So Sie`s nicht singen, glauben Sies nicht

Wann? 26.09.2013 19:30 Uhr

Wo? Marcel-Callo-Haus, Lindenallee, 37308 Heilbad Heiligenstadt DE
Heilbad Heiligenstadt: Marcel-Callo-Haus | Der Veranstalter des Eichsfelder Orgelherbstes, der Verein „Freunde der Kirchenmusik im Eichsfeld e.V.“, hat sich entschlossen, zusammen mit dem Eichsfeldforum einen Vortrag über Bach in das Programm aufzunehmen.

Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider/ Bonn zum Thema:

„So sie`s nicht singen, glauben sie`s nicht“
Martin Luther im Gespräch mit J. S. Bach.

Hiermit möchten das Eichsfeldforum und der Verein „Freunde der Kir-chenmusik im Eichsfeld e.V.“ alle Interessierten recht herzlich zu diesem Vortrag einladen
Die Vita von Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider:

Der am 7. August 1941 in Dortmund geborene Wolfgang Bretschneider lernte mit sieben Jahren das Klavierspiel und erhielt mit 13 Jahren Orgelunterricht bei Münsterorganist Hubert Brings. Nach seinen Studien der Philosophie, Theologie, Musikwissenschaft und Pädagogik in Bonn und München - u. a. bei Joseph Ratzinger (Papst Benedikt XVI. 2005-2013) - promovierte er im Fach Musikwissenschaft bei Prof. Dr. Günther Massenkeil mit einer hymnologischen Arbeit über das Kirchenlied der Aufklärungszeit. Es folgten Orgelstudien bei Franz Lehrndorfer, Jean Langlais und Guy Bovet.
Am 27. Januar 1967 empfing Bretschneider durch Josef Kardinal Frings im Kölner Dom die Priesterweihe und arbeitete von 1967 bis 1969 als Kaplan am Quirinus-Münster in Neuss und von 1969 bis 1997 als Repetent am Erzbischöflichen Theologenkonvikt Collegium Albertinum in Bonn. Seit 1997 ist er Subsidiar am Bonner Münster.
Als Professor für Liturgik und Kirchenmusikgeschichte lehrte er seit 1984 an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, seit 1994 an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln in der Abteilung Kirchenmusik (seit 2007 em.) sowie von 1977 bis 2011 am Priesterseminar des Erzbistums Köln. Er ist seit 1995 als Dozent für Liturgik im Rahmen der C-Ausbildung des Erzbistums Köln tätig und hat seit 2004 eine Honorarprofessur für Kirchenmusik im Fach Liturgiewissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn inne.
Wolfgang Bretschneider leitet seit mehr als 25 Jahren die 1985 gegründete Münster-Schola; bei den großen Hochämtern unterstützt er den Münsterorganisten und Regionalkantor Markus Karas und begleitet die Chöre an der Orgel. Bei seinen Orgelkonzerten im In- und Ausland, die ihn weit über die Grenzen Bonns hinaus bekannt machten, setzt er einen Schwerpunkt auf die französische Orgelmusik des 19. und 20. Jahrhunderts.
Seit 10.11.1991 (kommissarisch ab 14.11.1989) ist Wolfgang Bretschneider Präsident des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland (ACV) und bemüht sich besonders intensiv um kirchenmusikalische Kontakte zu den katholischen Kirchen in den osteuropäischen Ländern. Seit 1984 ist er Berater der Liturgie- und der Musikkommission der Deutschen Bischofskonferenz. Zudem ist Bretschneider Mitglied im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken und der CEDAME (Europäische Konferenz der katholischen Kirchenmusikverbände) sowie Mitarbeiter in zahlreichen inter- und nationalen Kommissionen.

Dank seines Engagements hat die Kirchenmusik in Deutschland und auch international große Förderung erfahren; Bretschneider war Berater bei allen kirchlichen Großveranstaltungen der vergangenen Jahrzehnte wie Papstbesuchen oder Katholikentagen. Seine Wurzeln jedoch, das betont er immer wieder, hat er im Bonner Münster.
Wolfgang Bretschneider ist Herausgeber des gesamten Orgelwerkes von Joseph Gabriel Rheinberger sowie von zwölf Sammelbänden mit Orgelwerken aus verschiedenen Jahr-hunderten für Gottesdienste und Konzerte und wirkt seit 2001 als Berater bei der Entstehung des neuen gemeinsamen Gebet- und Gesangbuches (GGB) (Gotteslob, 2013/14) mit. Rege Vortragstätigkeiten und CD-Einspielungen (u. a. Marcel Dupré, Le Chemin de la Croix op. 29, Mein Gebet und Was sind wir Menschen doch, Orgelimprovisationen von Wolfgang Bretschneider, Hanns Dieter Hüsch liest Psalmen, Gedichte und eigene Texte) runden die Schaffens- und Arbeitsbereiche des rüstigen Kirchenmusikers ab.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige