Ohrdruf bedankte sich bei den Radfahrern mit kleinem Volksfest

Zieleinlauf in Ohrdruf - Sieger Arndt Niklas (LKT Team Brandenburg) vor Rüdiger Selig ( Nationalteam Deutschland) und Jonathan Mould (Nationalteam Grossbritannien). Jakob Steigmiller ( Thüringer Energieteam ) wurde 7.
Ohrdruf: Markt | Die Ohrdrufer waren in Feierlaune. Rund um den Markt herrschte Feierlaune. Und bedankten sich bei ihrer Rundfahrtpremiere als Etappenort am Ende bei einem Cottbuser. Nach den australischen Triumphfahrten an den Vortagen hat Nikias Arndt am dritten Tag der 36. Internationalen Thüringen Rundfahrt U23 für den ersten deutschen Sieg gesorgt. Der erst 19-jährige Fahrer vom LKT-Team gewann heute die 3. Etappe, die nach 144 Kilometern auf dem Marktplatz von Ohrdruf endete, im Spurt des ersten Hauptfeldes und verwies nach einer Fahrzeit von 3:21:29 Stunden den Leipziger Rüdiger Selig (BDR) und den Briten Jonathan Mould auf die Plätze.

Mit seinem 39. Platz im 44-köpfigen Spitzenfeld verteidigte der erst 18 Jahre alte Australier Jay McCarthy seinen Vorsprung in der Einzelwertung und behält weiter das Gelbe Trikot mit sieben Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Patrick Lane und neun vor den Niederländern Jetse Bol und Wilco Kelderman (beide Rabobank).

Obwohl letztlich wenig Aufregendes passierte, blieb das Tempo von Anfang bis Ende sehr hoch: Die 144 Kilometer, die mit zwei 15-km-Finalrunden gewürzt waren, wurden mit einem Stundenmittel von 42,73 km/h absolviert. Am Tag vor der Bergetappe in Oberhof beschränkten sich allerdings die Favoriten darauf, vereinzelte Ausreißergruppen auf dem welligen Kurs nicht allzu weit entkommen zu lassen und Punkte für die Trikotwertungen zu sammeln. Eine Vorentscheidung bahnte sich 10 km vor dem Ziel an, als sich das langgezogene Feld auf der Schlussrunde um Ohrdruf in zwei große Gruppen teilte.

In der ersten Gruppe hatten die Männer in den roten Thüringer Energie-Trikots für den Endkampf eigentlich einen Sprinterzug für ihren Mann mit den schnellsten Beinen geplant. Doch Ralf Matzka kollidierte in einer Kurve vor der 1000-Meter-Fahne unglücklich mit einem Neuseeländer und musste seine Anfahrer Jakob Steigmiller und Jasha Sütterlin ziehen lassen. Steigmiller machte als Siebter noch das Beste daraus, Sütterlin wurde zeitgleich mit dem Sieger 20., der enttäuschte Matzka 35. "Schade, aber so was kann im Gedränge schon mal vorkommen", meinte John Degenkolb. Der Vorjahressieger und Etappengewinner der Dauphine Libere war mit seinem einstigen, und als Jungprofi nicht weniger erfolgreichen, Thüringer Energie-Gefährten Marcel Kittel als Ehrengast und Augenzeuge des Finales am Marktplatz von den Ohrdrufern herzlich begrüßt worden.

Mit dem Gewinn beider Bergwertungen der Kategorie 3 übernahm der Österreicher Georg Preidler das Bergtrikot vom Thüringer Nils Plötner (BDR). Allerdings hatte der 22-jährige Hüne aus St. Gangloff schon vor dem Start am Mittag angekündigt, dass er sich aus den Bergsprints des Tages heraushalten wollte: "Ich hebe mir die Körner für die morgige Königsetappe auf, da werden genug Bergpunkte vergeben und ich möchte am Ende auch in Oberhof noch mit vorn dabei sein."

Fotos: Uwe-Jens Igel und Holger John / viadata.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige