Gefiederte und Exoten

Wann? 04.03.2012

Wo? Bürgersaal, Schwabhausen DE
Schwabhausen: Bürgersaal | Etwa 100 Züchter treffen sich am Sonntag zur Vogelbörse in Schwabhausen|||

SCHWABHAUSEN. Wer die bunten Pfirsichköpfchen von Wolfram Debes in freier Wildbahn erleben möchte, muss weit reisen. „Die stammen ursprünglich aus Tansania“, erzählt der Züchter und freut sich über seinen gefiederten Freunde, die er regelmäßig auf Messen und Vogelbörsen ausstellt. Das nächste Mal kann man seine Tiere am kommenden Sonntag sehen, wenn in Schwabhausen die nächste Vogelbörse stattfindet.

Einmal im Monat, immer am ersten Sonntag, treffen sich in der Ausstellungshalle mehr als 100 Züchter aus nah und fern zum Erfahrungsaustausch, zu Staunen, Sehen, Tauschen und Fachsimpeln, sowie um den Besuchern die Schönheit ihrer Hobbys zu zeigen. Doch nicht nur etwas für Augen und Ohren ist diese Börse. „Die Tiere, die hier ausgestellt werden, kann man natürlich auch alle kaufen“, sagt der Schwabhäuser.

Anlass der ersten Vogelbörse war 1999 der 50. Geburtstag des Kleintierzuchtvereins Schwabhausen. Damals hatte Vereinsvorsitzender Siegbert Diersch die Idee dazu, die sich bis zum heutigen Tag erhalten hat und weitergeführt wurde. Heute leitet Heiko Diersch den Kleintierzuchtverein Schwabhausen, der inzwischen 17 Mitglieder hat. Neben den Kaninchen, Meerschweinchen, Geflügel und Tauben des Schwabhäuser Vereins sind aber auch die Sittiche und Kanarienvögel eines befreundeten Vereins zu sehen.
Und wie wird man nun Vogelzüchter? „Ich habe schon mein ganzes Leben mit Tieren zu tun“, erzählt der gelernte Veterinär-Ingenieur Debes. Nach dem Ende seines Arbeitslebens wurden schrumpften die Tiere. „Früher gehörte die Versorgung von Kühen zu meinen Arbeitsaufgaben. Jetzt sind es mehr als 150 kleinere Tiere“, scherzt Wolfram Debes und zeigt gern, was auf seinem Grundstück lebt. Auch den ortsansässigen Kindergartenkinder führt er gelegentlich seinen kleinen „Zoo“ vor. Schafe, Gänse, Hühner, Tauben, Fasane, Kaninchen und eben die Vögel hören auf den Namen Debes und werden hier artgerecht gehalten.

„Zu den Vögeln kam ich durch Zufall“, gibt er zögerlich zu. „Weil ein Arzt einer Schwangeren erzählte, sie dürfe in ihrem Zustand keine Vögel halten, brachte sie ihre Tiere zu mir.“

Und seit dem haben seine Exoten bis zu zweimal im Jahr Nachwuchs, die er dann auch bei der Vogelbörse anbietet. „Hier muss man aber einiges beachten“, erzählt Debes. Denn „zum Einen brauchte ich um züchten zu dürfen einen Sachkundenachweis und meine Tiere ein Gesundheitszeugnis. Und zum Anderen müssen alle Tiere beringt sein.“

Voraussetzungen, die bei dem Schwabhäuser natürlich allesamt erfüllt sind. „Das ist Ehrensache“, bestätigt er, denn Wolfram Debes lebt für seine Tiere, die nach dem Beruf nun Berufung sind. Auch wenn die Ehefrau ihm vom Kauf einer weiteren Tierart abrät. „Dabei sind es gerade diese neuen Tiere, die sie Besuchern mit besonderem Stolz zeigt“, frötzelt der Hausherr, der der Vogelbörse nun mit großem Interesse entgegenfiebert.

Hinweis

• Vogelbörse Schwabhausen: jeden 1. Sonntag im Monat (außer in den Monaten Januar und Juli)
• Termin: Sonntag, 4. März, 8 bis 12 Uhr, in der Ausstellungshalle des Kleintierzuchtvereins Schwabhausen, Wechmarer Straße
• gezeigt werden: Kaninchen, Meerschweinchen, Geflügel und Tauben, dazu Exoten wie Sittiche und Kanarienvögel
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 01.03.2012 | 11:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige