern soll zeigen, wie grün man doch eigentlich in der CDU ist, so dass Wähler bei der CDU bleiben oder wegen ihrer Stärke auch zu ihr wechseln können.

Wohl gemerkt: Es gibt gegenwärtig keine Veranlassung, Farbenspielpropaganda zu betreiben – zumindest in Thüringen überhaupt nicht!

Von welchem verblödeten Volk gehen denn die Politiker aus, wenn sie ständig ein anderes Feuerwerk zünden, um während des erstaunten Hinguckens der Bürger entweder nichts tun oder irgendetwas schnell hintenherum beschließen können zu wollen!
_______________________

Finanzkrise ist zwar noch da aber nicht medienträchtig.
Atomausstieg ist zwar festgelegt – aber keiner zieht die Verantwortlichen der davor getroffenen Entscheidungen zur Verantwortung. Da das so nicht geht oder gehen darf – deshalb auch nicht mehr medienträchtig.
EHEC-Erreger führen zwar nach wie vor vereinzelt zum Tod. Aber das Abklingen der EHEC-Welle und die Tatsache, dass diese Geschichte nun auch schon Wochen andauert, macht dieses Thema ebenfalls nicht mehr medienträchtig.

Da ist es ja fast verständlich, dass man die „neue Sau durchs Dorf jagt“: „grünes Schwarz“ oder „jeder möglichen Regierung steht Grün besonders gut“.
(Kleiner Nebeneffekt: von den Gelben oder gar den Roten braucht man zumindest kurzzeitig nicht zu sprechen.)

Vielleicht sollte man den Gedanken aufgreifen und umgehend Neuwahlen anstreben?
Weil dies aber nun auch weder gewollt noch bei der Trägheit der Massen realisierbar sein wird, sehe ich dafür wahrlich (reines) Schwarz.
(Und wer stände dann zur Wahl?)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige