Gothardus Tanzensemble als Botschafter der Stadt

Die kessen Mädels Lisa-Marie Dombrowski, Anna-Maria Weise, Nadja Weisbrot, Deniz Akkoyun, Nathatlie Geist (v.l.) und Trainerin Ninette Pett (vorn) vom Gothardus Tanzensemble Gotha
Gotha: Innenstadt | Interview mit Knut Kreuch und Ninette Pett vom Gothardus Tanzensemble.

Seit zwei Jahren fördert die Stadt Gotha eine eigene Tanzgruppe. Ziel ist es, nicht nur die innerstädtischen Veranstaltungen zu bereichern. Auch in der Zusammenarbeit mit den Partnerstädten soll das Gothardus Tanzensemble zukünftig noch stärker eingesetzt werden. Oberbürgermeister Knut Kreuch und Trainerin Ninette Pett gaben Auskunft, welche Aufgaben zukünftig auf das junge Ensemble warten.

AA: Die Tanzgruppe der Stadt konnte schon oft zu Auftritten bewundert werden-was macht ihr alles?
Ninette Pett: Seit zwei Jahren trainiert die Gruppe für Tanzeinlagen zur Sportlergala, zum Citylauf, den Gothardusfesten, der italienischer Nacht, zu verschiedenen Clubfesten und anderen städtischen Veranstaltungen. Aber solchen Auftrittshöhepunkten wie dem Thüringentag in der eigenen Stadt fieberten die Mädchen schon lange entgegen. Beim Umzug durften wir als echte Goth´sche Gruppe“ sogar das Abschlussbild formieren. So eine Anerkennung motiviert zu Höchstleistungen.

AA: Um Erfolg zu haben, braucht man auch viel Training, oder?
Ninette Pett: Wir trainieren zweimal die Woche die Choreografien, davon mindestens einmal Kraft, Beweglichkeit und Elemente. Das Big Palais in der Schäferstraße bietet hervorragende Voraussetzungen dafür. Dort haben wir eine große Aula mit einer Spiegelwand.
AA: Welche Rolle spielt der Tanzsport in der städtischen Jugendarbeit?
Knut Kreuch: Das frisch sanierte Big Palais ist einer der Hauptanlaufpunkte der städtischen Jugendarbeit. Hier wird auch viel Sport betrieben, nicht zuletzt halten auch die neu errichteten Kletterwände dazu an.
Dem Gothardus Tanzensemble hoffen wir in diesem Haus ideale Bedingungen bereitet zu haben, denn der Tanzsport ist sehr beliebt und darüber hinaus eine sehr sinnvolle Freizeitbeschäftigung.
AA: Werden die Mädchen sie demnächst auf ihren Reisen begleiten?
Knut Kreuch: Die Mädchen müssen ja zur Schule, aber sie würden gern (lacht). Wir wollen die Tanzgruppe zukünftig aber in die kulturelle Arbeit und die gemeinsamen Veranstaltungen mit unseren Partnerstädten einbeziehen.

AA: Welche Pläne haben Sie für das Ensemble in den nächsten Jahren?
Knut Kreuch: Derzeit prüfen wir Möglichkeiten für einen gemeinsamen Workshop mit dem Tanztheater Kielce. Auch an Stadtfesten in Partnerstädten könnten wir mit dem Tanzensemble teilnehmen, im Gegenzug für die Auftritte unserer Schwesternstädte in Gotha. Schon 2013 steht die 50. Europeade ins Haus. Das wird ein großes Tanzfestival, bei dem alle Tanzarten auf unseren Straßen vertreten sein werden. Und wie es bei einer Europeade üblich ist, gibt es ein großes Eröffnungsprogramm der Teilnehmer. Hier sollen die Mädchen natürlich auch einen Teil mit gestalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige