Bläser mit Tradition: 40-jähriges Bestehen der Bickenrieder Jagdhornbläser

Chris Heddergott, Max Trümper, Nils Gassmann, Jennifer Strecker, Franziska Fahrig, Gina-Marie Strecker, Lorenz Wistuba, Tizian Keyser und Julian Werner (v.l.) sind Jagdhornbläser aus Leidenschaft und möchten ihr neues Hobby nicht mehr missen. Beim Jubiläum am kommenden Wochenende sind auch sie mit von Partie.
Anrode: Jagdhornbläser | Während andere Kinder lieber Fußball spielen oder vor dem Computer oder Fernseher hängen, haben elf Jungen und Mädchen zwischen neun und elf Jahren aus Bickenriede ein ganz besonderes Hobby für sich entdeckt - das Jagdhornblasen. Alle kommen aus einem jagdlichen Umfeld und werden von Eltern, Großeltern oder Paten in ihrem Spiel unterstützt.

Das Jagdhornblasen hat im Ort schon eine lange Tradition und 1971 gründete sich aus einer Gruppe von fünf Schülern und mit der Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Alexander Münch eine Gruppe Jagdhornbläser, die noch heute besteht, 27 Mitglieder hat und am kommenden Wochenende ihr 40-jähriges Jubiläum feiert. "Unsere Gruppe hat viele Berg- und Talfahrten erlebt, aber es gibt uns immer noch", freut sich Peter Fruntke, als eines der Gründungsmitglieder auf das Jubiläum. Er hat es sich außerdem vor zwei Jahren zur Aufgabe gemacht, die junge Musiker zu unterstützen und probt deshalb einmal wöchentlich mit der Schülergruppe. Begonnen haben die Mädchen und Jungen mit einfachen Jagdsignalen, wie "Aufbruch zur Jagd", das auf einfachen Naturhörner geblasen wird. Doch der Ansporn untereinander bringt die Gruppe immer weiter voran und die ersten Kinder beginnen mit dem Erlernen von Ventilhörnern, mit denen später auch anspruchsvolle Jagdund Kirchenmusik geblasen werden kann.

Doch nicht nur das Musikalische spielt in der Gruppe eine große Rolle und Peter Fruntke weiß: "Auch die nötige Disziplin sowie die Ehrfurcht und der Respekt vor der Schöpfung spielen bei uns eine große Rolle." Die Pflege des jagdlichen Brauchtums ist dabei zentral. Und zu guter Letzt kommt auch der Spaß nicht zu kurz. "Für die Kinder ist es ein riesen Spaß, wenn wir nach der Jagd zum gemütlichen Teil übergehen und sie dabeisein dürfen", hat Jeannette Strecker als Jägerin und Mutter zweier Bläserinnen beobachtet.

Dankbar ist die Gruppe ganz besonders für die vielfältige Unterstützung, die ihr aus den Familien und von öffentlichen Stellen, wie dem Landesjagdverband oder den Kreisjägerschaften entgegengebracht wird. Erst vor wenige Wochen bekamen alle einheitliche Mützen geschenkt. Zusammen mit ihren T-Shirts sind sie nun auch äußerlich als Gruppe erkennbar und machen ihrem Leitbild "Musik verbindet" alle Ehre.

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Am 21. August feiern die Jagdhornbläser Bickenriede/Anrode ihr 40-jähriges Bestehen. Um 15 Uhr findet in der Pfarrkirche Bickenriede ein Festkonzert statt. Ab 16 Uhr laden die Bläser zur Festveranstaltung ins Kulturhaus Bickenriede. Als Gäste werden der MGV Büttstedt, der Volkschor "Luhnetal" Lengefeld sowie der Bickenrieder Kirchenchor und befreundete Bläser erwartet.

Von Stefanie Rödiger
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige