„Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ - Der Tag des Denkmals 2013

„Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ - Mit dieser Überschrift des Denkmaltags am 08. September 2013 wird ein Thema in den Mittelpunkt gestellt, das einen außerordentlich weiten Interpretationsspielraum zulässt.

Es greift die zentralen Fragestellungen der Denkmalpflege auf, die am Tag des offenen Denkmals öffentlich diskutiert werden sollen: Was ist wert, erhalten zu werden und weshalb? Was macht Denkmale unbequem und warum? Gibt es überhaupt "bequeme" Denkmale?

Leider kann nicht jedes Denkmal erhalten werden. Jedoch ist für jede Gesellschaft eine gründliche Auseinandersetzung und bewusste Entscheidung darüber, welche wir schützen oder abreißen und aus welchen Gründen, notwendig, um unsere Vergangenheit in all ihrer Schönheit, ihrem Zauber aber auch der Grausamkeit ihrer Nutzung für künftige Generationen als unser Erbe sichtbar zu bewahren.

Der Einzelfall muss aber immer als solcher von Fachleuten verschiedener Disziplinen sowie der Öffentlichkeit diskutiert werden. Denn jedes Denkmal hat eine einzigartige Geschichte, einen einzigartigen baulichen Zustand und steht räumlich in einem einzigartigen Kontext.

Unter öffentlichem Protest wird manchmal abgerissen und mancherorts auch unter ähnlichem Protest erhalten. Beispiele hierfür gibt es auch im Landkreis Eichsfeld. Der Tag des offenen Denkmals bietet die einmalige Gelegenheit, auf diese Probleme aufmerksam zu machen und die Bevölkerung in die Diskussion einzubinden.

Auch der demografische Wandel ist eine Herausforderung an die Denkmalpflege. Davon betroffen sind hier vor allem ländliche Wohnbauten. Nutzungsalternativen müssen entwickelt werden und ihre Umsetzung ist eine schwierige Aufgabe für Denkmalpfleger, Eigentümer und Bevölkerung.

Bei fast jedem historischen Gebäude gibt es bei der Sanierung Überraschungen und nicht immer sind diese für die Bauherren angenehm. Bislang unbekannte schwere Schäden, aber auch kostbare Entdeckungen ziehen höhere Kosten oder Einschränkungen in der Umsetzung von baulichen Maßnahmen nach sich. Gezeigt werden können am Tag des offenen Denkmals auch diese Objekte, die gerade in der Restaurierungsphase sind.

Selbstverständlich ist der Tag des offenen Denkmals gerade auch zum Motto "Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?" eine ideale Gelegenheit, gelungene Lösungen und Erfolge der Erhaltung historischer Bauten und archäologischer Stätten zu präsentieren.

Hintergrund

- Eigentümer, die ihr Kulturdenkmal am diesjährigen Tag des offenen Denkmals öffnen wollen, können sich bei der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landkreises Eichsfeld melden.
- Am besten unter der E-Mail-Adresse: denkmalschutz@kreis-eic.de oder unter Telefon (03606) 650 63 62 / 63 48

- Zu den genauen Modalitäten für die bundesweite Anmeldung zu diesem Tag wird es im April noch weitere Informationen geben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige