Ritterspiel und Drachenkampf - In den Sommerferien werden im Johannitergut Beinrode kleine Gäste zu großen Künstlern

Inspirierend: Diese uralte Ulme mit dem Torbogen in der Mauer neben dem Gutshaus betrachteten die zwei Weimarer Kunstdozenten bei ihren ersten Besuch bereits als ein tolles Motiv. Ulf Biedler, Leiter des Johannitergutes Beinrode, sieht das ebenso.
 
Grundlegendes: Bei der Motividee sollte man sich aufs Wesentliche konzentrieren und die Skizze nicht überfrachten. (Foto: Mal- und Zeichenschule Weimar)
„Ritterspiel und Drachenkampf“ - auch wenn der Titel des neuen Sommerferien-Projektes im Johannitergut Beinrode recht kämpferisch klingt, so geht es in Wirklichkeit eher darum, sich von der Muse küssen zu lassen. Es ist nämlich eine Kunstfreizeit, die das Team des Schullandheimes derzeit vorbereitet.

„Musikfreizeiten veranstalten wir schon seit fünf Jahren. Und die laufen sehr gut, wie die stetig ansteigenden Teilnehmerzahlen zeigen. Nun haben wir aber überlegt, was wir für diejenigen Kinder machen können, die kein Instrument spielen, aber trotzdem künstlerische Ambitionen haben“, sagt Ulf Biedler, Geschäftsführer des Johannitergutes Beinrode.

So sei Ende des vergangenen Jahres die Idee aufgekommen, eine Kunstfreizeit zu veranstalten. „Weil wir hier auf dem Gut niemanden mit genügend fachlicher Kompetenz dafür haben, mussten wir uns Verstärkung holen und haben mit der Weimarer Mal- und Zeichenschule Kontakt aufgenommen.

Das ist eine Einrichtung beziehungsweise ein Verein, in dem gestandene Künstler Kindern und Jugendlichen das Malen, Zeichnen, verschiedene Drucktechniken sowie plastische Kunst näher bringen. Im Rahmen der Kunstfreizeit werden zwei Dozenten aus Weimar ins Johannitergut kommen. Anfang des Jahres waren die beiden schon mal bei uns und haben sich alles angeschaut. Dabei ging es auch um die Frage, welches Thema die Kinder dazu motivieren könnte, selbst kreativ tätig zu werden“, erzählt Biedler weiter.

Mit Blick auf das historische Ambiente des Johannitergutes und die sehr malerische Umgebung fiel die Wahl schließlich auf das Motto „Ritterspiel und Drachenkampf“.

In der ersten Phase werden die zirka 20 Kinder zunächst mit Stift und Skizzenblöcken in der Natur unterwegs sein, um Eindrücke und Ideen für ihre Motive zu sammeln. Sehr weit gehen müssen sie dabei indessen nicht, fiel doch den zwei Kunstdozenten bei ihrem ersten Besuch bereits auf, dass das Johannitergut selbst schon eine Menge Inspirierendes zu bieten hat. Wie etwa die uralte Ulme neben einem Mauer-Torbogen beim Gutshaus, die ein wunderbares Motiv abgeben würde.

Die beiden Dozenten und das Johannitergut-Team sind nun schon sehr darauf gespannt, welche Motive die Kinder für sich entdecken werden, wenn sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Nach der Ideensuche geht es dann ans Erstellen der Kunstwerke.

Mit welchen Techniken sie arbeiten wollen, entscheiden die kleinen Kunstfreizeit-Teilnehmer selbst. Sie können sich mit Pinsel und Farbe versuchen, aber auch mit Linoldruck, Holzschnitt oder Radierung.

„Jedes Kind soll in der zur Verfügung stehenden einen Woche ein eigenes kleines Kunstwerk schaffen, das seinen Platz in einer Ausstellung bei uns im Johannitergut finden soll“, steckt Ulf Biedler das allgemeine Ziel ab und verspricht weiter: „Aber natürlich kommen auch andere Dinge, wie Spielen, Musikhören, die Nachbildung historischer Kostüme und der Spaß, nicht zu kurz!“

Fakten


- Die Kunstfreizeit findet vom 14. bis 20. Juli auf dem Johannitergut Beinrode statt.
- Sie ist ein Angebot für Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren.
- Übernachtet wird auf dem Rittergut, das Material für den Kunstunterricht wird gestellt.
- Die ersten Anmeldungen von Kindern verschiedenen Alters liegen bereits vor, noch ist aber eine Teilnahme möglich.
- Anmeldeschluss ist der Beginn der Sommerferien.
- Kontakt und weitere Informationen gibt es direkt im Johannitergut Beinrode, Kallmeröder Straße 2, Telefon (03605) 54 65 30, E-Mail: schullandheim@johannitergut-beinrode.de, Internet: www.johanniter-beinrode.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige