Sturm kippt Lkw auf Autobahn um, Folgeunfall durch auffahrenden Pkw

(Foto: Autobahnpolizeiinspektion)
Breitenworbis: A 38 |

Auf der A 38 bei Breitenworbis wurde gestern (31. März) ein Lkw von einer Windböe umgekippt.

Ein 34-jähriger slowakischer Lkw-Fahrer befuhr gestern Nachmittag die A 38 in Richtung Göttingen. Nach dem Durchfahren des Tunnels Höllberg wurde der nur gering beladene Lkw mit Anhänger von einer Windböe erfasst. Dadurch geriet das Gespann ins Schlingern. Der Lkw fuhr gegen die linke Betongleitwand, kippte danach auf die linke Fahrzeugseite um und kam auf der linken und rechten Fahrspur zum Liegen. Der Fahrer wird nur leicht am Arm verletzt und muss nicht medizinisch versorgt werden. Der Schaden beläuft sich auf 6.000 Euro.

Die A 38 war von 15:55 Uhr bis gegen 1:00 Uhr gesperrt. Wegen des weiterhin starken, böigen Windes gestalteten sich die Bergungsarbeiten für das Bergungsunternehmen äußerst schwierig. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Bleicherode abgeleitet.

Am Ende des Staus nach dem Unfall ereignete sich gegen 18:30 Uhr ein weiterer Unfall. Ein 41-jähriger französischer Pkw-Fahrer erkennt den Stau zu spät und kommt nicht mehr rechtzeitig dahinter zum Stehen. Er weicht nach rechts auf den Standstreifen aus und kollidiert mit der Leitplanke und einem Lkw. Er und sein Beifahrer kommen ins Krankenhaus, können dieses aber wenig später als unverletzt wieder verlassen. Es entstehen 9.000 Euro Schaden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige