Was Russell Crowe und das Mittelalterdorf DunCarron verbindet

Das Schottenfest in Heiligenstadt auf meinAnzeiger

Am 25. Juli kommt die schottische Band Saor Patrol nach Heiligenstadt. Die Band gehört zum "Clanranald Trust For Scotland", der das schottische Kulturerbe pflegt und das Mittelalterdorf DunCarron aufbaut. Heinz Meyer, Chieftain of Clanranald Germany, im Interview

Saor Patrol heißt zu deutsch „Freiheitpatrouille“. Bedeutet das, dass die Band dem Publikum die rebellischen Zeiten – zum Beispiel von Braveheart – näherbringt?
Rebellisch - das Wort passt in dem Sinne, als dass an eine Zeit erinnert wird, in der Schottland noch frei war, noch nicht zu England gehörte. Freiheitpatrouille soll keine politische Aussage sein, sondern Ausdruck eines Zeitgeistes. Es geht um das Mittelalter, das 11. Jahrhundert.

Was zeichnet die Musik aus?

Ihre Eigenständigkeit. Alle Stücke sind Eigenkompositionen. Die Musik ist nicht angelehnt an die militärische Dudelsackmusik, die wir so kennen, sondern es ist ein eigener wilder Stil - untermalt mit Trommeln und mittlerweile, um das noch ein bisschen rockiger zu machen, auch mit einer E-Gitarre. Es ist Keltischer Rock oder Folk-Rock.

Die Männer um Bandleader Charlie Allan sind nicht nur Musiker, sondern auch Schauspieler und Kämpfer. Wie kam das?
Genau genommen kam die Musik zuletzt. Aber der Reihe nach: 1995 haben sich die Jungs (es sind allesamt Biker) überlegt, sie müssten irgendetwas tun für Schottland. Charlie Allan war schon als Schüler entttäuscht darüber, dass das Mittelalter im Geschichtsunterricht wenig behandelt wird. Die Steinbauten, die Burgen kennt jeder. Aber kaum jemend weiß, wie der normale, der nicht so reiche Schotte gelebt hat - eben in einer Holzburg, einer Wallanlage mit Pallisaden umsäumt, oben die Häuptlingsburg, unten die Langhäuser. Da dachten sich fünf Leute, wir bauen sowas. Wir gehen zurück ins Mittelalter als Schottland noch Schottland war und zeigen auf, wie wir zu dem geworden sind, was wir heute sind. Sie gründeten 1996 den gemeinnützigen Verein "The Clanranald Trust For Scotland".

Und sie lernten alte Kampftechniken?

Wer das Leben des mittelalterlichen Schottlands auferstehen lassen will, muss sich auch mit den alten Waffen und Kampftechniken auskennen. So enstand die Kämpfergruppe, die Reenactment betrieb. Das war ein Weg, um das geplante Mittelalter-Dorf zu finanzieren. Durch Zufall sind sie an den Produzenten von Braveheart gelangt . Er hat sie für die großen Schlachtszenen im Film engagiert, weil man da sehr viele Leute brauchte. Gedreht wurde in Irland. Das war der erste Schritt in Richtung Film und Fernsehen. Die Schotten gehören zur Kampfgruppe "Combat International". Daneben haben sie in Edingburgh Touristen die keltische Seite der Stadt gezeigt, die Ursprünge und mittelalterliche Teile Edinburghs.

Wann kam die Band?
Während der Dreharbeiten zu Gladiator hat sich Charlie Allan selber den Dudelsack beigebracht. Er hat seinen eigenen Musikstil entwickelt und seine Leute überzeugt, das ist was Gutes. Also haben die anderen Jungs angefangen mit Trommeln, dann haben sie Straßenmusik gemacht in Edinburgh, Glasgow und sonstwo. So ist das Ganze nach und nach gewachsen, wurde die Band populärer. Auch die Einnahmen der Band fließen in das Projekt DunCarron. Ohne DunCarron gäbe es diese Band gar nicht.

Wie weit ist das Dorf?
Es ist noch eine Baustelle. Wir hoffen, in zwei bis drei Jahren eröffnen zu können. Im Jahr 2000 haben wir das Grundstück im Carron Valley westlich von Stirling bekommen. 2001 wurden die Wallanlagen angelegt, zuerst musste entwässert werden. 2008 wurden die ersten Pallisaden gesetzt. Mittlerweile stehen über 5000 Baumstämme, die die Pallisaden bilden. 2012 wurde das erste Langhaus gebaut. Am Wochenende ist eigentlich immer jemand da, so dass man sich das Dorf anschauen könnte. Besser ist natürlich ein Besuch mit Voranmeldung oder während der Events, die vier- bis fünfmal im Jahr stattfinden.

Wie ist die Freundschaft zu Russel Crowe entstanden?

Russel Crowe und Charlie Allan haben gemeinsam die Filmaufnahmen zu Gladiator gemacht. Russel Crowe kämpfte als römischer Feldherr gegen die Germanen in den germanischen Wäldern. Ihm gegenüber stand dann Charlie Allan mit dem abgeschlagenen Kopf eines Römers in der Hand. Russel Crowe hat sich gedacht, Mensch was ist das für ein Typ, der scheint ja interessant zu sein. Er ging auf Charlie zu, abends haben sie sich getroffen. Daraus ist eine Freundschaft entstanden. Auch von dem Projekt DunCarron war Russel Crowe sehr angetan.

Hat Russel Crowe DunCarron schon gesehen?
Ja, 2011 hat er unser Dorf besucht. Mit großem Pressegefolge, damit das Ganze bekannter wird. Dann hat er dem Dorf den Rammbock geschenkt, mit dem im Film Robin Hood eine Burg erobert wird. Das bleibt ein festes Ausstellungsstück. Russel Crowe dreht zur Zeit in der Türkei sein Regiedebüt "Water Diviner", da ist Charly Allan auch mit drin. Es sind immer nur kleine Rollen, aber er ist dabei. Ach ja, es soll ein Sequel von "Robin Hood" mit Russel Crowe geben. Es steht noch in den Sternen. Aber wenn es klappt, soll ein Teil des Films bei uns im Dorf gedreht werden. So ist der Plan.

Gibt es auch außerhalb von DunCarron Aktivitäten, um das schottische Kulturerbe zu bewahren?
Schon bevor Seor Patrol entstanden ist, sind sie nicht nur mit den Touristen durch die Stadt gezogen. Sie treten auch an Schulen heran, an Museen, um Kindern Geschichte zu vermitteln. Wir arbeiten auch eng zusammen mit dem Bannockburn- Informationszentrum zur Schlacht von Bannockburn, dort ist ein Riesen-Event im Juni. Dort wurde vor 700 Jahren die Freiheit der Schotten gegen die Engländer erkämpft. ( am 23. und 24. Juni 1314 - eine der entscheidenden Schlachten in den Schottischen Unabhängigkeitskriegen. Im Sumpfland von Bannocksburn errang das Schottische Heer unter Robert the Bruce einen entscheidenden Sieg gegen das erheblich größere englische Heer.) Das ist kurz nach William Walles gewesen. Das ist sozusagen Geschichtsunterricht zum Anfassen. Auch mit Waffen. Kinder laufen mit Schwert und Helm herum. In Deutschland ist das sicherlich nur schwer vorstellbar. Aber in Schottland ist man stolz auf die Geschichte und bringt das den Kindern entsprechend näher, damit sie stolz sind, Schotten zu sein.

Was wird Soar Petrol in Heiligenstadt bieten?

Guten keltischen Rock. Es ist ein Musikkonzert, gekämpft wird nicht. Aber ich werde an einem Informationsstand über DunCarron informieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige