Wie der Tierschutzverein Jena u.U.e.V. mit Menschen und Tieren umgeht

Unabhängige Tierschutz – Union Deutschlands
Rechtsdurchsetzungsorganisation für Tierschutz, Natur und Umwelt
Aktionsbündnis – „Natur ohne Jagd“ - Union zum Schutz allen Lebens
angeschlossen bundesweit tätige Tier- und Naturschutzorganisationen und Einzelpersonen
deren Arbeitsgebiet im karitativen und politischen Wirken für Tiere, Natur und Umwelt liegt.
Ansprechpartner im Netzwerk bundesweiter Tierschutz-Notruf 0700 – 58585810
Kooperationsleitung – Tüttleber Weg 13 – 99867 G o t h a U T – U D
Tel: (03621) 400766 u. 506610 # Fax (03621) 506611
# Mail: harald.von-fehr@tierschutz-union.de

Allgemeiner Anzeiger per E-Mail an: jena@allgemeiner-anzeiger.de

Spitzweidenweg 107 per Telefax an: (0361) 2275660
07743 J e n a
Gotha, den 16.01.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir bitten Sie aus aktuellem Anlaß darum, den nachfolgenden Leserbrief in einer Ihrer nächsten Ausgaben zu veröffentlichen:

Wie der Tierschutzverein Jena u. U. e.V. mit Menschen und Tieren umgeht

Die Machenschaften der von Jenaer Tierfreunden gewählten TSV-Vorsitzenden
Daß es auf dem Gebiet des Tierschutzes immer Diskrepanzen geben wird, ist dem brisanten Thema "Tierschutz" geschuldet. Menschen haben eben sehr unterschiedliche Auffassungen was man unter Tierschutz eigentlich verstehen sollte.
So sollte Tierschutz nicht mit Tierliebhaberei verwechselt werden, wie es wohl die jetzige Vorsit-zende des Tierschutzverein Jena u. U. e. V., Frau Anett Stückrad, tut und wohl auch nicht anders kennt. Ein tierlieber Mensch liebt die Tiere oftmals seiner eigenen Person wegen, zur Unterhaltung und zum Zeitvertreibt, wobei es dann auch vorkommt, daß er sich Tiere aneignet, die erst andere Tierfreunde aus ausweglosen Situationen befreiten. So wie es mit einer ataxiekranken Katze aus Gera, die von einer wirklichen Tierfreundin gerettet, zum Tierarzt gebracht, dort versorgt und schließlich, nicht wie vereinbart, wieder abgeholt werden konnte, sondern widerrechtlich von der Vorsitzenden, Frau Anett Stückrad abgeholt und somit unterschlagen wurde.
Weder mit guten Worten, Vernunft oder Einsicht war diese Frau Stückrad bereit die ataxiekranke Katze wieder rauszugeben, sodaß die Tierfreundin, mit Hilfe eines Rechtsanwaltes gegen diese Vorsitzende vor Gericht ziehen mußte. Mit Unterstützung des vereinstreuen RA Norbert Plandor versuchte die Frau Stückrad die Rückgabe dieser Katze zu verhindern. Nachdem klar war, daß die Vor-sitzende mit ihrem Anwalt vor Gericht keinerlei Chancen hatte – die Katze war zweifelsfrei das Eigentum der Tierfreundin, die sie gerettet hatte – teilte der "wahrheitsliebende" Rechtsanwalt samt seiner Vorsitzenden mit, daß die ataxiekranke Katze plötzlich entlaufen sei!!
Da das arme Katzenwesen folglich nicht zurückgegeben werden konnte, wurde vom Gericht die streitgegenständlich Forderung von 100 Euro festgelegt, die die Vorsitzende Frau Anett Stückrad schließlich an die Tierfreundin, die diese ataxiekranke Katze gerettet hatte, zu zahlen hat.
Aufgrund der Widerspenstigkeit einer solchen Vereinsvorsitzenden muß sich jeder wirkliche Tier-freund fragen, welche Art Tierschutz im Tierschutzverein Jena eigentlich betrieben wird, zumal in der Vergangenheit ein sehr aktives Tierschutzehepaar schon im Herbst 2014 aus dem Verein geekelt wurde und seit Herbst 2015 eine Vorsitzende den Verein leitet, die zusammen mit dem genannten Rechtsanwalt betont mehr an einer Machtausübung als am Wohl hilfesuchender Tiere interessiert ist.
Harald von Fehr, Gotha
Mit freundlichen Grüßen

Harald von Fehr, Kooperationsleiter der UT-UD

nebenstehend die angeblich entlaufene ataxiekranke Katze
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige