Buchlesung: Jenny von Westphalen - Das unbekannte Kapital des Karl Marx

Wann? 27.04.2014 16:00 Uhr

Wo? Galerie in der Burg , Fleckenstraße 41, 37345 Großbodungen DE
Großbodungen: Galerie in der Burg | Am 12. Februar dieses Jahres jährte sich der 200.te Geburtstag der 1814 in Salzwedel geborenen Jenny von Westphalen, der späteren Frau von Karl Marx.
Erschienen ist zu diesem Anlaß eine neue umfassende Biographie der Göttinger Autorin Angelika Limmroth, welche am Sonntag, dem 27. April um 16.00 in der Galerie in der Burg lesen wird. Die Biographie erschien im Dietz Verlag Berlin mit Unterstützung durch die Rosa Luxemburg Stiftung. Aus diesem Grund wird das Vorstandsmitglied der Stiftung, Bodo Ramelow, MdL, Gast in der Galerie sein und die Einführung halten.
Jennys Großvater, Philipp Westphalen, stammte aus Blankenburg / Harz. Ihm hat die Familie die Erhebung in den Reichsritterstand 1764 zu verdanken. Sein Sohn Ludwig war Jennys Vater. Ihre Mutter, Carolin Heubel, stammt aus Rudolstadt.
1816 wurde Jennys Vater nach Trier versetzt, wo er mit dem Rechtsanwalt Heinrich Marx, dem Vater von Karl Marx, Freundschaft schloß. Karl Marx, der 1818 geboren wurde, heiratete nach seinem Studium in Berlin und Bonn und seiner Promotion in Jena 1843 Jenny von Westphalen in Bad Kreuznach.
Die Autorin Angelika Limmroth beleuchtet in ihrer Biographie die unterschiedlichen Lebensstationen der Familie Marx in Paris, Brüssel, Köln und London. Sie zeigt auf, daß das Leben der Familie Marx gekennzeichnet war durch Armut, dem Tod dreier Kinder, Krankheit und häufigen Wohnungswechsel. Zugleich waren ihre Lebensjahre geprägt durch intensive politische Arbeit. Jenny übertrug die Texte ihres Mannes in Reinschrift und redigierte sie. Sie war die unersetzliche Mitarbeiterin und politische Vertraute von Karl Marx.
Am 2. Dezember 1881 starb Jenny; 15 Monate später folgte ihr ihr Mann. Beide sind in London bestattet.
Die Biographie von Angelika Limmroth dürfte die maßgebliche Darstellung des Lebens einer Sozialistin sein an der Seite eines der wirkungsmächtigsten Denker der Neuzeit.
Zum 200ten Geburtsjubiläum der Jenny Marx ist in ihrem Geburtshaus in Salzwedel ein Gedenkzimmer eingerichtet. Ein Zug der Bundesbahn wurde nach ihr benannt. Und es existiert ein Freundeskreis “Jenny Marx”, dessen Ziel es ist, dieser bedeutenden Frau eine angemessene Erinnerung zu bewahren.

Der Eintritt zur Buchlesung mit der Göttinger Autorin Angelika Limmroth ist frei. Um eine Spende zur Förderung der kulturellen Veranstaltungen der Burggalerie wird gebeten.
Reservierungen sind empfehlenswert.


Wir laden herzlich ein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige