Aus dem Landratsamt des Landkreises Eichsfeld: Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut bei Bienen

Das Veterinäramt des Landkreises Eichsfeld gibt einen weiteren Ausbruch der Faulbrut in zwei Bienenständen in der Ortschaft Röhrig bekannt. Das Amt hat um den betroffenen Bienenstand ebenfalls einen Sperrbezirk von drei Kilometern eingerichtet. Innerhalb dieses Sperrbezirkes sind alle Bienenstände auf den Erreger der Amerikanischen Faulbrut zu untersuchen.

Betroffen davon sind nunmehr folgende Ortschaften: Fretterode, Röhrig, Dietzenrode-Vatterode, Schönhagen, Gerbershausen, Birkenfelde, Thalwenden, Lenterode sowie Wüstheuterode mit ihren angrenzenden Gemarkungen.

Die Besitzer von Bienenvölkern in den Sperrbezirken haben den Standort ihrer Bienen, soweit noch nicht geschehen, dem Veterinäramt anzuzeigen. Die Erkrankung ist von erheblicher wirtschaftlicher Bedeutung für die Imker, ist aber für den Menschen oder andere Tiere völlig ungefährlich. Der Erreger zerstört insbesondere die Bienenbrut und schwächt somit das Bienenvolk.

Auch wird darauf hingewiesen, dass der Honig keinerlei Einschränkungen für den menschlichen Verzehr unterliegt. Der Honig kann somit weiterhin ohne Bedenken gegessen werden und ist voll genusstauglich. Die Verfütterung von Honig aus gesperrten Bienenständen an Bienen jedoch ist untersagt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige