Was der Förster verschweigt-„Das Geheimnis der Bilche“

Exklusiv für die Zeitschrift „Gänsefuß“ recherchierte ich folgenden Bericht, um
die geheimnisvolle Tierart der Bilche.
Im tiefsten Thüringer Wald sind diese sagenhaften Lebewesen beheimatet.
Die Existenz wird zwar von führenden Wissenschaftlern bestritten, aber sie
existieren, die Bilche.
Bilche sind mäuseartige Lebewesen, die bevorzugt unter Felsvorsprüngen leben.
Felsvorsprünge dienen oft als Zuflucht von müden Wandersleuten, die ihr
Nachtlager aufschlagen und Schutz suchen vor der Dunkelheit.
Ahnungslos bereiten die Wandersleute ihre Schlafstätte, ohne zu wissen, dass sie
von den neugierigen Augen der Bilche beobachtet werden.
Ohne Furcht blasen diese mutigen Wandersleute ihre Luftmatratze auf, entrollen
den Schlafsack und begeben sich zur Ruhe.
Der Bilch ist wachsam und wartet bis seine Zeit kommt.
Da liegen sie, die Wanderer im tiefen Schlaf und wiegen sich in Sicherheit.
Jetzt hat seine Stunde geschlagen, die Zeit, wo der Bilch aktiv wird.
Leise schleicht sich der Bilch an die schlafenden Menschen heran.
Die Bilche kommen unaufhaltsam immer näher, bis nur noch ein Lufthauch das
Opfer von ihnen trennt.
Sie entblößen ihre kleinen doch scharfen Zähne. Der Bilch beißt zu und langsam bohren
sich die scharfkantigen Zähne in die wehrlose Luftmatratze.
Nun passiert das Unglaubliche. Die Luft der Luftmatratze entweicht nicht einfach,
sondern gelangt in den Bauch des Bilches. Der Bilch bläht sich auf und saugt fast
den gesamten Inhalt der Luftmatratze in sich hinein.
Sein Umfang schwillt an, wird größer und mit der Zeit ähnelt er einen behaarten
Luftballon an dem ein Mäusekopf und am anderen Ende ein Schwänzchen
befestigt sind.
Am nächsten Morgen wachen die Wanderer auf und merken, das der Untergrund, auf
dem sie geschlafen haben, ziemlich hart geworden ist.
Schlaff und reglos liegen die Luftmatratzen unter ihnen. Links und rechts liegen die
Scheinbar leblosen Bilche.
Kugelrund prall, wie Windbeutel liegen sie da.
Erstaunt werden sie begutachtet und berührt von den Wanderern.
Sobald die Bilche berührt werden, geschieht etwas Seltsames.
Die Bilche strampeln mit ihren Beinchen und die Luft in ihrem Inneren entweicht.
Sie heben ab und fliegen davon.
Immer höher steigen sie auf, bis man sie nicht mehr sehen kann.
Das Geheimnis der Bilche ist bis heute nicht entschlüsselt und lohnt sich
Näher erforscht zu werden.
Wie viele Luftmatratzen haben die Bilche auf ihren Gewissen?
Wie viele werden ihnen noch zum Opfer fallen?
Sind Bilche vielleicht Aliens, Mutanten, oder einfach nur Jägerlatein?
Der Leser soll entscheiden!
Euer Andreas Paasche aus Thüringen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige