Tag des Judo mit kleinen „Sumokämpfern“

Kämpfen nach Regel kann man nicht nur beim Judo. Ihre Kräfte bei einem Sumowettkampf messen konnten die Kinder der Buschmannschule zum Tag des Judo.
Das Kämpfen Spaß machen kann erlebten 21 Kinder der Grundschule in Friedrichroda, die zusammen mit Judotrainer Tobias Tejkl zum Tag des Judo an der Buschmannschule in einem Sumowettkampf ihre Kräfte messen konnten. Zahlreiche Judowürfe sind dem über 1300 Jahre alten Ringkampf der Japaner angelehnt. Die Regeln sind einfach, wer als ersten den Ring verlässt oder den Boden verliert hat verloren. So hatten die Kinder auch mächtig Spaß beim schieben und ziehen auf der Matte und nicht immer gewann automatisch der Stärkere. Denn Geschick und der richtige Einsatz seiner Körperkraft gehören im Sumo, wie im Judo dazu. Auch wenn im richtigen Judowettkampf die Mädchen nicht mit den Jungen kämpfen, trainiert man doch gemeinsam beim Judo. Einige Jungen staunen nicht schlecht über die starken Mädchen, die es immer wieder schafften im Sumokampf die Jungs aus dem Ring zu schieben.
An der Buschmannschule wird schon seit einigen Jahren Judo trainiert, einige Schüler konnten sogar ihren ersten Judogürtel erreichen. In diesem Schuljahr ist der Zuspruch besonders groß.
Auch wenn nicht alle Kinder große Kämpfer werden können, lernt man im Judo eine ganze Menge. Neben Würfen und Festhaltetechniken spielen die Falltechniken im Judo eine große Rolle. Sie verhindern nicht nur unsanfte Landungen auf der Matte sondern können auch bei Stürzen in der Freizeit vor Verletzungen schützen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige