2012 Analoges Fernsehen wird abgeschaltet

Das Jahr 2012 steht vor der Tür, das analoge Fernsehen wird im Frühjahr 2012 abgeschaltet. Wer bis dahin keine digitale Alternative hat, empfängt ab 1. Mai 2012 nur noch das „weiße Rauschen“. Aber keine Sorge, sie müssen sich jetzt keinen neuen Fernseher kaufen. Ein digitaler Tuner reicht.

Ich möchte Ihnen diverse Möglichkeiten aufzeigen:

  • Fernsehen via Internet:
    Wenn Sie bereits einen Internetbreitband-Anschluss haben, können Sie das TV-Signal über Internet empfangen. Informieren Sie sich bei Ihrem Internet-Anbieter, dem sog. Provider wie z. B. Telekom, Vodafone TV oder Alice TV. Falls die Bandbreite ausreichend ist, können Sie sich einen Decoder mieten, den Sie einfach an Ihren Router und an Ihren derzeitigen Fernseher anschließen können. Einige dieser Geräte besitzen sogar eingebaute Festplatten, mit denen Sie auch aufnehmen können.


  • DVB-T
    Das digitale Fernsehen über Zimmerantenne. Auch hierfür gibt es Dekoder und kleine Zimmerantennen, mit denen Sie digitales Fernsehen empfangen können. Auch hier gibt es Receiver mit Festplatte, mit der Sie auch aufnehmen können bzw. Live-Sendungen per „Pause-Knopf“ anhalten können, die dann zeitversetzt wiedergegeben werden. DVB-T ist allerdings nicht flächendeckend zur Verfügung. Auf der Internetseite Überall-Fernsehen können Sie sich einen Überblick verschaffen wo und was sie alles empfangen können. Hier finden Sie eine Reihe von DVB-T-Receivern.


  • DVB-S
    Dies ist das gleiche Prinzip wie DVB-T, nur das Sie auf dem Dach ihres Hauses bzw. am Balkon angeklemmt eine digitale Satellitenschüssel mit einem digitalen Augen (LNB) anbringen müssen. Diese Empfangsversion hat den großen Vorteil, dass sie bundesweit jede Menge Sender empfangen können und (ebenso wie beim DVB-T) keine zusätzlichen monatlichen Gebühren anfallen. Auch bei diesen Receivern gibt es welche mit Festplatte (und Aufnahmefunktion) und ohne. Wenn Sie nicht der Hauseigentümer sind, müssen Sie bei Außeninstallationen (-bohrungen, etc.) den Vermieter um Erlaubnis fragen.
    DVB-S-Receiver finden Sie hier.


  • DVB-C
    Sie haben bereits Kabelanschluss in Ihrem Hause? Wunderbar. Dann wenden Sie sich an Ihren Kabelanbieter. Der bekannteste ist Kabel Deutschland. Hier bekommen sie Installation, Aufbau und sonstige Hilfen und können Sie einen Digital-Receiver (ebenfalls mit oder ohne Festplatte) mieten. Dieser wird dann einfach in die Kabelbuchse Ihres Hauses gesteckt. Der Vorteil, viele Sender, komplett störungsfrei (im Gegensatz zu DVB-T & -C), keine Außeninstallationen, kompletter Service, etc. Allerdings fallen bei dieser Variante monatliche Gebühren an. Weiter Infos unter Kabel Deutschland.
    Selbstverständlich können Sie sich auch einen Kabel-Receiver kaufen. Jedoch benötigen Sie dann noch eine Smartcard, welche ebenfalls monatlich bei dem Kabelanbieter kostet.


  • Zu den Begrifflichkeiten bei der Auswahl der Receiver:
  • Bei der Auswahl des Receivers müssen Sie sich also vorab überlegen. Möchte ich mit Festplatte (und somit mit Aufnahmefunktion) oder ohne.
    Ein HDMI-Receiver macht nur dann Sinn, wenn Sie bereits einen Digital-Fernseher mit HDMI-Anschluss haben. Wenn Sie noch einen älteren, analogen Fernseher mit Scart-Anschluss haben, können Sie darauf verzichten.
    Bei den DVB-T und DVB-S- Receivern ist das "Common Interface" nur von Nöten, wenn sie Pay-TV-Sender a la premiere & Co. nutzen wollen. Ansonsten können Sie auch darauf verzichten.


  • Wenn Sie noch Fragen haben, schreiben Sie mir doch einfach: info@gugeli.de
    Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
     auf anderen WebseitenSenden
    6 Kommentare
    9.688
    Hannelore Grünler aus Artern | 12.12.2011 | 17:50  
    3.760
    Annett Deistung (HarzWusel) aus Nordhausen | 12.12.2011 | 20:02  
    3.230
    Tobias Schindegger aus Gotha | 13.12.2011 | 09:13  
    3.230
    Tobias Schindegger aus Gotha | 13.12.2011 | 10:52  
    3.230
    Tobias Schindegger aus Gotha | 14.12.2011 | 11:36  
    5.691
    Petra Seidel aus Weimar | 26.12.2011 | 15:07  
    Schon dabei? Hier anmelden!
    Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
    Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
    Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige