Assistierte Ausbildung eröffnet neue Chancen

Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt


In Zeiten des demografischen Umbruchs kommt es für die Unternehmen darauf an, sich zukunftssicher aufzustellen. Die Berufsausbildung im Unternehmen bildet dabei einen wichtigen Baustein der Personalplanung. Dafür stehen weniger Jugendliche für eine Ausbildung zur Verfügung als vor einigen Jahren. Die Bundesagentur für Arbeit hat eine neue Initiative unter dem Namen "Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt" gestartet, um mehr Jugendlichen den Berufseinstieg zu ermöglichen. Ziel des Projektes ist es, mehr betriebliche Ausbildungsplätze für benachteiligte Jugendliche zu erschließen. Mit gezielten Maßnahmen soll die betriebliche Ausbildung für Unternehmen noch attraktiver werden.

Ein Bestandteil des Projekts ist die „Assistierte Ausbildung“, die mit dem neuen Ausbildungsjahr im September startet. Dabei wird sowohl der Azubi als auch der Betrieb über die komplette Ausbildungszeit eng begleitet und aktiv unterstützt. Ausbildungsbetriebe erhalten individuelle Hilfen bei der Verwaltung, Organisation und Durchführung der Ausbildung. Das Unterstützungsangebot für Betriebe reicht hierbei von der Erstellung eines Ausbildungsplans über das Coaching von Ausbildern bis zur Umsetzung einzelner Ausbildungssequenzen im Betrieb.

Die Auszubildenden erhalten Unterstützung z.B. in Form von Kriseninterventionen, Alltagshilfen, Sprachförderung, Förderunterricht, Prüfungsvorbereitung. Auch eine ausbildungsvorbereitende Phase kann gefördert werden.

Regelmäßige Gespräche mit allen an der Ausbildung Beteiligten dienen dem frühzeitigen Erkennen von möglichen Schwierigkeiten und helfen, Lösungen zu entwickeln. Die Kosten tragen die Agenturen für Arbeit bzw. die Jobcenter. Die Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsverhältnis bleiben unberührt.

Die „Assistierte Ausbildung“ bietet den Unternehmen eine gute Möglichkeit, den zweiten Blick zu wagen und Jugendlichen eine Chance zu geben, die zwar keine guten Noten haben, aber andere Fertigkeiten und Kenntnisse mitbringen. Durch die professionelle Begleitung der Firmen und Azubis soll noch mehr Jugendlichen eine betriebliche Ausbildung ermöglicht werden.

Interessierte Betriebe erhalten detaillierte Informationen zu diesem Projekt bei ihrem persönlichen Ansprechpartner im ArbeitgeberService oder unter der kostenfreien Arbeitgeberhotline 0800 4 5555 20 oder senden eine E-Mail mit dem Betreff „Assistierte Ausbildung“ an Gotha.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige