Aus dem Polizeibericht - Straftaten und Verkehrsgeschehen

Verkehrsgeschehen:


Eine 80-jährige Seniorin wurde bei einem Unfall letzte Nacht gegen 04:25 Uhr schwer verletzt. Als ein 47-Jähriger mit seinem Golf die Landstraße von Geismar in Richtung Siekerode befuhr, stand die ältere Dame, die wohl etwas verwirrt und in Nachtwäsche unterwegs war, plötzlich mittig auf der Fahrbahn.
Sie wurde von dem Pkw erfasst und erlitt mehrere Knochenbrüche an Armen und Beinen. Der eintreffende Notarzt stufte die Verletzungen als lebensbedrohlich ein. Die Seniorin wurde in die Universitäts-Klinik Göttingen eingeliefert und konnte keine Angaben zu ihren Personalien machen.
Der Fahrzeugführer konnte weder Angaben über den Unfallhergang noch die Herkunft der Frau machen. Nach seinen Angaben stand die Frau auf einmal mitten auf der Fahrbahn.
Da die Frau keinerlei Dokumente bei sich hatte, gestaltete sich die Identifizierung der Geschädigten sehr aufwändig. Erst wurden die Schuheindruckspuren im Schnee verfolgt und führten von Sickerode in Richtung Geismar.
Um die Absuche zu intensivieren, wurde um 06:30 Uhr der Fährtenhund angefordert. Der Einsatz des Hundes war nicht mehr erforderlich, da der Sohn der Geschädigten um 07:25 Uhr die Rettungsleitstelle anrief und seine Mutter als vermisst melden wollte. Der Sohn konnte seine Mutter an den am Unfallort gefunden Hausschuhen identifizieren. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von zirka 1.500 Euro.

Am 27. Februar gegen 06:30 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall, als eine 49-Jährige mit ihrem Subaru auf der Landstraße von Ershausen kommend aufgrund eines zuvor geschehehen kleineren Unfalls verkehrsbedingt anhalten musste. Ein nachfolgender 18jährige Opel-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr mit seinem Fahrzeug auf. Sachschaden zirka 3.000 Euro.

Personenschaden war bei einem Unfall am 27. Februar gegen 08.25 Uhr auf der Landstraße von Struth in Richtung Küllstedt zu verzeichnen. Eine 28-Jährige kam auf Grund von Glätte und unangepasster Geschwindigkeit mit ihrem Opel Astra nach einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und streifte einen dort befindlichen VW Transporter. Der Opel prallte anschließend gegen einen Baum und landete im Straßengraben. Die Verursacherin und ihr 24-jähriger Mitfahrer wurden verletzt und stationär aufgenommen. Winterdienst und Freiwillige Feuerwehr (auslaufende Betriebsstoffe) kamen zum Einsatz. Sachschaden zirka 5.300 Euro.

Mit einem Reh stieß ein Pkw am 26. Februar gegen 05:30 Uhr zusammen, als sie auf der Landstraße von Bornhagen in Richtung Hohengandern fuhr. Das Tier wurde getötet. Sachschaden zirka 1.500 Euro.

Am 26. Februar, zwischen 07:30 und 07:45 Uhr, hat ein unbekanntes Fahrzeug (vermutlich ein Pkw Opel Vectra) beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines geparkten Nissan Primera beschädigt. Der Nissan war vom Besitzer in Worbis, Hausener Weg, am Straßenrand abgestellt. Eine Zeugin hörte gegen 07:30 Uhr einen lauten Knall und bemerkte den Schaden (zirka 50 Euro).

Zu einem Unfall kam es am 26. Februar gegen 07:20 Uhr in Birkungen. Ein 29-Jähriger kam mit seinem VW Passat aus der Morgenstraße und fuhr nach rechts in die Johannesstraße ein. Seine Fahrspur soll frei gewesen sein. Die Fahrbahnseite auf der Johannesstraße in Richtung Reifenstein wurde durch mehrere Fahrzeuge befahren. Hier überholte zu diesem Zeitpunkt ein 64-jähriger Golf-Fahrer aus der Kolonne heraus. Der Golf und der Passat stießen dabei zusammen. Verletzt wurde niemand. Sachschaden zirka 4.000 Euro

Auf der B 80 zwischen Leinefelde und Heiligenstadt, kurz vor Abzweig Bodenrode, stieß am 26. Februar gegen 06:30 Uhr ein Hyundai mit einem Reh zusammen. Das Tier verendete im Straßengraben. Sachschaden zirka 1.000 Euro.

Eine 62-Jährige stieß mit ihrem Pkw am gleichen Tag gegen 05:40 Uhr auf der Landstraße von Jützenbach in Richtung Sonnenstein mit einem Reh zusammen. Auch hier verendete das Tier. Sachschaden: Zirka 1.000 Euro

Am 25. Februar gegen 19:00 Uhr wurde ein weiterer Wildunfall auf der B 80 in Höhe bei Weimarskamp aufgenommen. Hier stieß ein Golf mit einem Reh zusammen. Es entstand zirka 1.000 Euro Sachschaden, das Tier flüchtete.

Noch einen Wildunfall gabe es auf der Landstraße von Rustenfelde in Richtung Rohrberg, als ein Mazda mit einem Reh kollidierte. Das Tier wurde getötet, es entstand zirka 1.000 Euro Sachschaden.

Ein 18-Jähriger fuhr mit seinem Mazda am 25. Februar gegen 15:00 Uhr in Deuna, Industriestraße, aus der Ausfahrt vom Zementwerk heraus und wollte geradeaus die Landstraße überqueren. Dabei übersah er eine 30-Jährige mit ihrem Audi, die aus Richtung Deuna kam. Die junge Frau hatte ihren zweijährigen Sohn im Fahrzeug. Das Kind wurde zur Untersuchung in das Krankenhaus Worbis gebracht. Sachschaden zirka 16.050 Euro

Am 25. Februar gegen 14:15 Uhr kam es in Heiligenstadt auf dem Leineberg in Richtung Eichbach, bei der Einmündung zur Ortsumfahrung zu einem Unfall. Beide Fahrzeuge wollten nach links abbiegen und hielten am Stoppschild auch an. Die Fahrerin des ersten Pkw Toyota hatte durch die Pfeilbake eine etwas verdeckte Sicht und fuhr leicht zurück. Dabei stieß sie gegen den hinter ihr stehenden Pkw Skoda. Sachschaden zirka 2.000 Euro

Eine 60-Jährige war mit ihrem Seat am 25. Februar gegen 07:00 Uhr in Bischofferode in der Aufbaustraße unterwegs. Beim Auffahren auf die Holunger Straße kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den Gehweg, streifte einen Gartenzaun und stieß gegen einen Holzmast der Deutschen Telekom. Sie wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Sachschaden zirka 3.900 Euro.

Straftaten:


Unbekannte warfen in der vergangenen Nacht zum 25. Februar zwischen 22:10 und 02:45 Uhr eine Fensterscheibe zu einer Gaststätte in Leinefelde, Conrad-Hentrich-Platz, ein und gelangten so in den Gastraum. Sie entwendeten eine auf dem Thresen stehende Registrierkasse mit etwa 50 Euro Bargeld sowie aus einer Schublade zwei schwarze Ledergeldbörsen mit insgesamt zirka 50 Euro Bargeld. Sie verließen das Gebäude wieder durch das eingeschlagene Fenster. Beuteschaden zirka 220 Euro, Sachschaden zirka 300 Euro. In der Nacht zum 08. Februar war schon einmal in diesen Imbiss eingebrochen worden.

Im Zeitraum vom 23. Februar, 18:00 Uhr, bis 24. Februar, 12:30 Uhr, haben Unbekannte in Großbartloff, Färbergasse bei einem abgestellten Ford Focus den Tank aufgebohrt und zirka 30 Liter Benzin entwendet. Schaden zirka 300 Euro

Zu allen Straftaten wird um sachdienliche Hinweise gebeten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige