Aus dem Polizeibericht - Verkehrgeschehen und Straftaten

Verkehrsgeschehen:


Ein VW Polo befuhr am 01. März gegen 15:00 Uhr die B247 aus Richtung Ferna kommend in Richtung Teistungen. Kurz vor der Ortslage Teistungen sprang von rechts plötzlich ein Fuchs auf die Fahrbahn, welcher mit dem Fahrzeug kollidierte. Der Fuchs verendete auf der Fahrbahn. Der Fahrer schaffte das Tier an den Straßenrand, um den Verkehrsfluss nicht mehr als nötig zu behindern. Es entstand ein Sachschaden von zirka 150 Euro.

Am 01. März kam es zu einem Zwischenfall in Zwinge mit einem Gefahrgut-Lkw einer Eichsfelder Firma. Gegen 17:30 Uhr informierte die Rettungsleitstelle die Polizei über eine unbekannte austretende Flüssigkeit aus einem in der Ortslage Zwinge abgestellten Tankwagen. Diese dampfte nunmehr auf der Straße. Nach Rücksprache mit einem Firmenverantwortlichen wurde bekannt, dass es sich bei der Flüssigkeit um 30-prozentige Salzsäure handele.
Daraufhin wurden die Gefahrgutexperten der Feuerwehren Weißenborn-Lüderode, Zwinge und Worbis hinzugerufen, die sich um die Beseitigung der sich mittlerweile auf einer Strecke von 30 Metern erstreckenden Spur kümmerten. Vorsorglich wurden seitens der Polizei Lautsprecherdurchsagen im Dorf durchgeführt, in welcher die Anwohner aufgrund des ätzenden und gesundheitsschädlichen Stoffes darum gebeten wurden, Türen und Fenster geschlossen zu halten.
Als Ursache wird laut Einsatzprotokoll ein defekter Verschluss der Reinigungsleitung angegeben. Aus dem Tank selbst traten keine Stoffe aus. Nach Angaben der Feuerwehr war auch die Kanalisation nicht betroffen. Die Fahrbahn wurde gespült und dass Gefahrgut gebunden. Eine Gefährdung der Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt.

Ein 51-Jähriger aus dem Landkreis Göttingen befuhr mit seinem Peugeot die L1002 aus Richtung Gerbershausen kommend in Richtung Hohengandern. Hier kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach des Pkw zum liegen. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der Fahrer wurde dabei nicht verletzt. Im Rahmen der polizeilichen Befragung gab er an, dass er einem Tier ausweichen musste und so von der Fahrbahn abkam. Den Beamten fiel dabei jedoch der Alkoholgeruch in dessen Atemluft auf. Der durchgeführte Test ergab 0,36 Promille. Der 51jährige durfte den Beamten nunmehr seinen Führerscheins übergeben und diese zur Blutentnahme ins Krankenhaus begleiten.

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle am 02. März gegen 09:30 Uhr stießen die Beamten in Martinfeld auf einen 46-jähringen Eichsfelder Pkw-Fahrer, der nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest wurde durchgeführt und ergab einen Wert von 0,80 Promille. Daraufhin wurde der Fahrer zum Sachverhalt belehrt, und es erfolgte im Anschluss eine Evidentialmessung auf der Dienststelle in Heiligenstadt. Diese ergab einen Wert von 0,36 mg/l. Neben einem Fahrverbot erwartet ihn nun ein saftiges Bußgeld.

Dem 28-jährigen Fahrer eines Pkw Ford wurde am 02. März gegen 15:50 Uhr in Dingelstädt, Hestelweg, durch Beamte der Polizeiinspektion Eichsfeld der Konsum von Methamphetamin nachgewiesen. Das Vortestverfahren reagierte positiv bei dem polizeilich bekannten Mann. Es folgte die Untersagung des Führens von Kfz im öffentlichen Verkehrsraum und eine Blutentnahme zur Sicherung des Strafverfahrens.

Ein weiterer Alkoholsünder ging den Beamten in der Nacht vom 02. auf den 03. März ins Netz. Der 57jährige Fahrer eines Pkw Seat wurde gegen 01:15 Uhr in Heiligenstadt, Mescheder Straße, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde er zum Alkoholtest gebeten und pustete 1,17 Promille. Nach Belehrung als Beschuldigter im Strafverfahren wurde dessen Führerschein noch vor Ort eingezogen. Es folgte die obligatorische Blutentnahme in einem Eichsfelder Krankenhaus.

Ein 36-Jähriger fuhr am 04. März kurz nach 06:00 Uhr mit seinem VW in Steinbach auf der Ruhlaer Straße und musste am Abzweig Kirchberg verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 25-jähriger BMW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf. Personen wurden nicht verletzt. Sachschaden zirka 5.000 Euro.

Bei einer Verkehrskontrolle am 3. März gegen 22:00 Uhr wurde ein 34jähriger Ford-Fahrer angehalten. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,75 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Der 21-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot war am 03. März, 00:45 Uhr, mit seinem Auto in Heiligenstadt, Flinsberger Straße unterwegs, und das unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis und Amphetamine. Er gab an, dass ihm auf einer Geburtstagsfeier eine selbstgedrehte Zigarette angeboten worden sei, welche etwas komisch schmeckte. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.

Mit 0,54 Promille war der 24jährige Fahrer eines Seat Leon in der Nacht vom 3. zum 4. März um 00.15 Uhr in Uder, Straße der Einheit unterwegs. Auch ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

Zu einem Unfall im Begegnungsverkehr kam es am 03. März gegen 14:30 Uhr in Heiligenstadt, Cranachstraße. Ein 45-jähriger Golf-Fahrer und ein 76-jähriger Clio-Fahrer berührten sich seitlich mit ihren Fahrzeugen. Beide Fahrer gaben an, so weit wie möglich rechts gefahren zu sein. Sachschaden zirka 7.500 Euro.

Ein Auffahrunfall ereignete sich am Morgen des 4. März um 09:30 Uhr in Worbis, Breitenbacher Straße, als eine 32-Jährige mit ihrem VW Lupo fuhr auf einen Opel auffuhr. Sachschaden zirka 2.000 Euro.

Ein 40-Jähriger kam mit seinem Opel Corsa am 4. März um 08:20 Uhr in Heiligenstadt, Husumer Straße, nach einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte dort zwei geparkte Pkw (Mitsubishi und Skoda). Der Verursacher gab an, durch die Sonne auf nasser Frontscheibe geblendet worden zu sein. Sachschaden zirka 2.700 Euro.

Auf der B 247 von Mühlhausen kommend (nahe der Wolkramshäuser Mühle) überschlug sich eine 43-Jährige mit ihrem Peugeot. Ein Zeuge berichtete, dass sie bergauf in einer Rechtskurve plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam, in einen Hang stieß und sich überschlug. Das Fahrzeug kam auf dem Dach zum Liegen. Verletzt wurde niemand. Sachschaden zirka 4.000 Euro (wirtschaftlicher Totalschaden).

Straftaten:


Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am 01. März gegen 22:30 Uhr in Leinefelde. Im Rahmen einer häuslichen Auseinandersetzung zwischen einem 40-jährigen Leinefelder und seiner Ehefrau schlug diese ihm ein Sektglas ins Gesicht. Dadurch erlitt der Geschädigte Schnittverletzungen im Bereich des linken Ohrs. Die Streitparteien wurden durch die Polizei getrennt, eine Anzeige gegen die Frau aufgenommen.

Der 24-jährige Fahrer eines Pkw Audi wurde am Abend in der Neuen Straße in Dingelstädt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund von Auffälligkeiten in einem Vortestverfahren wurde ein Drogenvortest durchgeführt. Dieser verlief positiv. Im Rahmen der Durchsuchung des Pkw wurde eine kleinere Menge Amphetamin in einem mitgeführten Rucksack aufgefunden und sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Am 01. März wurde der Polizei der Diebstahl eines Damenfahrrades vom Bahnhofsplatz in Heiligenstadt gemeldet. Das mit einem Zahlenschloss gesicherte Fahrrad der Marke „Winora“ wurde als blau-weiß lackiert beschrieben und mit einem Wert von 200 Euro angegeben. Ermittlungen zum Verbleib des Fahrrades laufen.

Zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte kam es am 02. März gegen 15:00 Uhr in Dingelstädt. Einem stark angetrunkenen 52-jährigen Dingelstädter wurde aufgrund von mehrfachen Pöbeleien und Bedrohungen gegenüber den Anwohnern eines Mehrfamilienhauses durch die hinzugerufenen Polizeibeamten ein Platzverweis ausgesprochen. Statt jedoch der Aufforderung zum Verlassen der Örtlichkeit nachzukommen, suchte der Mann weiterhin Streit und ging sogar handgreiflich gegen die Polizeibeamten vor. Der Mann wurde daher kurzerhand in Gewahrsam genommen und verbrachte die folgenden Stunden zur Ausnüchterung in der Entzugsklinik in Mühlhausen. Ein Ermittlungsverfahren wurde gegen den Mann eingeleitet.

Bislang unbekannte Täter haben eine Spur der Verwüstung auf dem Radwanderweg zwischen Heiligenstadt und Uder angerichtet. Sie zerschlugen und beschädigten Schutzhütten, Bänke und Mülleimer, beinahe alles, was ihnen zwischen die Finger kam. Betroffen waren weiterhin Hinweisschilder des örtlichen Gasversorgers. Erste Zeugenhinweise führten bereits in die Richtung der möglichen Tatverdächtigen. Ein Zeuge konnte das Geschehen allerdings unentdeckt verfolgen und lieferte der Polizei bereits wertvolle Hinweise.

Bei einer Streifenfahrt fiel den Beamten am 03. März gegen 22:15 Uhr ein VW-Bus auf, welcher aus Richtung Ferna kommend von der Umgehungsstraße B 247 herunterfuhr und - nachdem er den Streifenwagen sah - sofort wieder in Richtung Ferna auffuhr. Das Auto konnte in der Ortschaft Ferna, Alter Weg, gestoppt werden. Es befanden sich ein 27-Jähriger und ein 31-Jähriger Beifahrer im Fahrzeug. Bei der Kontrolle des VW fanden die Beamten im hinteren Laderaum insgesamt sieben Kanister, wobei ein Kanister mit zirka 10 Litern Diesel gefüllt war. Weiterhin wurden ein Bolzenschneider, eine Zange und ein dickerer Schlauch aufgefunden. Der Fahrer hatte eine Stirnlampe bei sich und beim Beifahrer wurden Handschuhe sowie ein Joint in einer Zigarettenschachtel festgestellt. Beide Personen konnten sich nicht ausweisen und wurden vorläufig mit zur Dienststelle genommen. Die Gegenstände wurden sichergestellt.

Ein Mann befand sich in den frühen Morgenstunden des 03. März in Uder, Schulstraße, auf dem Saal einer Tanzveranstaltung. Zwischen 03:00 und 05:00 Uhr wurden ihm aus der Jacke zwei Schlüsselbunde entwendet. Die Jacke war an der Garderobe im Saal aufgehängt. Schaden zirka 250 Euro.

Zu allen Straftaten wird um sachdienliche Hinweise gebeten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige