Wenn der Fernsehr pfeift ... oder: Welcher Fernseher ist der richtige für mich …

www.bilderkiste.de
Mein Fernsehr pfeift … oder: Die Odysee des Fernsehkaufs. Neuerdings pfeift mein alter Röhrenfernseher. Mit einem Klaps auf der linken Seite ist dies schnell behoben. Doch die Bildröhre ist noch 4:3 und der Bildschirm recht klein. Also begann die Überlegung zum Kauf eines neuen Fernsehers …

Da es nur noch Flachbildfernseher gibt, kann die Entscheidung ja nicht so schwer sein. Doch weitgefehlt. Es gibt ja die Unterscheidung zwischen Plasma, TFT und LCD. Dann kann man überlegen ob HD, HD ready, 3D, Smart TV, DVB-T, DVB-C oder DVB-S oder gar DVB-S2. Für alle diejenigen, die davon jetzt nichts verstehen, für die ist dieser Artikel.

  • LCD, LCD mit LED-Backlight, Plasma:
    Was Farben und Kontrast anbelangt, ist die Plasma-Technologie am besten gegenüber LCD. LCD mit LED-Backlight verbessert die dunkle LCD-Technologie. Sie versteht sich auch als Kompromiss. Denn Plasma-Fernseher sind nicht nur teurer sondern haben auch einen viel höheren Stromverbrauch. Die LCD-Technologie ist dagegen äußerst stromsparend.

  • 2D, 3D mit Brille oder 3D ohne Brille:
    Normale Fernsehausstrahlung läuft über 2D. Es gibt speziell Blue Rays, die mit 3D funktioniert. Dadurch wird das räumliche Gefühl vermittelt. Allerding braucht man einen Blue Ray Player mit 3D-Funktion und eine entsprechende BlueRay mit 3D-Effekt. Diese sind noch äußerst rahr. Für die meisten Fernseher braucht man außerdem noch eine sog. 3D-Brille, welche Farben und Kontrast nochmals schmälern. Bisher gibt es nur wenige Fernseher, für die man keine 3D-Brille zum 3D-Sehen benötigt.

  • DVB-T, DVB-S oder DVB-C:
    Ab April (mit wenigen Kabelfernsehbetreibern ausgenommen) diesen Jahres, wird das analoge TV-Signal abgeschaltet. Dann kann man nur noch digitales Fernseh-Signal empfangen. In den meisten Haushalten gibt es bereits digitale Receiver für Satellit (DVB-S), digitalen Kabelempfang (DVB-C) oder digitalen Empfang über die digitale Zimmerantenne, dem sog. DVB-T . Es gibt Fernseher, da sind solche Receiver bereits integriert. Es gibt Fernseher, die zusätzlich noch eine Festplatte mit Aufnahmefunktion eingebaut haben. DVB-T steht nicht flächendeckend in Deutschland zur Verfügung.

    Siehe http://www.ueberallfernsehen.de/

    DVB-S setzt eine Satellitenschüssel auf dem Dach mit einem digitalen Auge (LNB) vorraus. DVB-C läuft über den Kabelanschluss und einem Vertrag mit dem zuständigen Kabel-Anbieter. (Umschaltung auf digital) Von diesem erhalten Sie dann eine Karte, welche Sie in den Fernseher bzw. den DVB-C-Receiver stecken und digitales Fernsehen empfangen können.
    Analoges Kabel funktioniert natürlich auch, jedoch lässt die analoge Bild- und Tonqualität für die Flachbildfernseher sehr zu wünschen übrig. Die meisten Kabelanbieter schalten das anaolge Signal Mitte April sowieso ab.

  • USB, SmartTV, etc.:
    Es gibt Fernseher mit USB-Anschluss und SmartTV. Über USB kann man Speichersticks oder externe Festplatten mit USB-Anschluss anschließen. Darüber können Sie dann gespeicherte Bilder, Musik oder Videos abrufen. Achten Sie darauf, welche Formate der Fernseher unterstützt.
    Per SmartTV und dem optionalen Zubehör eines WLAN-Sticks können Sie über Ihren Internetanschluss diverse Videos übers Internet auf Ihrem Fernseher anschauen. Seien es Filme, Berichte oder Beiträge der Mediatheken von ARD, ZDF, RTL, ProSieben, SAT 1 etc. oder Videos von http://www.youtube.de oder http://www.myvideo.tv oder http://www.maxdome.de Dazu benötigen Sie aber einen schnellen Internetanschluss mit Flatrate.

  • Einen preislichen Überblick können Sie sich u. a. hier verschaffen:
    http://www.gugeli.de/tv.html
  • Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
     auf anderen WebseitenSenden
    4 Kommentare
    3.230
    Tobias Schindegger aus Gotha | 03.02.2012 | 12:29  
    7.498
    Johannes Leichsenring aus Hermsdorf | 04.02.2012 | 12:15  
    3.230
    Tobias Schindegger aus Gotha | 06.02.2012 | 20:01  
    7.498
    Johannes Leichsenring aus Hermsdorf | 06.02.2012 | 20:25  
    Schon dabei? Hier anmelden!
    Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
    Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
    Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige