Heben ist ihr Leben

  Die Kraftsportler vom Gothaer Bierfassheberverein sind bei Wettkämpfen stets vorne mit dabei:



GOTHA. Bierfässer sucht man im Gothaer Bierfassheberverein e.V. vergeblich. Genauso wie lärmende und vor Kraft strotzende Trunkenbolde. Dafür findet man hier Menschen, die mit Kraft und Köpfchen zu Werke gehen, beharrlich trainieren und bei Meisterschaften richtig abräumen. So wie Lothar Hildebrandt, dem man seine 70 Jahre nicht ansieht. Vor wenigen Tagen nahm er an der Deutschen Meisterschaft im Bankdrücken der Senioren in Essen teil und sicherte sich in der Gewichtsklasse bis 105 kg zum ersten Mal den Sieg - und das mit einer neuen persönlicher Bestleistung von 167,5 kg.


“Wir als Verein sich mächtig stolz auf unser ältestes Mitglied und danken besonders seiner Frau Regina, die Lothar beim Wettkampf vorzüglich betreut hat“, freut sich Mario Hochberg vom Vorstand des Bierfasshebervereins. Nicht minder stark sind die Leistungen von Michael Hildebrandt, der bei der Deutschen Meisterschaft im Kraftdreikampf in der Gewichtsklasse bis 93 kg einen tollen dritten Platz errang. „Auch ihm zolle ich meinen Respekt, genauso wie Sascha Kabisch, er wurde vom Bundestrainer des BVDK zu den Westeuropameisterschaften im Kraftdreikampf in die Deutschen Nationalmannschaft nominiert. Und natürlich auch allen anderen Sportlern bei uns im Verein.“ Natürlich kommen diese Leistungen nicht von ungefähr. Neben dem Training und einer gezielten Vorbereitung müssen auch die äußeren Rahmenbedingungen stimmen. „Inzwischen tun sie das“, räumt Mario Hochberg ein. „Das war nicht immer so. Gegründet hat sich unser Verein 1994, um die klassischen Kraftsportdisziplinen wie Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben zu trainieren. Leider waren am Anfang die Trainingsbedingungen alles andere als toll. Nach dem Umzug in die Sporthalle im Brahmsweg, erbaut 1861 und damit die älteste genutzte Turnhalle in Thüringen, wurde es etwas besser. Nach und nach haben wir hier mit viel Eigeninitiative und Sponsorengeldern die Halle umgebaut und modernisiert, Heizung, Sanitär und Elektroanlage erneuert und Trainingsgeräte aufgestellt“, erzählt Hochberg.

Drei weitere Ausdauergeräte kamen jetzt hinzu, dank einer 10.000-Euro-Spende der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha. Langsam wird es aber eng in der kleinen Turnhalle. An mehr als 40 Geräten können die rund 140 Vereinsmitglieder im Alter von 14 bis 70 Jahren an sieben Tagen in der Woche ihre Ausdauer trainieren und Gewichte stemmen. Zu seinem Namen kam der Gothaer Bierfassheberverein e.V. bei einer Meisterschaft im Steinheben. Warum nicht mal ein Bierfass anstelle des Steins an die Kette hängen? Gesagt, getan. Mehrfach wurden so Meisterschaften ausgetragen und die stärksten Bierfassheber gekürt. Aber auch beim Trabantheben in Arnstadt sind die Gothaer jedes Jahr dabei und erfolgreich - genauso wie bei vielen nationalen wie auch internationalen Wettkämpfen, bei denen der anerkannte Kraftsportverein inzwischen eine feste Größe ist. Und damit das so bleibt, trainieren die Männer, Frauen und Jugendlichen weiter und heben alles, was schwer ist. Denn: Heben ist ihr Leben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
64
Katrin Hebs (Hundesportverein Stotternheim) aus Erfurt | 16.10.2013 | 12:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige