Schnörkel im Wald

Gotha: Wald | Tourismusverband Thüringer Wald/ Gothaer Land plant ein Wegeleitsystem mit QR-Codes:|||


Was 1994 in Japan zur Markierung von Baugruppen und Einzelteilen für die Logistik bei Toyota entwickelt wurde, soll demnächst in heimischen Wäldern die Touristen besser leiten und informieren – QR-Codes. Sie sollen nun Wegweiser und Hinweistafeln mit weiteren Informationen und Erklärungen ergänzen und so für eine bessere Orientierung für Wanderer und Touristen sorgen.

QR-Codes (englisch: Quick Response), was so viel wie „schnelle Antwort“ bedeutet, sind zweidimensionale schwarz/weiß Bilder, in denen man mittels eines Generators die verschiedensten Informationen platzsparend verschlüsseln kann.

Die Fachhochschule Schmalkalden führt derzeit die weltweit größte QR-Code-Studie im Tourismus durch. Ein neuer Kooperationspartner im Rahmen dieser Studie ist der Tourismusverband Thüringer Wald/Gothaer Land e.V., der die gesamte Fläche des Landkreises Gotha mit rund 936 km² betreut.

„Wir wollen so der Entwicklung Rechnung tragen und zum einen unseren Kunden die Gelegenheit geben sich umfassender darzustellen und zum anderen den Touristen mehr Informationen bieten“, sagt Bettina Aschenbrenner, Geschäftsführerin des Tourismusverband Thüringer Wald/Gothaer Land e.V., die vor allem hofft, so die Touristen länger in der Region zu halten.

Der Tourismusverband Thüringer Wald/Gothaer Land betreut derzeit rund 2000 km Wanderwege, 750 km Radwege, 150 km Skiwanderwege und 150 km Reitwege. Es ist nun geplant, ein effizientes und innovatives Wegleitsystem mit Hilfe von QR-Codes einzuführen. Dies ist in dem Umfang und der Komplexität weltweit einmalig und soll eine Vorreiterrolle einnehmen.

Nach der Erfassung aller Wege und der Zustandsprüfung durch die Ortswegewarte kann mit der Umsetzung begonnen werden. Geplant ist auch in den Codes beispielsweise GPS-Daten zu integrieren, die einer besseren Orientierung dienen.

Die neuen QR-Codes werden mit der Kamera eines Smartphones abfotografiert. Mit einer speziellen App werden diese dann im Gerät entschlüsselt. Anschließend werden die zugehörigen Informationen auf dem Display als Text dargestellt. Der Nutzer erhält so auf sehr zügige und einfache Art Informationen über Sehenswürdigkeiten, Lehrpfade, Aussichtspunkte, Wanderwege, gastronomische Einrichtungen, Unterkünfte oder auch besondere Pflanzen.

An der QR-Code-Kampagne der FH Schmalkalden sind ­bereits die KulTourStadt Gotha GmbH und sechs Nationale Naturlandschaften Thüringens beteiligt. Dazu zählen die Naturparks Eichsfeld-Hainich-Werratal, Kyffhäuser, Thüringer Schiefergebirge-Obere Saale, das Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald, der Naturpark Südharz sowie der Nationalpark Hainich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige