190 Kilometer zu Fuß: Küllstedter bereiten 25. Wallfahrt nach Walldürn vor

Premiere für die neue Fahne: Bei der ersten Zurüstwallfahrt zum Hülfensberg wurde die Fahne geweiht. Getragen wurde sie von Franz-Josef Stude, der sie auch nach Walldürn bringen wird. Foto: Claudia Götze (Foto: Claudia Götze)
  Küllstedt: Antoniuskapelle | Von Claudia Götze

Mit neuer Fahne machen sich die Küllstedter und Eichsfelder Gleichgesinnte auf den Weg nach Walldürn im Odenwald. Es ist ihre 25. Wallfahrt mit diesem Ziel.

In Küllstedt haben die Vorbereitungen für die Jubiläums-Fußwallfahrt nach Walldürn (Odenwald) begonnen. Am Freitag nach Pfingsten, 13. Juni, wollen zum 25. Mal wieder mehr als 100 Fußwallfahrer den 190 Kilometer langen Fußmarsch nach Walldürn auf sich nehmen und damit ein Gelöbnis ihrer Vorfahren aus dem Jahre 1682 erfüllen. Nach einer Pest in Küllstedt hatten sich Überlebende geschworen, das Heilige Blut in Walldürn zu verehren.

Neue Fahne geweiht

„Für viele Eichsfelder Katholiken bedeutet Walldürn Gedenken an Mauerfall und Grenzöffnung, ein Dank fürs Leben und göttlichen Beistand“, sagt Wallfahrtsleiter Hermann-Josef Montag. In Vorbereitung auf die Jubiläumswallfahrt werden noch zwei Zurüstwallfahrten am 25. Mai und am 1. Juni zum Hülfensberg angeboten – als Test und zur Information. Bei der ersten Zurüstwallfahrt am 1. Mai war bereits die neue Fahne auf dem Hülfensberg geweiht worden. Der Hülfensberg wird auch die erste Station der Fußwallfahrer sein, wenn sie am 13. Juni um 5 Uhr von der Heilig-Blut-Grotte in Küllstedt loslaufen. Fünf Tage später endet die Wallfahrt in Walldürn. „Die Rückfahrt erfolgt in zwei Reisebussen, kann aber auch individuell organisiert werden“, erklärt Eva-­Maria Montag, die Schwägerin des Wallfahrtsleiters. Sie organisiert auch die Fahrkarten für die Strecke von Eschwege nach Fulda sowie die Busse.

190 Kilometer in fünf Tagen

Auf den fünf Tagesetappen werden die Wallfahrer insgesamt 190 Kilometer zu Fuß bewältigen. „Wir wollen in fünf Tagesetappen den Wallfahrtsort Walldürn im Odenwald errreichen. 1990 fand die erste Wallfahrt nach der Wende statt, deshalb ist die diesjährige Tour gleichzeitig eine Jubiläumswallfahrt. In fünf Tagen durchqueren die Eichsfelder vier Bundesländer. Auf bis zu 50 Kilometer langen Tagesabschnitten wollen sie mit Gesang, Gebeten und Stillezeiten ihr Bekenntnis zum katholischen Glauben erneuern oder einfach nur das Gemeinschaftsgefühl auskosten. Der erste Tagesabschnitt führt über den Hülfensberg auf Thüringer Seite ins 40 Kilometer entfernte Eschwege. Von dort aus geht es mit dem Zug nach Fulda, wo die Männer, Frauen und Kinder am 14. Juni mit einem Gottesdienst im Dom den Auftakt zur mittlerweile 309. „Fulda-Eichsfeld-Prozession“ seit 1706 erleben.

Gemeinsam mit mehr als 1000 Wallfahrern aus Unterfranken und dem Fuldaer Land setzen die Eichsfelder die Pilgerreise fort. Über die Stationen Hammelburg, Volkersberg und Külsheim erreichen sie einen Tag vor Fronleichnam Walldürn, wo sie nach einem Kniefall vor der Basilika vom Ehrendomkapitular Prof. Christoph Müller aus Fulda empfangen werden.

"Du bist hinterher ein anderer Mensch"

Viele Thüringer Wallfahrer kommt traditionell aus Küllstedt. Seit 1990 machen sie sich Jahr für Jahr gemeinsam mit vielen Eichsfeldern aus Nachbargemeinden auf den Weg. „Einmal oder immer“, sagt der Küllstedter Albin Heddergott, der fast alle Fußmärsche gemeinsam mit seiner Frau Veronika bestritten hat. Auch Stephan Ruhland aus Lengenfeld/Stein war bereits in Walldürn. „Das ist der erste Urlaub, den ich noch im alten Jahr einreiche“, sagte er während der Zurüstwallfahrt. „Du bist hinterher ein anderer Mensch“, hat der Eichsfelder festgestellt. Er will zum dritten Mal den Rucksack für Walldürn packen.

Kontakt: Anmeldung für Bus und Bahn unter Telefon 03 60 75 / 6 47 95
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige