Judo - Landesjugenspiele U 13 in Sonneberg

Vize-Landessieger U13 Anthony Menger Im Finale knapp den Titel verpasst hat Anthony Menger in der 40 kg Klasse. Drei Vereinskameraden kämpften ebenfalls in der 40 kg Klasse. Timo Pflanzner, Alexander Keller schieden sieglos aus. Martin Schottmann musste sich nach einem Sieg und einer Niederlage in der Trostrunde ebenfalls geschlagen geben.
Trotz der vier gewonnenen Medaillen blieben die Gothaer Judoka hinter den Erwartungen zurück. Anthony Menger erkämpft sich den Vize-Titel, Lukas Eichler nach starkem Auftritt verdient die Bronzemedaille. Glückliche 3. Platzierte waren am Ende Felix Kieschnick, Manuel Schottmann und Leon Kühmel.

Die besten Leistungen bei den Landesjugendspielen zeigten Anthony Menger und Lukas Eichler. Beide kämpften sich durch die Konkurrenz und scheiterten am Ende nur knapp, Anthony erst im Finale der 40 kg Klasse, nachdem der Kampf lange offen blieb. Der Landesmeister der U12 von 2011 war im ersten Moment natürlich sichtlich enttäuscht, freute sich am Ende aber über eine schöne Silbermedaille und Urkunde. Seine Vereinskameraden blieben in der selben Gewichtsklasse gegen die Konkurrenz auf der Strecke. Martin Schottmann konnte zweimal siegen, schied aber letztendlich in der Trostrunde aus. Alexander Keller und Timo Pflanzner blieben leider sieglos. Noch nicht ganz wach war Manuel Schottmann (-31 kg) im ersten Kampf, am Ende reichte ein Sieg in seiner Gewichtsklasse gerade noch für die Medaillenränge. Keinen guten Tag erwischte Andreas Schmick (-34 kg), er konnte in Sonneberg sein Potential nicht abrufen. Zu verhalten kämpfte er gegen die starken Gegner, um entscheidende Akzente zu setzten. Nach einer guten Aktion geriet er im zweiten Kampf unglücklich in eine Festhalte aus der es kein entkommen mehr gab. Felix Kieschnick konnte gegen seinen Trainingskameraden Lucas Darr (SSG Wechmar) einen Sieg in der 50 kg Klasse verbuchen. Gegen seine teilweise einen Kopf größeren Gegner fehlten ihm aber noch die Mittel, um am Ende die Nase vorne zu haben. Mit etwas Glück reichte es am letztendlich für eine Bronzemedaille. Glück und Pech lagen auch bei Leon Kühmel (-55 kg) eng beieinander. Nachdem er mit verdacht auf eine Handfraktur ins Krankenhaus musste, gaben die Ärzte dann Entwarnung, die Hand war nicht gebrochen. Mit bandagierter Hand kam er dann noch rechtzeitig zurück in die Halle, um seine erkämpfte Bronzemedaille zu empfangen.
Erleichterung auch bei der mitgereisten Mutter, war doch schon alles für Leons Geburtstag am darauf folgenden Tag vorbereitet. Lukas Eichler sorgte mit seinem 3. Platz für die Überraschung des Tages. Konzentriert ging Lukas zu Werke und kämpfte sich so bis ins Halbfinale, das er dann zwar leider verlor. Erfreulich ist seine kontinuierliche Entwicklung, der erste größere Erfolg war nun sein Platzierung in Sonneberg. Bei den Thüringer Landesjugendspielen kämpften insgesamt 1600 Sportler in verschiedenen Winter- und ausgewählten Hallensportarten um die begehrten Medaillen und Titel. Damit gelten die Landesjugendspiele als Jahreshöhepunkt im Kinder- und Jugendsport des Freistaates. (TT)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige