„Von Mensch zu Mensch“ - Ausstellung von Werken Anja Wiederholds in Worbis

"Die verschlossene Tür" von Anja Wiederhold. (Foto: Picasa)
Vom 19. Juni bis zum 10. Juli wird in Worbis im Haus „Gülden Creutz“ die Ausstellung „Von Mensch zu Mensch“ von Anja Wiederhold zu sehen sein.

Die Künstlerin Anja Wiederhold wurde 1975 in Leinefelde geboren und ist in der Krengeljägerstadt Worbis aufgewachsen. Bereits in frühester Kindheit entdeckte sie ihre Liebe zur Malerei.

Seit ihrem 14. Lebensjahr zeichnete sie überwiegend Bilder mit Pastellkreide sowie in der aus früheren Zeiten überlieferten Feuermaltechnik Encaustic. Die Gemälde, die hauptsächlich romantische Landschaften zeigten, stellte sie damals bereits mehrfach aus. Heute fertigt sie hingegen fast ausschließlich Ölgemälde im Stil des Impressionismus oder Realismus.

In ihrer Ausstellung im Museum „Gülden Creutz“ zeigt sie einen Querschnitt aus ihrem Schaffen.

„....meine Leinwand ist der Ort der Träume und des Wunsches, zu verstehen, zu begegnen, darzustellen, zu entfliehen!“..... sind ihre Worte zur Malerei. Menschen sind nun zu einem zentralen Thema geworden.

Unerwartet findet man sich als Betrachter einzelner ihrer Bilder plötzlich mitten in einem anregenden Geschehen wieder. Dabei lässt sie dem Betrachter immer ein Türchen offen, um die Geschichte weiterzuspinnen. Die Bilderthemen sind nicht spektakulär oder von weit her geholt, sie beschäftigen sich mit alltäglichen Momenten, fangen aber immer Menschen in einer interessanten Situation oder Handlung ein.

„Die Kreuzigung“, eines ihrer Werke, gibt es in vielfältigen Darstellungen, befindet sich doch in jeder Kirche (mindestens) ein Kruzifix oder ein solches Altarbild. So steht sie neben dem Kreuzestod, der Heilsbringung, aber auch für das Leid und die Not der Menschheit. In einem anderen Bild wieder, zeigt sie, wie witzig man die Welt sehen und darstellen kann.

Die oft großformatigen Leinwände für ihre Arbeiten entstehen ebenfalls in Handarbeit. Hierfür wird echter Leinen nach einem alten Verfahren auf eine Holzplatte gezogen. Der entstehende Malgrund hält die Ölfarben im und auf dem Gewebe fest, was die Farben leuchten lässt und für eine lange Haltbarkeit sorgt. So entstehen Ölgemälde in hoher Qualität!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige