10 Jahre Kontakte zur Confolens in Frankreich

  Georgenthal/Thüringer Wald: Klosterhof | Anfang der 2000er Jahre fasste der damalige Gemeinderat Georgenthal auf Antrag der SPD-Fraktion den Beschluss, mit einer Europäischen Kommune eine Partnerschaft zu begründen.
Die Suche nach einer passenden Gemeinde lief über ein entsprechendes Portal im Internet. Einige meldeten sich, darunter auch 3 französische Gemeinden. Zur diesen wurde der Kontakt aufgenommen und am konkretesten wurde der Kontakt mit der Stadt Confolens in der Charente.
Im Sommer 2004 reiste eine erste Delegation aus Frankreich in Georgenthal an. Die Unterkunft war damals noch im Hotel "Deutscher Hof" organisiert.
Man merkte schnell, dass die "Chemie" zwischen den Besuchern aus Confolens und den Georgenthalern stimmte und auch der Ort gefiel den Franzosen offensichtlich sehr gut.
2005 reiste dann eine Abordnung mit dem Bürgermeister, Gemeinderäten und Bürgern nach Frankreich. Die Unterbringung war überwiegend in Familien organisiert. Offizielle Termine beim dortigen Bürgermeister waren vorbereitet. Die Kontakte fanden auch bei den französischen Kommunalvertretern Zustimmung. Die Partner in Frankreich hatten bereits einen Partnerschaftsverein gegründet. Um die Beziehung nicht nur auf offizieller, kommunaler Ebene zu gestalten, wurde auch in Georgenthal ein Partnerschaftsverein gegründet, der von der Französischlehrerin Frau Prauße geleitet wurde.
Bekanntlich wurde ja die französische Sprache in der DDR in wesentlich geringerem Umfang als Russisch oder Englisch gelehrt, so es kaum jemanden gab, der sich in französischer Sprache verständigen konnte.
Von nun an übernahm der Partnerschaftsverein Georgenthal-Confolens mit Unterstützung der Gemeinde die Vorbereitung und Durchführung der Kontakte.
So fanden gegenseitige Schüleraustausche statt, die sich leider auf Grund fehlender Mitwirkung der jeweilig zuständigen Schulen nicht wiederholen ließen.
Die offizielle Städtepartnerstadt wurde dann im Jahre 2006 zwischen den Kommunen begründet.
Die Besuche fanden jährlich wechselseitig in beiden Kommunen statt. Beide Partner organisiert Sprachkurse, so dass die Verständigung inzwischen kein Problem mehr darstellt. Die Unterbringung erfolgt fast ausschließlich nur noch in Gastfamilien, wodurch Lebensart und Kultur des Gastlandes unmittelbar erlebt wird.
Malschulen stellten ihre Bilder in der Partnerkommune aus. Durch die Vereinstätigkeit ist eine Freundschaft zwischen einem französischen und einem deutschen Chor entstanden.
Mehrere Monate war eine Studentin aus Confolens in Georgenthal und hat bei der Gemeinde ein Praktikum absolviert.
Auch in diesem Jahr wird turnusmäßig wieder eine Delegation aus Confolens in Georgenthal erwartet. Der Besuch vom 22. bis 26.8. steht unter dem Motto:
"Treffen der Bürger und Vereine aus Anlass des 10-jährigen Bestehens der Kontakte und 25 Jahre Fall der innerdeutschen Grenze"
Zu diesem Besuch werden die Thüringer Staatskanzlei, das Grenzmuseum Schifflersgrund und die Gedenkstätte in der Erfurter Andreasstraße besucht.
Die Gäste werden über unsere jüngere Geschichte informiert und es wird Diskussionen über die Bedeutung des geeinten Europas geben.
Neben der Gemeinde Georgenthal wird dieser Besuch vom Freistaat Thüringen und der Kreissparkasse Gotha gefördert.
Am 23.8. ab 19.00 Uhr werden die 10-jährigen Kontakte in einer öffentlichen Veranstaltung im "Klosterhof" gewürdigt. Dazu gibt es eine Bilderausstellung, die die Partnerschaft dokumentiert. Zu dieser Veranstaltung sind Bürger, die sich für die Partnerschaft interessieren, recht herzlich eingeladen.

Horst Jaeckel
Vorsitzender
Partnerschaftsverein Georgenthal-Confolens
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige