Luftblasen unter dickem Eis

Alles okay: Christian Bender (links) und Marco Wölk vom Tauchclub Octopus Schnepfenthal sind leidenschaftliche Eistaucher.Foto: Uwe-Jens Igel
Waltershausen: Verein | Mitglieder des Schnepfenthaler Tauchclubs Octopus unternehmen einen Abstecher in eine bizarre Unterwasserwelt|||

SCHNEPFENTHAL. Es ist kalt. Schweinekalt. Bei dichtem Schneefall und minus 16 Grad, gefühlt locker das Doppelte, schneidet Christian Bender mit einer Kettensäge ein Loch in die Eisdecke. Knapp 20 Zentimeter ist sie dick. Gleich verschwindet er, angeleint, mit seinem Kumpel Marco Wölk in dem nur ein Grad kalten Wasser.

„So schlimm ist das gar nicht“, sagt Marco Wölk, als die Freunde wieder auftauchen. Im dicken Neopren­anzug und mit kompletter Tauchausrüstung haben sie sich die ­Eisdecke von unten angesehen und Luftblasen unterm Eis hinterlassen.

„Auch in dieser Jahreszeit kann man tauchen und Interessantes entdecken“, erzählt Christian Bender, als er wieder auf der Eisdecke, steht. „Allerdings“, schränkt Stefan Mischke, Vorsitzender vom Tauchclub Octopus aus Schnepfenthal ein, „empfiehlt es sich beim Eistauchen, eine Sicherungsleine zu verwenden. Denn unter dem Eis verliert man schnell die Orien­tierung.“ Und noch ­etwas ist anders. „Die Sicht hier im See ist nicht ganz so gut wie im Roten Meer“, scherzt Marco Wölk, den schon nach wenigen Minuten eine passable Eisschicht umhüllt.

Im November 2008 haben acht junge Menschen in Schnepfenthal den Tauchclub Octopos gegründet. Nun hat der Verein schon 42 Mitglieder, Tendenz steigend. Neben regelmäßiger Ausbildung und gemeinsamen Ausflügen stehen auch Tauchgänge in der Heimat, im Roten Meer sowie anderen interessanten Tauchrevieren im Terminkalender des Vereins, der seit vergangenem Jahr über einen eigenen Kompressor zum Befüllen der Atemluftflaschen verfügt. „Darauf sind wir besonders stolz“, sagt ­Christian Bender, der diesen Service auch anderen Vereinen anbietet – nur eine Aktivität unter vielen. Denn neben dem festen Jahresprogramm bietet der Tauchclub Octopus seinen Mitgliedern und Freunden abwechslungsreiche Veranstaltungen an. So wird an Himmelfahrt wieder ein unbekanntes Gewässer erkundet und zwischen dem 8. und 10. Juni die Orientierung beim Tauchen im Stausee Wechmar getestet. Dann dürfte zumindest das Wetter für noch mehr Spaß beim Tauchen sorgen. Und eine Eisschicht stört dann auch nicht mehr.

Kontakt:
Tauchclub Octopus e.V. Schnepfenthal
Telefon: 01 52 / 33 55 70 41 oder 01 73 / 3 85 43 75
www.tco-schnepfenthal.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.712
Susanne Hahn aus Erfurt | 20.02.2012 | 10:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige