Faschingsauftakt in Catterfeld am 11.11.11 mit einer orientalischen Nacht

  Die Einladung zum Faschingsauftakt nach Catterfeld zu kommen, erhielt ich von einen Arbeitskollegen und Freund.Bertram „Andreas komme zur orientalischen Nacht nach Catterfeld in die Turnhalle.“ Mit großer Erwartung fuhr ich nach Catterfeld. Beeindruckt war ich von der lebendigen Gemeinschaft, die ich vorfand. Alle Altersklassen waren in Feierlaune mit und ohne Kostüm. Ein quirliges Menschengetümmel empfing mich und nach löhnen eines Euros betrat ich die Turnhalle. Die Kostüme waren meist auf das Thema abgestimmt und so fühlte ich mich wie auf einen Basar in Bagdad. In der Mitte befand sich eine Bühne, die einen Boxring glich. Zugegeben ich kam etwas später und fand doch noch neben einer Arbeitskollegin Platz. Das erste Bier war bestellt und schon wurde die Bauchtänzerin angesagt. Der Glücksfall wollte es, dass ich fast in der ersten Reihe saß. Ja und dann kam sie leicht bekleidet und legte einen Bauchtanz aufs Parkett, dass es mir ganz schwummrig wurde. Übrigens die eifrigsten Zuschauer waren nicht die Männer, sondern die Kinder. Gleich nach dem Auftritt der Bauchtänzerin liefen sie zur Bühne und staunten die Tänzerin mit großen Augen an. Nach dem Auftritt eroberten die kleinen Geister die Bühne und experimentierten mit ihrer Beweglichkeit den Bauchtanz nach. Es war eine große Freude auch dieser Darbietung zu zuschauen. Ein weiterer Augenschmaus war ein weiterer Auftritt der Bauchtänzerin mit ihrer Tochter. Der Ansager betonte mehrmals, dass es sich um Mutter und Tochter handelte. Man konnte es kaum glauben und das Fazit konnte nur lauten: Tanzen erhält jung und schlank.
Die Lachmuskeln des Publikums wurden anschließend von den drei Tenören aus Schönau vor dem Walde ordentlich strapaziert. In den Moment, als die Akteure mit ihren ausladenden Körpern Playboyhäschen spielten, kochte die Stimmung in der Turnhalle
Nach den tollen Auftritten trank ich noch ein Bier und plötzlich setzten sich zwei Damen neben mir auf die Plätze, die so lange verwaist waren. Auf den zweiten Blick erkannte ich mit freudiger Verwunderung die zwei Bauchtänzerinnen. Sie hatten zwar nicht mehr die orientalische Kleidung, waren aber durch ihre grazile und natürliche Ausstrahlung eine Augenweide. Ach ja, ich habe noch nie neben leibhaftigen Bauchtänzerinnen gesessen. Ein kleines Mädchen eroberte sich nach all den schönen Schaustücken den Boxring. In einem blauen orientalisch anmutenden Kostüm tanzte es voller Leidenschaft mit zwei aneinander gebundenen Luftballons. Die Tochter der Bauchtänzerin beobachtete fürsorglich mit großer Freude das kleine Mädchen. Immer wieder machte sie Bilder von der kleinen Tänzerin. Hatten nicht die zwei Bauchtänzerin bei ihren Auftritt nicht auch blaue Kostüme, ging es mir durch den Kopf. Schwester oder Tochter der jungen Bauchtänzerin, diese Frage stellte ich mir. Das kleine Mädchen war wohl die nächste Generation von Bauchtänzerin, die den großen Auftritt probte. Plötzlich kamen Schreie von der Bühne. Dem kleinen Mädchen waren die Luftballons aus der Hand gerutscht. Mit sehnsuchtgroßen Augen verschaffte sie sich nach dem Verlust ihrer Luftballons Gehör. Ich ging zur Bühne und gab der Kleinen ihre Luftballons wieder in die Hand. In diesem Moment hauchte mir die junge Bauchtänzerin ein „ Dankeschön“ ins Ohr
Ein wunderschöner Abend neigte sich dem Ende zu und auch ich sagte „ Danke“. Danke Bertram für die Einladung nach Catterfeld und für den Abend so schön, wie tausend und eine Nacht, eine orientalische Nacht zum Träumen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
2.016
Andreas Paasche aus Gotha | 20.11.2011 | 17:01  
2.016
Andreas Paasche aus Gotha | 12.01.2012 | 20:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige