Aus dem Polizeibericht - Unfälle im Landkreis Eichsfeld

Am 05. Februar um 18:15 Uhr befuhr ein Suzuki in der Ortslage Leinefelde den Kreisverkehr auf der Jahnstraße befahren und musste verkehrsbedingt anhalten. Die nachfolgende Mercedesfahrerin bemerkte dies zu spät und rutschte mit ihrem Auto auf das haltende Fahrzeug auf. Sachschaden 2.500 Euro.

VW Golf befuhr am 05. Februar um 17:10 Uhr die Ortschaft Kirchohmfeld aus Richtung Holungen. In einer leichten Rechtskurve bergab und auf Grund des einsetzenden Graupelns brach plötzlich das Heck des Autos aus. Ein Pkw Skoda kam auf der Gegenfahrspur entgegen und die beiden Fahrzeuge prallten mit ihren Hecks zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 200 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Ein Mercedes Vito befuhr am 05. Februar um 17:00 Uhr die Kreisstraße aus Richtung Breitenholz kommend in Richtung Hausen. Auf Grund von Eisglätte geriet das Fahrzeug in einer Linkskurve ins Rutschen und stieß mit der linken Seite gegen einen entgegen kommenden Huyndai. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Die Unfallverursacherin wollte mit ihrem VW Polo am 05. Februar um 16:30 Uhr mit ihrem PKW VW Polo vom Parkplatz des EDEKA-Marktes in Breitenworbis auf die Halle-Kasseler-Straße auffahren. Dabei beachtete sie einen auf der Landstraße in Richtung Kirchworbis fahrenden Pkw Subaru nicht. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Polo den PKW Subaru an der hinteren, rechten Fahrzeugseite beschädigte. Der Subaru drehte sich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Straßenlaterne. Die Laterne kippte um und fiel auf einen Metallzaun.
Es entstand Sachschaden von zirka 20.000 Euro. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Ein 27-Jähriger befuhr am 06. Februar um 09:05 Uhr mit seinem Skoda Octavia die
B 247 aus Richtung Worbis kommend in Richtung Leinefelde. In einer langgezogenen Rechtskurve vor der Abfahrt Leinefelde/ Milchhof kam der Pkw auf Grund der Unachtsamkeit des Fahrers nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem sich im Gegenverkehr befindlichen LKW Daimler Betonmischer. In der weiteren Folge schleuderte der Skoda in den Straßengraben und kam nach zirka 150 Metern links neben der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Der Pkw-Fahrer wurde schwer verletzt (Verdacht Hals-Wirbelsäulen-Verletzung) ins Krankenhaus nach Heiligenstadt gerbracht. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Dabei erwies sich im Besonderen die Bergung des LKW als schwierig. Ausgetretene Betriebsmittel mussten von einer Spezialfirma beseitigt werden. Diese Maßnahmen machten eine zweistündige Vollsperrung der B 247 erforderlich. Der Sachschaden am Skoda beträgt zirka 15.000 Euro, am LKW rund 30.000 Euro.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige