Aus dem Polizeibericht - Verkehrsgeschehen, Straftaten und zwei Brände

Verkehrsgeschehen:


Am 22. April gegen 21:55 Uhr wurde in Dingelstädt in Birkunger Straße ein 27-Jähriger mit seinem VW Touran angehalten und kontrolliert. Da der Fahrer in der Vergangenheit schon mehrfach gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hatte wurde ihm ein freiwilliger Drogenvortest angeboten. Dieser reagierte positiv auf Amphetamin. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. In einer mitgeführten Bauchtasche wurden noch knapp drei Gramm Amphetamin aufgefunden und sichergestellt.

Eine 30-Jährige stieß mit ihrem Audi am 22. April kurz nach 18:00 Uhr in Hundeshagen, Königstal, rückwärts aus einem Grundstück heraus. Dabei übersah sie einen unmittelbar gegenüber geparkten Kleintransporter und stieß gegen diesen. Sie hatte sich laut eigenen Angaben mehr auf den fließenden Verkehr konzentriert. Sachschaden zirka 1.500 Euro.

In Berlingerode ereignete sich am 22. April gegen 16:45 Uhr ein Kleinunfall. Eine 27-Jährige wollte mit ihrem Audi von der Mitteldorfstraße nach links auf die Hauptstraße einbiegen und missachtete dabei die Vorfahrt eines Kleintransporters. Sachschaden zirka 600 Euro.

Ein Wildunfall ereignete sich am 23. April gegen 23:00 Uhr auf der Landstraße zwischen Heiligenstadt und dem Abzweig Richtung Kalteneber. Eine 34-Jährige stieß mit ihrem Ford mit einem Reh zusammen. Sachschaden entstand nicht. Das Tier blieb allerdings verletzt mittig der Fahrbahn liegen. Da die junge Frau kein Handy bei sich hatte, fuhr sie, ohne sich um das Wild zu kümmern, nach Hause und verständigte von dort aus die Polizei zum Wildunfall. Ein nachfolgender Zeuge sah das verletzte Reh und zeigte den Unfall ebenfalls an. Das Tier verendete kurz darauf. Durch den Zeugen wurden noch zwei Kraftfahrer mit Lichthupe gewarnt, damit sie nicht mit dem Tier auf der Straße zusammenstießen.

Am 24. April gegen 05:15 Uhr stieß ein 42-Jähriger mit seinem Skoda auf der Verbindungsstraße von Weißenborn in Richtung Bischofferode ebenfalls mit einem Reh zusammen. Das Tier musste durch Jagdpächter erschossen werden. Sachschaden zirka 500 Euro.

Eine Unfallflucht ereignete sich gestern zwischen 09:00 und 13:00 Uhr in Heiligenstadt, Robert-Koch-Straße. Der Geschädigte stellte seinen Ford Mondeo vorwärts in einer Parkbucht Höhe Hausnummer 36 ab. Als er wieder wegfahren wollte, stellte er einen Schaden (zirka 500 Euro) an seinem Pkw fest. Der Verursacher verließ unerlaubt den Schadensort.

Am 23. April gegen 15:45 Uhr befuhr ein 58-Jähriger mit seinem Golf in Heiligenstadt die Theodor-Storm-Straße in der Absicht, rechtsseitig einzuparken. Als er bemerkte, dass am Fahrbahnrand keine Stellflächen mehr frei waren, fuhr er rückwärts bis zur Tilmann-Riemenschneider-Straße, um dort einzuparken. Dabei übersah er eine 83-jährige Seniorin, welche die Storm-Straße überquerte. Bei dem Zusammenstoß wurde die alte Dame verletzt und zur Behandlung in das Krankenhaus eingeliefert. Sachschaden entstand nicht.

Im Rahmen einer Streifenfahrt wurde am 24. April gegen 09:30 Uhr in Uder, Lutterstraße, ein 26-Jähriger mit einem VW Lupo angehalten und kontrolliert. Ein Drogenvortest reagierte positiv am Amphetamin. Daraufhin erfolgte eine Blutentnahme und die Weiterfahrt wurde für 24 Stunden untersagt.

Straftaten:


Aus einem verschlossenen Schafstall haben Unbekannte in der Nacht vom 22. zum 23. April mindestens 20 Mastlämmer im Gesamtwert von zirka 2.000 Euro entwendet. Der Stall befindet sich in Kefferhausen in der Wahlstraße.

Unbekannte Täter haben im Zeitraum vom 20. April, 16:00 Uhr, und dem 23. April, 10:00 Uhr, Steine auf ein Glasgewächshaus in Leinefelde, Gartenanlage „An der Linne“, geworfen. Dabei wurden acht Dachscheiben und fünf Seitenscheiben stark beschädigt. Der Schaden wird mit zirka 500 Euro angegeben.

Zu allen Straftaten wird um sachdienliche Hinweise gebeten.

Brände:


In der Nacht vom 22. zum 23. April wurde der Polizei kurz vor 01:00 Uhr ein Brand bei Beuren, Hirttor (in der Feldflur) gemeldet. Es stellte sich heraus, dass ein massives Gartenhaus mit angebautem Geräteschuppen lichterloh brannte. Die Feuerwehren von Beuren und Leinefelde waren zu diesem Zeitpunkt bereits im Einsatz. Im Gebäude selbst befanden sich keine Wertgegenstände. Der Dachstuhl brannte komplett ab. Andere Objekte und Personen befanden sich zu keiner Zeit in Gefahr. Es wird durch den Eigentümer vermutet, dass Unbekannte das Feuer legten. Vor zirka drei Wochen soll es schon einmal einen Einbruch dort gegeben haben, den er aber nicht anzeigte.
Die Höhe des Schadens wurde noch nicht beziffert.

Vermutlich Kinder haben am 23. April auf dem Bahndamm hinter der Umgehung B 247 Dingelstädt in Richtung Silberhausen ein Lagerfeuer entfacht. Eventuell durch Funkenflug kam es zum Brand auf zirka 50 Metern Länge am dortigen Hang. Von dem Brand ging keine Gefahr aus, weder für den Fahrzeugverkehr auf der B 247 noch für den Schienenverkehr Silberhausen-Leinefelde. Der Schaden wird mit zehn Euro angegeben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige