Aus dem Polizeibericht der Polizeiinspektion Eichsfeld

Verkehrsgeschehen:


Im Zeitraum vom 06. April um 17:00 Uhr bis zum Folgetag um 16:30 Uhr wurde ein geparkter VW Passat in Dingelstädt in der Anton-Thraen-Straße am hinteren Stoßfänger und der Anhängekupplung beschädigt. Ein unbekanntes Fahrzeug hat vermutlich rückwärts ausgeparkt und dabei den Schaden am VW hervorgerufen. Der Verursacher verließ unerlaubt den Schadensort. Sachschaden zirka 400 Euro.

Ein 45-Jähriger befuhr mit seinem Traktor am 7. April gegen 13:40 Uhr in Heiligenstadt den Richteberg in Richtung Stadtzentrum. Auf der kurvenreichen Strecke war er mit zirka 25 bis 30 km/h unterwegs, als plötzlich in einer Linkskurve die Zugmaschine hinten ausbrach, sich quer stellte und dann auf die rechte Fahrzeugseite fiel. Der Fahrer sowie sein 13-jähriger Sozius stürzten vom Fahrzeug auf die Straße, wobei sich das Kind leicht verletzte. Aufgrund von auslaufenden Betriebsflüssigkeiten kam die Feuerwehr zum Einsatz. Am Fahrzeug selbst entstand nur sehr geringer Sachschaden – zirka 50 Euro.

Zwei kleinere Auffahrunfälle ereigneten sich am 9. April jeweils kurz nach 07:00 Uhr. Im ersten Fall fuhr eine 23-Jährige mit ihrem Citroen in Kallmerode, Leinefelder Straße, auf das Fahrzeug einer verkehrsbedingt haltenden 22-Jährigen auf, wobei nur sehr geringer Sachschaden entstand.
Im zweiten Fall kollidierte in Heiligenstadt, Liesebühl, eine 25-Jährige mit ihrem Touran mit einem verkehrsbedingt haltenden VW-Firmenwagen. Der Sachschaden betrug hier zirka 300 Euro.

Ein 64-Jähriger wollte am 8. April gegen 17:05 Uhr mit seinem Citroen in Zwinge von der Bergstraße auf die Dorfstraße auffahren. Hierbei beachtete er nicht die Vorfahrt eines anderen Citroens und stieß mit diesem zusammen. Der Verursacher gab an, von der Bremse gerutscht zu sein. Sachschaden zirka 2.200 Euro.

Während ihrer Streifentätigkeit fiel den Beamten am 8. April gegen 22:45 Uhr in Dingelstädt im Rasenweg ein Golf-Fahrer auf, der augenscheinlich zu schnell unterwegs war. Einen freiwilligen Drogenvortest lehnte der 27-jährige Fahrer, der schon mehrfach wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallen war, ab. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Im Fahrzeug selbst wurden unter dem Fahrersitz verschiedene Tütchen mit Betäubungsmitteln (7 g Amphetamin und 10 g Marihuana) fest- und sichergestellt. In einer Tasche wurde noch ein Tütchen mit geringen Mengen Amphetamin aufgefunden.

Am 7. April gegen 20:25 Uhr kam es zu einer Unfallflucht in Heiligenstadt im Holzweg an der dortigen Tankstelle. Der Fahrer eines Pkw Ford betankte sein Fahrzeug und wollte anschließend wegfahren. Beim Anfahren bemerkte er, dass sich noch der Tankrüssel im Tankstutzen befand. Er hielt an, legte den abgerissenen Tankrüssel zur Seite, verschloss seinen Tank und entfernte sich pflichtwidrig. Bei dem Verursacher handelt es sich um ein polnisches Fahrzeug. Über das Kennzeichen laufen nun weitere Ermittlungen. Sachschaden zirka 1.000 Euro.

Straftaten:


Über das Wochenende, dem 6. und 7. April, haben Unbekannte eine Außenwand der Turnhalle in Weißenborn-Lüderode mit lila Farbe besprüht. Der Schaden wird mit zirka 300 Euro angegeben.

Drei Räder eines in Worbis in der Elisabethstraße abgestellten Pkw Toyota wurden in der vergangenen Nacht platt gestochen. Beim vierten Reifen klappte dies wohl nicht. Sachschaden zirka 250 Euro.

Vom 07. zum 08. April drangen Unbekannte in Geismar, Am Roten Ufer, in ein Fabrikgebäude ein, indem sie ein altes Doppelfenster eindrückten. Im Sicherungskasten drückten sie die Sicherungen heraus und unterbanden somit die Stromzufuhr. Aus verschiedenen Räumen entwendeten sie einen Einkoch- und Heißgetränkeautomat, eine Benzinkettensäge sowie eine Benzinmotorsense, eine Kettenbox, ein Kraftstromkabel, einen Komplettsatz Räder und einen Originalschlüssel vom Gebäude. Der Schaden wird insgesamt mit zirka 750 Euro beziffert.

Ebenfalls in der Nacht vom 07. auf den 08. April machten sich zwei unbekannte Täter im hinteren Bereich eines umfriedeten Grundstücks in Wilbich, Hintergasse (Firma), zu schaffen. Sie wollten die Tür aufhebeln, welche aber stand hielt. Durch ein daneben liegendes Fenster drangen die Täter schließlich in die Produktionshalle ein und entwendeten zielgerichtet neuwertige Hartmetallrohlinge sowie Hartmetallschrott im Gesamtwert von zirka 30.000 Euro. Das Gesamtgewicht des gestohlenen Gutes liegt bei zirka 350 kg. Zum Abtransport wurden eine Schubkarre und ein vorgefundener Rollwagen, den man ebenfalls mitgehen ließ, benutzt. Neben dem Diebstahlschaden entstand auch noch Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro.

In der Nacht vom 8. zum 9. April gelangten Unbekannte in Niederorschel, Klüschenweg, auf das Gelände einer Agrargenossenschaft. Sie versuchten, die Eingangstür und zwei Fenster eines angemieteten Büro- und Werkstattraumes aufzuhebeln. Dies gelang nicht, so dass sie alternativ durch einen Torflügel in den Werkstattbereich eindrangen und die darüber liegenden Büroräume teilweise durchsuchten. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde nichts entwendet, auch Computertechnik wurde außer Acht gelassen. Es entstand geringer Sachschaden.

Zu allen Straftaten wird um sachdienliche Hinweise gebeten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige