Barockpferd zieht die Märchenkutsche - Shirehorses auf dem Aschenbrödel-Adventsmarkt Teistungenburg 2013

Antonia Rinke (links) mit Stute „Winestead Primrose“, die von allen aber nur „Rosie“ genannt wird, und beim märchenhaften Adventsmarkt auf der Teistungenburg einen wichtigen Part einnimmt. Rechts daneben steht Antonias Freundin Lisa Schenke mit dem Fohlen von Rosie namens „Oakstead Bella“. (Foto: Bianca Lütje)
 
Beim Training: Antonia Rinke (links) mit Ramona Große (auf Rosie sitzend), die derzeit den märchenhaften märchenhaften Adventsmarkt auf der Teistungenburg vorbereitet. (Foto: privat Andrea Große)
Ruhig, ausgeglichen und sehr lernfähig - Shirehorse-Stute „Winestead Primrose“ (Primerose heißt übersetzt Primel, das Pferd wird von allen allerdings nur „Rosie“ genannt) besitzt all die Eigenschaften, die man dieser Pferderasse nachsagt.

Das 2006 in Lincolnshire in England geborene Tier, dessen Vorfahren einstmals als Ritterpferde dienten, wird beim 1. Märchenhaften Adventsmarkt auf der Teistungenburg am 1. Dezember eine wichtige Rolle spielen. So kommt dem Kaltblut unter anderem die Aufgabe zu, Viktoria von Lipinski als singendes Aschenbrödel in einer barocken Kutsche auf die Teistungenburg zu bringen.

Rosie besitzt schon einige Erfahrungen mit Veranstaltungen und großen Menschenmengen. „Sie ist Stress gewöhnt und wird auch vor tausend Leuten nicht nervös“, attestiert ihr Antonia Rink vom Oakstead-Shirehorse-Gestüt in Seulingen, die das Pferd derzeit für den „Auftritt“ am ersten Advent trainiert.

Ramona Große von Conception Médiévale durfte selbst schon auf Rosie reiten und kann den sehr umgänglichen Charakter des Tieres bestätigen. Die Initiatorin, Organisatorin und Veranstalterin des märchenhaften Events auf der Teistungenburg plant am 1. Advent zudem ganztägig Fahrten für Kinder in der barocken und mit Fellen ausgelegten Kutsche. Auch bei dieser Aktion müssen die Zugtiere gute Nerven mitbringen.

Wer außer Shirehorse Rosie das Gefährt am Ende noch mit ziehen wird, ist noch nicht klar. „Das hängt vom Wetter, den Gegebenheiten auf der Teistungenburg und nicht zuletzt vom Trainingsstand der Pferde ab. Die letzte Entscheidung dazu trifft das Gestüt“, erläutert Ramona Große, die schon im vergangenen Jahr mit Christian und Antonia Rink zusammen saß, um alles zu planen.

Derzeit jedenfalls wird jede freie Minute auf das Training verschiedener Kutsch- und Stresssituationen verwendet, damit am 1. Dezember auch alles klappt.

Das Event:


- Der 1. Märchenhafte Adventsmarkt am 1. Dezember 2013 auf der Teistungenburg ist eine Veranstaltung der Conception Médiévale in Kooperation mit dem Victor´s Residenz-Hotel Teistungenburg.
- Viktoria von Lipinski aus Teistungen wird als singendes Aschenbrödel auftreten.
- Hugo Wieg aus Breitenworbis (ausgebildeter Opernsänger und freischaffender Regisseur) bereitet mit den Kindern der Eichsfelder Kammerspiele Aufführungsstücke zum Märchen „Aschenbrödel“ vor.
- Weitere Highlights sind die Märchenhexe Rumpelbein, ein Harfen- und Geigenkonzert im Innenbereich (Kongresshalle), eine mittelalterliche Band auf der Außenbühne, unzählige historische Marktstände (hierunter begehbare Barocktaverne mit Kamin und Königsstühlen), Feuerkünstler und vieles mehr!

Die Pferde:


- Shire Horses sind Kaltblüter aus England und zugleich die größte Pferderasse der Welt. Ursprünglich wurden sie als Ritterpferde gezüchtet, und fanden später ihren Verwendungszweck in der Landwirtschaft oder auch als Kutschpferd vor den Wagen der englischen Brauereien.
- Shires sind daher in vielen Emblemen oder Logos diverser englischer Pubs und Brauereien zu finden.
- Shire Horses sind gelehrig, personenbezogen, kinderlieb, ruhig und ausgeglichen und werden daher auch als „Gentle Giants“ bezeichnet, was übersetzt „Sanfte Riesen“ heißt.
- Als Freizeitpferde sind sie der perfekte Partner – auch für unerfahrene Reiter.
- Bei den Shires ist das im Zuchtziel geforderte Stockmaß bei Hengsten beziehungsweise Wallachen 1,68 Meter, bei den Stuten 1,63 Meter.
- Das größte Shire Horse der Welt war in der Mitte des 19. Jahrhunderts der Wallach „Sampson“ mit einem Stockmaß von 2,19 Metern.
- Der in Australien gehaltene Wallach Noddy hat eine Schulterhöhe von 2,05 Metern und wiegt 1500 kg. Er steht im Guinness Buch der Rekorde derzeit als größtes Pferd der Welt.
- Shirehorse-Stute Rosie, die am 1. Avent auf der Teistungenburg die Märchenkutsche zieht, hat ein Stockmaß von 1,80 Metern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige