Geschmückt, verehrt, verbrannt

Drei Gleichen: Wandersleben | Über viele Jahre stand er im Wald und durfte wachsen. Im Dezember setzte eine Kettensäge seinem Leben ein jähes Ende um der eigentlichen Bestimmung übergeben zu werden -- als Weihnachtsbaum für die Menschen. Dieser versucht dann "seiner" Fichte, Tanne, Kiefer, noch einmal Leben einzuhauchen, in dem er seinen Weihnachtsbaum herausputzt und an der schönsten Stelle im Haus ins rechte Licht rückt. Doch schon nach kurzer Zeit tritt der Bedauenswerte seine letzte Reise an, so wie am vergangenen Wochenende in Wandersleben. Beim Knutfest, organisiert vom Heimat- und Geschichtsverein, ging dann der Baum, wie viele seiner Leidensgenossen, in Flammen auf... Die Menschen feierten ein Fest und genossen, neben Essen und Trinken, die Wärme an Feuer für viele schöne Gespräche und Begegnungen. Schon zum dritten Mal fand das Knutfest nun statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige