Das Abenteuer Schloss Reinhardsbrunn beginnt – Bürger können jetzt mitgestalten

    Die Zeit der Untätigkeit seitens der Thüringer Bürger und darüber hinaus hat ein Ende gefunden.
Jahrelang durften wir nur Beobachter sein, wie eines der schönsten Schlösser Thüringens dem Untergang entgegen geht. Am 29.11.2011 wurde der Förderverein Schloss und Park Reinhardsbrunn gegründet.
Mit dem Verein ist eine Initiative entstanden, die sich aktiv für das Schloss Reinhardsbrunn und seinen Park einsetzt. Jeder Bürger, dem Reinhardsbrunn am Herzen liegt, hat jetzt die Möglichkeit mitzugestalten. Ideen sind gefragt und vor allen Dingen muss die Bevölkerung und deren politische Vertreter mobilisiert werden. Wer Kontakt zum Verein aufnehmen möchte kann sich unter der folgenden Telefonnummer melden: 03623/303085
Ein persönlicher Kontakt ist möglich unter folgender Adresse:
Ausstellungshalle für spirituellen Tourismus
9894 Friedrichroda
Reinhardsbrunn 5
Ansprechpartner: Herr Pfarrer Boelter und Mike Schmidt
Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Satzung
'Förderverein Schloss und Park Reinhardsbrunn e.V:'

§ 1
Name, Sitz, Geschäftsjahr

( 1 ) Der Verein führt den Namen 'Förderverein Schloss und Park Reinhardsbrunn e.V.'.
Er ist unter der Nummer VR ...im Vereinsregister des Amtsgerichts Gotha eingetragen.

( 2 ) Der Verein hat seinen Sitz in 99894 Friedrichroda.

( 3 ) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2
Zweck

(1) Der Verein setzt sich ein für die Erhaltung des kulturellen Erbes Reinhardsbrunns und den
Denkmalschutz -. sowohl in Bezug auf das Schloss, den Landschaftspark und seine Umgebung wie
auch in Bezug auf das ehemalige Benediktinerkloster Reinhardsbrunn, dem Stammkloster der
Thüringer Landgrafen, das sich auf dem Gelände der jetzigen Schlossanlage befunden hat.

( 2)Der Verein verwirklicht den Satzungszweck durch einen konstruktiven Gedankenaustausch zwischen
lokalen, regionalen und landesweiten Verantwortungsträgern, Initiativen und Bürgern.
Er bündelt die verschiedenen Initiativen für eine nachhaltige Nutzung der Gesamtanlage im Kontext der
Thüringer Denkmal- und Kulturlandschaft mit dem Ziel einer kulturellen und touristischen Entwicklung
der Region
.
§ 3
Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ´steuerbegünstigte Zwecke´ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zweck des Vereins fremd sind, oder durch eine unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 4
Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person ab Vollendung des 16.Lebensjahres und jede
juristische Person werden.

(2) Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. Bei Minderjährigen ist der
Aufnahmeantrag durch die gesetzlichen Vertreter zu stellen.

(3) Die Mitgliedschaft erlischt durch Ausschluss, Austritt oder Tod.

(4) Der Austritt ist zum Jahresende zulässig. .Er muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

(5) Ein Mitglied, das im hohen Maße gegen die Interessen des Vereins verstoßen hat, kann durch
Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluss ist das
Mitglied in geeigneter Form zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu
begründen und dem Mitglied zuzustellen. Das Mitglied kann innerhalb eines Monats ab Zustellung
schriftlich Beschwerde beim Vorstand einlegen. Über die Beschwerde entscheidet die
Mitgliederversammlung.
(5) Ein ausscheidendes Mitglied hat keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.



§5
Beiträge
Die Mitglieder haben Mitgliedsbeiträge zu leisten.
Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Sie kann den Beitrag für Schüler, Auszubildende und Studenten ermäßigen.


§ 6
Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind: 1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand

§ 7
Die Mitgliederversammlung

( 1 )Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung regelmäßig, jedoch mindestens einmal jährlich ein.
Die Einladung hat schriftlich mit einer Ladefrist von 2 Wochen zu erfolgen. In der Einladung ist die
Tagesordnung anzugeben.

( 2 ) Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins dies
erfordert oder dies von mindestens einem Drittel aller Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks
und der Gründe beim Vorstand des Vereins beantragt wird.

(3) Die Sitzung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Stellvertreter geleitet. Sind
beide nicht anwesend, wird ein Versammlungsleiter von der Mitgliederversammlung gewählt. Soweit
der Schriftführer nicht anwesend ist, wird auch dieser von der Mitgliederversammlung bestimmt.
Von der Sitzung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu
unterzeichnen ist. Insbesondere die gefassten Beschlüsse sind im Protokoll zu verzeichnen.

(4) Jedes Mitglied hat bei Abstimmungen eine Stimme. Beschlüsse werden grundsätzlich mit einfacher
Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Für Beschlüsse über Satzungsänderungen oder
die Auflösung des Vereins sind mindestens drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen nötig.
Offene Abstimmung ist zulässig, solange kein Mitglied widerspricht.

§ 8
Aufgaben der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung kann Beschlüsse in allen Angelegenheiten des Vereins fassen. Sie beschließt insbesondere über Folgendes:

1. die Änderung der Satzung
2. den Haushaltsplan und die Jahresrechnung
3. die Berichte der Rechnungsprüfer
4. die Jahresgeschäftsberichte und die Entlastung des Vorstandes
5. die Wahl und die Abberufung der Mitglieder des Vorstands und der beiden Kassenprüfer,
6. die Höhe der Mitgliedsbeitrage
7. die Auflösung des Vereins,
8. der Mitgliederversammlung hat die Möglichkeit, einen Geschäftsführer zu bestellen.



§ 9
Der Vorstand

( 1 ) Der Vorstand besteht aus dem Vereinsvorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Schatzmeister,
dem Schriftführer und mindestens 3 Beisitzern. Er wählt aus seinen Reihen den Vorsitzenden und
den Stellvertreter.

(2) Der Vereinsvorsitzende und sein Stellvertreter vertreten den Verein gemeinsam gerichtlich und
außergerichtlich.

( 3 ) Der Vorstand wird für die Dauer von 2 Jahren gewählt, er bleibt bis zur Neuwahl
im Amt.

( 4 ) Der Vorstand leitet den Verein, er ist für alle Angelegenheiten zuständig, für die durch
Gesetz oder Satzung seine Zuständigkeit bestimmt ist.

( 5 ) Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.


§ 10
Mittelverwendung und Kassenprüfung

Durch die Mitgliederversammlung sind für die Dauer von 2 Jahren zwei Kassenprüfer zu berufen. Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, das Vereinsvermögen anhand der Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäßen Verbuchung zu überprüfen und einmal jährlich den Kassenbestand des abgelaufenen Kalenderjahres festzustellen. Die Kassenprüfer haben in der Mitgliederversammlung die Vereinsmitglieder über das Ergebnis der Prüfung zu unterrichten.


§ 11
Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins, Entzugs der Rechtsfähigkeit oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Friedrichroda und ist mit der Auflage verknüpft, dieses Vermögen gemäß §2 dieser Satzung weiterzuverwenden und es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke auszugeben.


§ 12
Sprachform

Soweit in dieser Satzung Bezeichnungen, die für Frauen und Männer gelten, in der männlichen Sprachform verwendet werden, gelten diese Bezeichnungen für Frauen in der weiblichen Sprachform.


Friedrichroda, den 15.11.2011
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige