Mit 66 Jahren....

Eines lässt sich wohl ohne Übertreibung sagen: Den FC Rot-Weiß Erfurt gäbe es wohl in dieser Form ohne Klaus Neumann nicht mehr.
Und hätte nicht dieser Klaus Neumann aus Gewohnheit immer wieder an der gleichen Tankstelle den Sprit in sein Auto gefüllt, wäre Neumann nie zu Rot-Weiß Erfurt gekommen. Und das kam so: Ein befreundeter Tankwart, RWE-Fan, bei dem der ­Coburger Unternehmer Stammkunde war, machte ihn auf die drohende Ver­einspleite aufmerksam.

Als der Insolvenzverwalter im Mai 1997 kurz davor war, den Vereinsbetrieb einstellen zu lassen, sprang Neumann ganz kurzfristig ein. „Ich erinnere mich noch: An einem Donnerstag war das erste Gespräch, am Montag sollte der Spielbetrieb eingestellt werden, wenn nicht eine bestimmte Summe auf dem Tisch liegen würde. In den paar Tagen habe ich mich über den Klub informiert und das Geld am Montag auf den Tisch gelegt.“

Bereits kurz nach der politischen Wende hatte Neumann Filialen seiner Bauelemente-Firma in Thüringen eröffnet. Ganz ohne Fördergelder, worauf er stolz ist. Ebenso wie auf die Tatsache, dass ihn die Fans nach der Vereinsrettung und seiner Präsidenten-Amtszeit zum Ehrenpräsidenten während der Mitgliederversammlung ernannt haben. Entschuldet und mit dem „Club der 100“ im Rücken, einem Sponsorenpool, habe er den Verein seinem Nachfolger übergeben.

Doch was bewog Klaus Neumann, der am kommenden Samstag 66 Jahre alt wird, überhaupt dazu, einem Thüringer Verein aus der Klemme zu helfen? „Tradition kann man nicht wieder herstellen, wenn sie einmal kaputt gemacht wurde. Ich fand es traurig, dass dieser Verein mit seiner langen Geschichte seinem Schicksal überlassen werden sollte“, erklärt Neumann, der trotz der hohen ­Investitionen in Rot-Weiß Erfurt heute alles noch einmal genauso machen würde.

Nach wie vor ist er für Rot-Weiß aktiv, wenn er sich auch aus der aktiven Vereinspolitik zurückgezogen hat. Für den derzeitigen Präsidenten Rolf Rombach hat er einiges an Lob übrig: „Der macht einen guten Job bei RWE“.
Im Stadion ist Neumann noch immer regelmäßig, wenn auch nicht bei jedem Spiel. Schließlich gibt es im Leben noch mehr als „König Fußball“...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige