Gothaer Judoka auch in Rudolstadt Spitzenreiter

Richard ist einer der jüngsten Kämpfer in Gothas Wettkampfteam und glänzt auf der Matte vor allem mit gelungenen Schulterwürfen.
Unschlagbar war das Judoteam vom FSV 1950 Gotha am vergangenen Wochenende beim 10. Heidecksburgpokal in Rudolstadt. Mit einem Traumergebnis von 24 Medaillen bei 29 angetretenen Gothaer Kämpfern, setzte man sich souverän an die Spitze der 27 Vereine aus Thüringen und Hessen. 13 Goldmedaillen, viermal Silber und achtmal Bronze erkämpften die FSV Sportler in den Altersklassen U9, U11 und U13. Schon vor zwei Wochen in Schmalkalden konnte man ein ähnlich gutes Ergebnis einfahren, das gibt Selbstvertrauen und macht Hoffnung auf ein gutes Abschneiden bei den anstehenden Landesmeisterschaften der U11 in Jena. Erfreulich war, dass nicht nur Gothas Trümpfe stachen, sondern auch die zweite Reihe immer mehr aufschließt, beziehungsweise sich schon eingereiht hat. Das Erfolgsrezept ist ein konzentriertes Training der Leistungsträger und die allmähliche Herausbildung eines Wettkampfteams, das die Vereinsfarben auf größeren Turnieren und Meisterschaften vertreten soll.

Wettkampf- und Breitensport kommen im FSV nicht zu kurz


Judo hat viele Facetten, der Wettkampf ist Eine aber nicht die Einzige. So kommen im FSV auch breitensportliche Ambitionen nicht zu kurz. 45 Kinder beteiligten sich in diesem Jahr bereits an der Judosafari des Deutschen Judobundes (DJB). Diese Breitensportaktion des DJB besteht aus athletischen Disziplinen, einer Kreativaufgabe und einem Wettkampf. Immerhin einen schwarzen Panther für Nelly Giebler, die höchste erreichbare Stufe, konnte 2015 schon vergeben werden.
Abteilungsleiter Horst Güth weiß aus seiner Erfahrung, dass ein erfolgreicher Wettkampfsport nicht ohne eine breite Basis auskommt. Unter dem Motto „Mit Judo aktiv sein“ sollen sich Wettkampf- und Breitensport in Gotha gegenseitig befruchten, da ist man sich auch im 13-köpfigen Trainerkollegium einig. Der Träger des 5. Dan lebt das eindrucksvoll vor. Mit immerhin 76 Jahren steht er immer noch aktiv als Trainer auf der Matte und gibt seine Erfahrungen weiter. Zur Sportlergala des Landkreises wurde er deshalb auch geehrt, genauso wie das Judoteam der Männer. Als mehrmaliger Vizelandesmeister belegte man den dritten Platz in der Mannschaftswertung der Sportlergala. (TT)

Einzelergebnisse

U9 Gold: Maya Hoffmann, Gabriela Tsolova, Richard Arai; Silber: Jordi Bastek

U11 Gold: Sophie Stichling, Tina Schuchhardt, Eileen Bastek, Michael Bakseev, Björn Voß; Bronze: Pauline Hammer, Nelly Meyer, Mattis Faulstich, Sebastian Laumen, Oskar Louis Fischer

U13 Gold: Josephine Bastek, Svenja Vogel, William Menger, Tristan Jung, Alex Wirthwein; Silber: Rene Stichling, Valentin Pahlke, Jeremy-Rene Willing; Bronze: Benjamin Arai, Marc Eric Lehmann, Nils Voß

Mannschaftsergebnis

1. FSV 1950 Gotha 13 x Gold, 4 x Silber 8 x Bronze

2. USV Dynamo Gera 6 x Gold, 1 x Silber, 3 x Bronze

3. JC Sinn (Hessen) 3 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige