Sicher, trotz Gefahr

Ohrdruf: Feuerwehr | Neue Funk- und Messgeräte verbessern Einsatzbereitschaft für Gefahrgutzug:||

GOTHA. Neue Funk- und Messgeräte erhöhen ab sofort die Einsatzbereitschaft und die Sicherheit der Freiwilligen Feuerwehren, die den Gefahrgutzug des Landkreises Gotha bilden. Dafür übergab Landrat Konrad Gießmann vier explosionsgeschützte Handfunkgeräte an die Stützpunktfeuerwehr Ohrdruf. Die Geräte können auch bedient werden, wenn die Floriansjünger einen Chemikalienschutzanzug tragen, und verbessern somit vor allem bei Gefahrguteinsätzen die Kommunikation der Kameraden. Ihren Platz finden die Geräte auf dem Atemschutz-Gerätewagen der Ohrdrufer Stützpunktfeuerwehr. Neben den Funkgeräten im Wert von 2200 Euro erhielten die Ohr­drufer Kameraden acht leichte Chemikalienschutzanzüge im Wert von insgesamt 1000 Euro.

Freuen kann sich zudem die Gothaer Berufsfeuerwehr: Sie übernahm zeitgleich ein neues Messgerät, mit dem sich an den Einsatzorten Gaskonzentrationen feststellen lassen. Der Sirius Multigasdetektor im Wert von 2800 Euro ersetzt ein bisher genutztes Gerät und soll unter anderem zur Aufklärung von Explosionsgefährdungen wie auch zur Nachkontrolle bei Dekontaminationen dienen.

„Ich freue mich sehr, den Kameraden diese neuen Geräte übergeben zu können“, sagt Landrat Konrad Gießmann. „Eine Ausrüstung auf dem Stand der Zeit kann am Einsatzort im Ernstfall Zeit und Leben retten. Das gilt insbesondere für den Gefahrgutzug, der vorwiegend zu Unfällen und Vorkommnissen mit nicht alltäglichen Stoffen gerufen wird.“

Und Ohrdrufs Bürgermeisterin Marion Hopf ergänzt: „Für mich ich das Mehr an Sicherheit ganz wichtig, damit die Kameraden nach dem Einsatz wieder gesund und munter nach Hause kommen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige