Die Magie von Oberhof

Die siegreiche Ukrainische Staffel (Foto: Holger John)
 
Erik LESSER (Germany) bedankt sich hier beim Publikum (Foto: Holger John)
Oberhof: DKB Ski Arena |

Die Magie von Oberhof
100.000 Wintersportverrückte im Thüringer Wald


Oberhof. Es war wie so oft in den vergangenen Jahren: oberhof-typisches Wetter, 14 Tage Dauerregen, frühlingshafte Temperaturen im gesamten Thüringer Wald und zeitweise dichter Nebel im Skistadion konnten insgesamt knapp 100.000 winterportverrückte Zuschauer nicht davon abhalten, in Heerscharen in ihr Wintersportmekka nach Oberhof zu pilgern.

Die Magie des kleinen Städtchens am Rennsteig scheint bei den Skilanglauf- und Biathlonfans nach wie vor und Jahr für Jahr aufs Neue die Geister zu wecken. Ob aus Wismar oder Garmisch, aus Dortmund oder Pirna – aus ganz Deutschland und aus den benachbarten Ländern wie Österreich, Schweiz, Polen und Tschechien, aber auch aus Norwegen und Schweden kamen die Besucher, die täglich zu tausenden unter den Flaggen der Nationen in der Oberhofer Arena den Stars der Szene zujubelten.

Das Erlebnis, live bei den sportlichen Entscheidungen dabei zu sein, den eigenen Idolen ganz nah zu kommen, ganz nah dran am Siegestaumel und der Euphorie der Sieger, aber auch ganz nah dran an der Ernüchterung und Enttäuschung der Unterlegenen zu sein – das ist wohl auch in Zeiten polierter Fernsehbilder in vorgetäuschter Echtzeit etwas Einmaliges und Besonderes. Das Gefühl, Dramatik und Spannung direkt zu erleben, den Nebenmann beim Anfeuern tatsächlich zu hören und Teil einer großen Fan-Woge zu sein, die beim Biathlon im Takt der Schüsse hin und her schwappt und jeden mitnimmt, der sich ihr entgegenstellt – dass hat wohl nichts von seiner einzigartigen Faszination verloren. Und deshalb leben die Oberhofer Weltcups seit zwei Jahrzehnten auf einem hohen Niveau einfach so weiter, als würde es nichts anderes geben.

84.000 Biathlon-Fans und 15.500 Zuschauer bei der Tour de Ski sowie traumhafte TV-Quoten sind der Lohn für Tausende Stunden Arbeit, die von 650 Helfern und dem Weltcup-Ausrichtern von der WSR Skisport GmbH geleistet wurden, um die beiden Weltcups rund um den Jahreswechsel 2012/2013 so über die Bühne zu bringen, wie es die internationale Sportwelt von den rührigen Oberhofer Organisatoren gewohnt ist. „Mein Dank gilt deshalb vor allem unseren Hunderten Freiwilligen, die hier bei wirklich schwierigen Verhältnissen alles dafür getan haben, dass die Sportler gute Wettkampfbedingungen vorgefunden und unsere Zuschauer wiederum spannende Wintersport-Wettkämpfe genießen konnten“, sagte OK-Chef Christopher Gellert. „Obwohl der Wettergott mal wieder nicht auf unserer Seite war, haben wir unsere Zusagen an die FIS und die IBU erfüllt. Es ist einfach nur grandios, was hier geleistet wurde. Und ein Kompliment auch an unser Publikum, das uns trotz des miesen Wetters mal wieder nicht im Stich gelassen hat.“

Im kommenden Jahr werden sowohl die Tour de Ski (28.-29.12.2013), als auch der Biathlon-Weltcup (02.-05.01.2014) erneut Station in Oberhof machen und wie eh und je eine magische Anziehungskraft auf all jene ausüben, die den Zauber der Wirklichkeit im traumhaften Thüringer Wald der Bequemlichkeit des Sofas vorziehen.

Willkommen zum Weltcup in Oberhof.

Alle Fotos: Holger John
2
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
719
Birgit Muncke aus Gera | 15.01.2013 | 09:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige