Fußballlegende Jürgen Sparwasser in Tabarz/Thüringen

  Tabarz/Thüringer Wald: KUKUNA | Am 20.04.16 begrüßte die Fussballzeitreise Jürgen Sparwasser (1.FC Magdeburg) zu der etwas „anderen Talkrunde“ in Tabarz. Das „Spiel“ dauerte nicht nur 90 Minuten, es ging sprichwörtlich in die Verlängerung und endete mit dem 11-Meter-schießen!

Bevor die Buchlesung um 19.30 Uhr vor den vielen vielen Gästen in der KuKuNa begann, war der Besuch in Thüringens 1. Fußballausstellung für Jürgen Sparwasser und seine Frau geplant.

Ganz besonders freuten wir uns auch über das Dabei sein von Manfred Kaiser (SC Wismut Karl-Marx-Stadt (Wismut Aue). Er ist zusammen mit seinem Sohn extra aus dem Allgäu zu dem heutigen Event angereist.

Unsere Ausstellung hat natürlich ihren ganz eigenen Reiz und ein ganz besonderes Flair. Wer sie kennt, der weiß das! Jürgen Sparwasser war sichtlich beeindruckt. Er ließ es sich nicht nehmen, seine Bewunderung und Hochachtung vor allen Gästen im KuKuNa zum Ausdruck zu bringen. Er weiß, was für ein enormer Aufwand notwendig ist, um so etwas Einzigartiges entstehen zu lassen. Von der Idee angefangen über die soziale Verantwortung bis hin zu der spürbaren Leidenschaft zum Fußball, hat ihn das Gesamtkonzept der Fussballzeitreise beeindruckt.


Jürgen Sparwasser war heute auch mit einer Botschaft unterwegs. „Ich biete meine Hilfe an, kleinen Thüringer Vereinen bei der Talentarbeit persönlich zu helfen.“ so Jürgen Sparwasser.

So hatten wir im Vorfeld Thüringer Vereine nach Tabarz eingeladen, um sich mit ihm persönlich über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auszutauschen. Unserer Einladung ist auch der Thüringer Fußball Verband gefolgt. So waren der Geschäftsführer, Heinz-Joachim Jungnickel und der 1. Vizepräsident, Peter Brenn für Gespräche gekommen.

Um 19.30 Uhr geht es für die Fussballzeitreise in die 3. und etwas andere „Talkrunde“! Der Abend beginnt mit der Lesung aus der Biografie von unserem prominenten Gast bevor im zweiten Teil ein 20-minütiger Videobeitrag über ehemalige DDR-Europapokalspiele gezeigt wird und es in die offene Talkrunde übergeht.

Jürgen Sparwasser betritt die Bühne. Der ehemalige 1. FC Magdeburgspieler hat Fußballgeschichte geschrieben. Sein Tor beim 1:0-Sieg von 1974 bei der WM gegen die BRD hat ihn zur Legende gemacht.

Wenn man Fußballbegeisterte nach den 3 wichtigsten Treffern der deutschen Fußballgeschichte fragt, dann wird dieses Tor von Jürgen Sparwasser genannt, wie auch das Siegtor bei der WM von 1954 durch Helmut Rahn zum 3:2 Deutschland gegen Ungarn und auch das Tor von Geoffrey Hurst bei der WM 1966, Lattenunterkante, das Wembley-Tor für England gegen Deutschland.

Die Buchlesung aus seiner Biografie begann.. nur.. ohne Buch. Er erzählte einfach locker und frei aus seinem Leben. Wie wird man eine Fußballlegende?! Ganz einfach, man fängt irgendwann mit Fußball spielen an! So bolzte auch Jürgen Sparwasser als Kind in jeder freien Minute mit seinen Freunden auf der Straße. Erst zu seinem 7. Geburtstag bekam er den 1. richtigen Lederfußball von den Eltern geschenkt. Für ihn ist das ein unvergesslicher Tag. Genau diesen Fußball hatte er heute im Gepäck.

Er erzählte, wie er bei Lok Halberstadt mit Fußballspielen begann. Bis ein Brief von einem anderen Fußballclub die Familie erreichte. Sie wollten ihn nach Magdeburg holen. Eine schwere Entscheidung für den Familienmenschen, war er doch gerade frisch verliebt. Aber er ging. Jegliche Hilfe und Unterstützung bekam er von Familie, Freunden, dem Verein und seiner Frau. Dass das der richtige Weg war, das sieht man an seiner sportlichen Laufbahn.

Er erzählte auch, wie es damals zu den Olympischen Spielen 1972 in München war. Der Anschlag, die Stimmung, die Mannschaft.

Er erzählte von seinen bewegensten Spielen, den Begegnungen mit großen Fußballern, den Vorteilen und auch Nachteilen des DDR Fußballsports und noch vieles mehr.

Neben Jürgen Sparwasser nahm auch Manfred Kaiser (heute 87 Jahre, war 1963 erster Fußballer des Jahres in der DDR) auf der Bühne Platz. Mit Witz und Charme gab er ebenfalls seine Statements ab.

Viele Fragen aus dem Publikum und der Fussballzeitreise hat Jürgen Sparwasser beantwortet. Zum Abschluss ging es zum Torwandschießen. Es wurde noch einmal auf der Bühne spannend, doch Jürgen Sparwasser ging mit 2 Treffern als Sieger hervor. Wir bedanken uns bei Jürgen Sparwasser für den interessanten Abend.

Wir bedanken uns auch bei dem tollen Publikum und den Ehrengästen, auch Mitglieder des neu gegründeten Gerstunger Fußballkulturvereins waren dabei, die trotz des anstehenden DFB Pokalspiels Dortmund gegen Hertha BSC den Weg nach Tabarz gewählt haben.

Jürgen Sparwasser hat sich in Thüringens 1. Fußballaussstellung mit einem Stück aus seiner aktiven Zeit verewigt. Was es ist und was er uns alles noch erzählt hat, das erfahrt ihr bei einem Besuch in der Lindenstraße 28.

Mehr zu uns unter www.fussballzeitreise.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige