Aus dem Polizeibericht - Verkehrsgeschehen und Straftaten

Verkehrsgeschehen



Relativ hoher Sachschaden entstand bei einem Wildunfall am 11. Juli gegen 04:55 Uhr, als ein 23-Jähriger mit seinem BMW auf der B 247 zwischen Dingelstädt und Kallmerode mit einem Reh zusammenstieß. Das Tier verendete im Straßengraben. Sachschaden: ca. 3.000 Euro.

Ein 22-Jähriger befuhr mit seinem Mercedes am 10. Juli gegen 19:55 Uhr in Heiligenstadt die Carl-Zeiss-Straße und wollte nach links auf die B 80 auffahren. Er missachtete die Vorfahrt und stieß mit einem Polo zusammen, der auf der B 80 fuhr. Verletzt wurde niemand. Sachschaden: ca. 5.000 Euro

Ein 12jähriges Mädchen fuhr mit seinem Fahrrad in der Ortslage Birkungen von der Wilhelmstraße in die Johannesstraße, ohne vorher abzubremsen. Ein 60-Jähriger versuchte mit seinem Skoda noch auszuweichen, doch es kam zum Zusammenstoß. Das Mädchen wurde in das Krankenhaus Heiligenstadt eingewiesen. Der Unfall ereignete sich am 10. Juli gegen 15:10 Uhr. Sachschaden: ca. 1.500 Euro

Eine 71-Jährige fuhr mit ihrem Renault am 10. Juli gegen 14:50 Uhr in Leinefelde auf der Birkunger Straße in Richtung Südstadt. Sie hatte den rechten Blinker gesetzt und wollte nach einer Einmündung zum Zentralen Platz auf ein Grundstück einbiegen. Eine 43-Jährige kam mit ihrem Pkw Nissan kam vom Zentralen Platz und wollte nach links auf die Birkunger Straße auffahren. Sie sah den blinkenden Clio, ging von einem Abbiegen in die Einmündung aus und fuhr los. Bei dem Zusammenstoß entstanden ca. 5.000 Euro Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Beim Ausparken beschädigte eine 51-Jährige mit ihrem Nissan am 11. Juli gegen 15:25 Uhr einen neben ihr parkenden Pkw DaimlerChrysler. Der Unfall ereignete sich in Heiligenstadt, Dingelstädter Straße, Parkplatz Lidl. Sachschaden: ca. 2.000 Euro

Ein 35-Jähriger fuhr mit seinem Transporterfahrer am 11. Juli gegen 14:30 Uhr in Worbis, Lange Straße, recht schnell rückwärts, obwohl die Lange Straße Einbahnstraße ist. Eine 44jährige Toyota-Fahrerin war gerade beim Ausparken, sah den Transporter auf sich zukommen schaffte es aber nicht mehr, mit ihrem Auto schnell wieder in die Parklücke zu fahren. Der Transporter stieß gegen den Toyota, was zirka 4.000 Euro Sachschaden verursachte. Der Verursacher gab an, dass er vor sich einen Lkw oder Bus hatte, welcher ebenfalls zurücksetzte.

Am 12. Juli kurz vor 10:00 Uhr befuhren zwei Pkw in Worbis die Nordhäuser Straße und wollten beide nach links in die Breitenbacher Straße abbiegen. Sie ordneten sich ein und warteten an der roten Ampel. Die Geradeausspur bekam grünes Licht und der zweite wartende Pkw-Fahrer in der Linksabbiegespur fuhr ebenfalls an. Er hatte jedoch noch rot und fuhr so auf den ersten wartenden Pkw-Fahrer auf. Die Beifahrerin im ersten Fahrzeug wurde leicht verletzt und wur Untersuchung in das Krankenhaus Reifenstein gerbracht. Es entstand geringer Sachschaden.

Hoher Sachschaden (ca. 17.000 Euro) entstand bei einem Unfall am 12. Juli gegen 06:48 Uhr. Ein 20-Jähriger im Passat fuhr auf der Landstraße aus Richtung Sonnenstein in Richtung Kirchohmfeld. Er wollte am Abzweig Holungen nach links abbiegen und ordnete sich in die Linksabbiegespur ein. Aus Richtung Kirchohmfeld (entgegengesetzt) kam ein Golf, der geradeaus in Richtung Sonnenstein wollte. Als er kurz vor der Einmündung war, bog der Passat-Fahrer nach links ab. Bei dem Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. Durch den Aufprall wurde der Passat noch gegen einen wartenden VW Caddy (kam aus Richtung Holungen) geschleudert, so dass auch dieser beschädigt wurde. Der Golf-Fahrer klagte über Schmerzen und wurde vor Ort durch die Rettungssanitäter untersucht, musste jedoch nicht mitgenommen werden. Zum Unfallzeitpunkt herrschte Nebel. Die Feuerwehr kam wegen auslaufender Betriebsstoffe zum Einsatz.

Ein 34Jähriger fuhr am 11. Juli mit seinem VW Golf in der Ortslage Teistungen, obwohl die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug erloschen war. Er hatte eine Folie auf der Frontscheibe angebracht und sicherheitsrelevante Veränderungen an der Windschutzscheibe vorgenommen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt, und er muss nun mit einem Bußgeld rechnen.

Weiterhin wurde ein 19-Jähriger festgestellt, der seinen VW Golf im Straßenverkehr nutzte, bei dem ebenfalls eine genehmigungspflichtige Folie an der Windschutzscheibe angebracht und diverse Veränderungen an derselben vorgenommen waren, so dass die Sicherheit nicht mehr uneingeschränkt gewährleistet werden kann. Bei diesem Golf war an beiden Vorderreifen keine ausreichende Profiltiefe mehr vorhanden. Auch hier wurde die Weiterfahrt untersagt. Eine Information an die Zulassungsstelle erfolgt.

Straftaten


Im Zeitraum zwischen dem 09. und dem 11. Juli öffneten Unbekannte in Gerterode, Karl-Marx-Straße, auf der Rückseite des Vereinsheimes vom Tennisverein gewaltsam ein gekipptes Fenster, drangen in das Gebäude ein und entwendeten zehn Tennisschläger. Aus dem Vereinsraum nahmen sie noch einen Flachbildfernseher Panasonic sowie zwei Kisten Wasser mit. Sachschaden: ca. 200 Euro, Diebstahlschaden: ca. 700 Euro.

Unbekannte haben in der Nacht vom 11. auf den 12. Juli in Leinefelde, Industriestraße, Leergut im Wert von insgesamt 96 Euro entwendet. Sie haben mit einem langen Eisenhaken die Kisten mit dem Leergut an das Metallgitter eines verschlossenen Lagerraumes herangezogen und die Flaschen dann einzeln entnommen. So konnten sie insgesamt 384 Flaschen mitnehmen.

Zu allen Straftaten wird um sachdienliche Hinweise gebeten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige