„Clever“ auf dem Weg zum Turnier

Wann? 24.09.2011 bis 25.09.2011

Wo? Hundeplatz, Doktor-Troch-Straße, 99867 Gotha DE
  Gotha: Hundeplatz | Ich bin ein Hund – ein sportlicher, schlanker und schneller Hund. Ich bin „Clever“ – das ist mein Name. Meine Vorfahren wurden zum Arbeiten gezüchtet. Doch im heutigen Hundeleben ist es mit Arbeit für die meisten meiner Artgenossen schlecht bestellt. Vielen meiner Kollegen ist es schlicht und einfach furchtbar langweilig.
Damit es mir nicht auch so geht, haben sich meine Menschen etwas Besonderes ausgedacht – sie trainieren mit mir Agility. Dafür gehen wir jede Woche auf den Hundeplatz. Hundeplatz ist noch schöner als Fressen und Spazierengehen zusammen. Hundeplatz ist einfach Spitze! Ich treffe alle meine Freunde und Freundinnen dort. Zusammen bilden wir ein Rudel. Beim Spielen wird ganz klar geregelt, wer welche Rangordnung im Rudel hat. So gibt es selten Stress.
Aber vor dem Spielen kommt das Training. Das ist meine Arbeit mit den Menschen. Mein Mensch heißt Frauchen. Sie zeigt mir, wo es langgeht – sowohl im Agility-Parquours als auch im Leben. Ich soll „sozial kompetent“ werden. Agility lernen, heißt für das tägliche Leben lernen. Ein Agility-Parquours besteht aus verschiedenen Sprüngen, Tunneln, Steg, Wippe, Slalom, A-Wand und Reifen. Alle Hindernisse üben wir einzeln und in verschiedenen Kombinationen. Das ist ziemlich anstrengend. Frauchen muss sich die Reihenfolge merken und ich muss mich sehr konzentrieren. Anschließend bin ich immer total müde und der liebste Hund der Welt, da ich nur noch schlafen will.

Alle Hunde laufen im Parquours ohne Leine und Halsband. Sowohl beim Training, als auch im Wettkampf darf ich mich nur an meinem Mensch orientieren, keine nette Hündin begrüßen und schon gar nicht fremde Hunde anmotzen. Obwohl es ganz leicht wäre, denn zwischen dem Parquours und den Zuschauern auf zwei und vier Beinen gibt es nur ein rot-weißes Flatterband als Absperrung.

Ich finde, wir sind ein gutes Team. Wie die meisten Hunde, bemühe ich mich sehr, alles richtig zu machen. Manchmal verstehe ich mein Frauchen allerdings nicht. Dann erklärt der Trainermensch meinem Frauchen, wie sie sich mir besser verständlich machen kann. Am meisten orientiere ich mich an ihrer Körpersprache. Da wir beide sehr schnell durch den Parquours sprinten müssen, reicht oft eine menschliche Schulterbewegung, ein Handzeichen oder die Drehung des fußballbeschuhten Fußes, um mir die Richtung und damit das nächste Hindernis anzuzeigen. Das sehe ich auch aus den Augenwinkeln. Manchmal entscheide ich im Turnier aber trotzdem allein, welches Hindernis ich als nächstes nehme. Meist dann, wenn ich keine klaren Ansagen bekommen habe. Dann werden wir beide disqualifiziert, wenn die Reihenfolge der Hindernisse nicht stimmt. Mir ist das egal, aber mein Frauchen sieht dann nicht so glücklich aus. Insofern ist ein fehlerloser schneller Lauf für unser Team doch schöner. Die Menschen freuen sich über einen Platz auf dem Treppchen und den blinkenden Pokal und ich finde endlose Streicheleinheiten, Leckerli und Spielen mit meinem Lieblingsspielzeug als Belohnung ganz toll. Aber das gibt es ja auch so nach jedem Trainingslauf.

Wann Wettkampftag ist, weiß ich schon früh beim Aufstehen. Wir stehen dann noch eher auf als in der Woche. Der Rucksack und das Auto werden gepackt, wir gehen schon sehr zeitig spazieren, fahren im Morgengrauen zu einem fremden Hundeplatz und spätestens auf dem Turnierplatz bekommt mein Frauchen vor Aufregung die Fußballschuhe nicht mehr zu. Kurz danach geht zum Warmmachen und an den Start. Das ist auch für mich der spannendste Moment.

Am Wochenende ist wieder Wettkampf beim Hundesportverein Gotha. Das ist unser Agility-Verein in Gotha im Gewerbegebiet Süd. Die Anzeichen häufen sich. Zwei Arbeitseinsätze fanden schon statt, damit der Turnierplatz in Ordnung ist. Die Hindernisse wurden frisch gestrichen und das Vereinshaus auch. Ein Hundephysiotherapeut und verschiedene Händler für Hundesportartikel und Futter haben für beide Turniertage am 24. und 25. September ihr Kommen zugesagt. Mehr als 100 Teams aus Deutschland haben sich angemeldet. Da nur 100 Teams bei einem Richter starten dürfen, stehen einige noch auf der Warteliste.

Diesmal gibt es eine Versteigerung für einen Platz in VIP-Lounge für die Dauer des Turniers. Besucher sind herzlich willkommen. An Wettkampftagen duftet es aus der Vereinsküche besonders gut, denn für Essen und Trinken ist für alle Starter und Besucher bestens gesorgt.

Das Wetter ist uns übrigens völlig egal. Wir trainieren immer und auch die Turniere finden statt, egal ob es regnet oder die Sonne brennt. Als Hund finde ich kühles, etwas feuchtes Wetter viel besser als Hitze. Aber ich tue immer mein Bestes!
Also - wir sehen uns am 24. und 25. September beim HSV Gotha!

Kontakt: www.hsv-gotha.de
Offenes Agility-Turnier am 24./25.09.2011
Beginn Samstag und Sonntag 9.00 Uhr
Richter Stefanie Semkat
HSV Gotha, 99867 Gotha, Dr.-Troch-Straße (Gewerbegebiet Süd)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige