Schachpartien jetzt auch in Arnoldis virtuellem Schachraum

Im Rahmen des kompetenzorientierten Unterrichts in „Sternstunden“ und „Geistesblitzen“ an der Arnoldischule spielt der Schachunterricht eine ebenso wichtige Rolle wie bei den Freizeitangeboten der Schule. In den vergangenen Jahren konnten in Wettbewerben bis hin zur internationalen Ebene beachtliche Erfolge erzielt werden.
Ständig sucht Schachlehrer Lutz Herrmann nach neuen Möglichkeiten, um das hohe Niveau der Schachausbildung zu halten und zu steigern. Da kam ein Unterstützungsangebot der Primus Verbrauchergenossenschaft e.G., der PC Force GmbH und des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft kürzlich gerade recht. Diese Sponsoren haben den schachbegeisterten Arnoldianern eine Internetplattform geschaffen, welche das Schachtraining in seinen Möglichkeiten bereits jetzt erheblich erweitert. Beim Besuch von www.arnoldi-gym.de genügen zwei Klicks auf „Schach“ und „Primus Datenbank“ – und schon gibt es vielfältige Trainingsmöglichkeiten. 3312 historische Schachpartien können beispielsweise nachgespielt werden; die Schüler dürfen von den Zügen der Großmeister des Schachs lernen und so ihr strategisches Denken entwickeln.
Räumliche Begrenzungen werden zudem vollständig aufgehoben, indem über diese Plattform auch online Schach gespielt werden kann. So können sich die Arnoldianer im virtuellen Arnoldi – Schachraum nicht nur mit anderen Schachspielern aus der Schule - unabhängig vom jeweiligen Wohnort- jederzeit im königlichen Spiel messen, sondern haben noch zusätzlich die Möglichkeit, quasi jeden Schachspieler unter den weltweit 2 Milliarden Internetnutzern zu einem Spielchen einzuladen. Der Kontakt zu den Freunden und Konkurrenten des Internationalen Schachturniers in Liechtenstein ist damit beispielsweise ohne jeglichen Zeitverzug ein ganzes Stück leichter geworden. Der virtuelle Schachraum wurde am 07.11.2011 gemeinsam mit allen Sponsoren von den Schachschülern der Klassen 5 eingeweiht.
Schachlehrer Lutz Herrmann wird als Referent auf dem 4. Deutschen Schulschachkongress am 11. und 12. November 2011 in Ettlingen bei Karlsruhe nicht nur von der rasanten Entwicklung der Arnoldischule zur Deutschen Schachschule berichten, sondern auch die Primus Datenbank als ein hervorragendes Beispiel der Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft vorstellen.
Weitere Möglichkeiten der Kooperation werden derzeit erörtert.

Matthias Anschütz, Landesgeschaäftsführer im Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft

Hans-Joachim Welling
Vorstandsvorsitzender Primus- Verbrauchergenossenschaft eG

Clemens Festag
Schulleiter Arnoldischule
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige