Mit Pauken und Trompeten: Die Orgel der größten Thüringer Dorfkirche muss repariert werden – Benefizkonzert in Wechmar soll Geld in die Kasse spülen

Wann? 20.09.2014 18:00 Uhr

Wo? Sankt-Viti-Kirche, Kirchplatz, 99869 Günthersleben-Wechmar DE
Eine Kirche im Kornfeld: Der Turm der Sankt-Viti-Kirche ragt hoch über das Dorf hinaus und ist das weit sichtbare Wahrzeichen von Wechmar.
 
Der Motor und die Windanlage der Orgel sind defekt.
Günthersleben-Wechmar: Sankt-Viti-Kirche |

„Diese wunderschöne große Kirche ist Fluch und Segen ­zugleich.“ Frank Ritter muss lachen, so absurd klingen seine eigenen Worte. Doch ebenso absurd überdimensioniert scheint die Sankt-Viti-Kirche für das kleine Örtchen Wechmar zu sein.

Der Glocken­turm ragt mit 68 Metern in den Himmel. 1000 Menschen finden in dem Gottes­haus auf drei Etagen Platz – dabei zählt Wechmar gemeinsam mit Günthersleben nur rund 3000 Einwohner. „Das ist die ­größte Dorfkirche Thüringens“, sagt Ritter, seit acht Jahren Bürgermeister der Einheits­gemeinde.

„Wechmar war früher ein reiches Dorf mit vielen Gutsherren“, erklärt Ritter, warum die Kirche im Verhältnis zum Dorf so riesig ist. Würden die Steuereinnahmen auch heute noch so sprudeln, hätte der Bürgermeister weit weniger Probleme. Denn das Geld, das nötig ist, die Kirche immer wieder zu sanieren, kann Ritter schon gar nicht mehr zählen. Mit viel Einsatz und Aufwand konnten wurde das Dach repariert. Zuletzt wurden die schmucken Kirchenfenster erneuert. Jetzt muss die Orgel repariert werden.

Mehr als 150 Jahre alt ist das gute Stück, gebaut von der Ohrdrufer Orgelbaufirma Ratzmann, deren Instrumente über mehrere Generationen in ganz Deutschland gespielt wurden. Die 1500 Pfeifen sind in Schuss, doch der defekte Motor lärmt. „Die Orgel könnte mehr, wenn die Windanlage besser ausgebaut wäre“, prophezeit Ritter. 10 000 Euro, schätzt er, kostet die Reparatur.

Findige Geldbeschaffer


Zum Glück sind die Wechmarer sehr findig, wenn es darum geht, das nötige Geld aufzutreiben. Das haben sie schon in der Vergangenheit bewiesen. Um das löchrige Dach zu flicken, nahm das Dorf sogar schon am Wett­bewerb einer MDR-Fernsehsendung teil. Der zweite Platz spülte damals 50 000 Euro in die Kasse.

„Jetzt sind wir ­wieder blank“, gesteht Ritter und meint die Schatulle des ­Kirchenfördervereins, der eng mit Kirchen- und politischer Gemeinde zusammenarbeitet. Ein ­Benefizkonzert soll die Orgelsanierung vorantreiben, damit noch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden kann. Denn alle 14 Tage gibt es in der ­Sankt-­Viti-Kirche, die auch für andere Veranstaltungen wie den Orgelsommer oder für Auftritte des Theatervereins genutzt wird, einen Gottesdienst. Die Kantorin Anna Löbner würde sich über ein funktionierendes Instrument freuen.

 Für den guten Zweck schallt am 20. September laut­starke Guggenmusik durch die heilige Halle. Zwei Brass­kapellen sorgen mit Trompeten, Tuba, Posaunen, Trommeln und Pauken für moderne ­Musik. „Das ist auf keinen Fall klassische Kirchen­musik“, verspricht Frank Ritter, der bei den Burgenlandkrachern des Wechmarer Carneval-Vereins selbst auf die Pauke haut. „Und: Die Akustik ist wirklich toll hier.“


Hintergrund

• Die Sankt-Viti-Kirche in Wechmar wurde am 7. November 1843 geweiht. Die Vorgängerkirche wurde bei mehreren Gewittern stark beschädigt und letztlich abgerissen.

• Seit ihrem Bau wurde die Kirche über Jahre nur notdürftig renoviert. Zu DDR-Zeiten wurde das Schieferdach erneuert. Doch die ein­fachen Stahlnägel rosteten mit der Zeit weg, das Dach wurde undicht. Wasserschäden setzten auch der Orgel zu.

• Seit 2010 ist das Schieferdach neu gedeckt. Fast 360 000 Euro wurden verbaut.

• Termin: Benefizkonzert in der Sankt-Viti-Kirche Wechmar am 20. September ab 18 Uhr mit den Burgenlandkrachern des Wechmarer Carneval-Clubs und den Liebstädter Kuckucks-Guggen.

• Karten: ab dem 26. August in Ankes Blumeneck und im Schuhhaus Riewe.

• Infos: www.guggen-wechmar.de,
www.kuckucks-guggen.de
5
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 20.08.2014 | 17:35  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 21.08.2014 | 13:38  
7.094
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 21.08.2014 | 21:27  
Axel Heyder aus Erfurt | 26.08.2014 | 14:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige