Aus dem Polizeibericht - Verkehrsgeschehen und Straftaten

Verkehrsgeschehen:


Am 19.03., 21:50 Uhr ereignete sich in Haynrode ein Unfall, als ein Opel einem Kleintransporters die Vorfahrt nahm. Der Transporter-Fahrer wollte noch nach links auf die Gegenfahrbahn ausweichen, doch dies gelang ihm nicht mehr. Der Opel-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Sachschaden zirka 7.000 Euro.

Zu einer Unfallflucht kam es am 19. März gegen 16:30 Uhr in Dingelstädt. Ein Mann parkte mit seinem Ford auf dem Parkplatz des LIDL-Marktes in der Bahnhofstraße. Beim rückwärtigen Ausparken stieß er gegen einen geparkten Pkw Mitsubishi. Der Verursacher stieg aus, schaute sich den Schaden an und fuhr dann pflichtwidrig davon. Zeugen konnten den Ford sowie den Fahrer beschreiben. Schaden zirka 800 Euro.

Eine 21-Jährige war mit ihrem Renault am 19. März gegen 14:40 Uhr in Leinefelde in der Kellerstraße unterwegs. An der Kreuzung Ecke Herderstraße beachtete sie die Vorfahrt eines Hyundais nicht, und es kam zum Zusammenstoß. Sachschaden zirka 2.000 Euro.

Am 20. März gegen 10:50 Uhr wollte eine 47-jährige mit ihrem Ford in Worbis, Klosterstraße, rückwärts ausparken. Hierbei übersah sie die Verkehrsinsel und beschädigte das darauf aufgestellte Verkehrszeichen mit Leitplatte. Sachschaden zirka 1.100 Euro.

Ein 36-Jähriger geriet mit seinem Lkw VW Crafter am 20. März kurz nach 16:30 Uhr beim Durchfahren einer Rechtskurvedie auf der Landstraße von Heiligenstadt in Richtung Günterode ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kippte im Graben auf die Seite und blieb liegen. Ein Leitpfosten wurde bei dem Unfall beschädigt. Sachschaden gesamt zirka 2.050 Euro.

Von Neustadt in Richtung Haynrode brach auf winterglatter Fahrbahn in einer Rechtskurve das Heck eines Renault Transporters (Fahrer 38 Jahre) aus. Ein entgegen kommender 48-jähriger VW Caddy-Fahrer sah dies und zog nach rechts, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei kam der VW-Fahrer von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Kurventafel. Der Unfall ereignete sich am 20. März um 16:25 Uhr. Am Lkw entstand kein Sachschaden, jedoch am Pkw (zirka 2.000 Euro).

Ein 46-Jähriger fuhr mit seinem VW Transporter am 20. März gegen 15:45 Uhr von Hauröden in Richtung Großbodungen. Zirka 200 Meter hinter dem Ortsausgang Hauröden kam ihm ein weißer Pkw (Kleinwagen) mittig der Fahrbahn entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte der Transporterfahrer zunächst weit nach rechts. Er kam auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen und zog wieder nach links. Dabei kam er dann von der Fahrbahn ab, streifte einen Zaun und prallte im Straßengraben gegen einen Baum. Am Transporter entstand Sachschaden von zirka 5.000 Euro. Der Verursacher verließ pflichtwidrig den Unfallort, obwohl er den Unfall mitbekommen haben muss.

Straftaten:


Ein Zeuge hat am Morgen des 20. März kurz nach 09:00 Uhr beobachtet, wie ein Mann in Leinefelde einen Einkaufswagen vom Edeka-Markt in der Heiligenstädter Straße in einem Pick-up (Firmenfahrzeug) verstaute. Der Fahrer sei dann in Richtung Beuren weggefahren. Recherchen ergaben, dass das Fahrzeug zu einer Firma im Gewerbegebiet Beuren gehört. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass sich im Objekt sieben weitere Einkaufswagen befanden, an denen bereits diverse Umbauten vorgenommen worden waren. Laut Aussage des Chefs habe man die Einkaufswagen von einem Schrotthandel erworben. Weitere Ermittlungen dazu laufen.

Im Zeitraum vom 14. bis 20. März drangen Unbekannte in ein Gartenhaus in Leinefelde, Birkunger Straße, ein, indem sie zuvor die Fensterlade aufhebelten und das Fenster eindrückten. Die Laube wurde durchsucht und eine Motorkettensäge im Wert von zirka 400 Euro entwendet.

Zu allen Straftaten wird um sachdienliche Hinweise gebeten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige