Revanche geglückt - nur zwei Siege für die Gothaer Volleyballer

Einmal mehr war Bojan Gluvajic bester Spieler beim VC Gotha in der Partie gegen den TV Bühl. F.: John
Von Wolfgang Mengs

Mit einem schwer erkämpften 3:1 (25:23; 20:25; 25:21; 25:23) Sieg im Gepäck kehrten die Bundesligavolleyballer des VC Gotha vom Tabellennachbarn TV Bühl zurück.

So schnell kann sich alles ändern. Eben noch mitten im Abstiegskampf haben die Gothaer nach dem Spiel heute Abend die Chance, mit einem klaren Sieg gegen den VCO Berlin, wieder auf einen Play-Off-Platz vorzurücken. Verdient hätte es sich die Mannschaft nach diesem Auftritt in Bühl auf alle Fälle.

Doch dieser Sieg war nur eine Zwischenstation. Bereits heute Abend um 20 Uhr geht es in der Ohrdrufer Goldberghalle zum nächsten Krimi. Auf das gut aufgestellte Team um Trainer Jörg Schulz der aktuell Tabellenletzte der VC Olympia Berlin. Die Hauptstädter heben in der laufenden Saison gerade erst ein Spiel für sich entscheiden können. 22 Mal gingen sie als Verlierer vom Spielfeld. Auch die Bilanz in den Sätzen liest sich eigentlich eindeutig. Nur 13 Spielperioden konnte Berlin für sich entscheiden, 68 gingen buchstäblich in die Hose. Noch gravierender die Bilanz in den Punkten. Hier sprechen 2:44 eine mehr als deutliche Sprache.

Doch die Gothaer Volleyballer sollten gewarnt sein. Denn die Berliner haben faktisch nichts mehr zu verlieren und werden unbeschwert aufspielen. Und meist tun sich starke Teams, wie es der VC Gotha ist, gegen einen vermeintlich leichten Gegner schwer.

Weiter geht es bereits am Samstag, wenn in der heimischen Halle der Moerser SC auf den VC Gotha trifft.

Jetzt zwei Siege, und dann schauen, ob es damit noch für die Play-Offs reicht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige