Die Leute schauen und freuen sich - Jürgen Hartmann aus Worbis fährt gern auf historischen DDR-Mopeds durch die Gegend

Wenn Jürgen Hartmann mit einem seiner insgesamt rund 20 Mopeds und Mockicks - oder neuerdings mit seinem motorisierten Dreirad - losfahren kann, ist er glücklich.
Leinefelde-Worbis: Obertor 2 | „Für mich ist es die pure Entspannung, wenn ich mit meinen Mopeds anderen eine Freude bereiten kann. Mit meinem Sohn zusammen haben ich inzwischen so etwa 20 Stück, vom SR-1 über den Spatz bis hin zur Schwalbe S-51 und einer MZ RT-125.

Derzeit schraube ich nicht allzu oft an den Fahrzeugen, sondern fahre lieber herum. Es macht einfach Spaß, zu sehen, wie die Leute sich freuen, wenn sie mich auf den Mopeds sehen.

Das neueste Fahrzeug in meiner Sammlung ist übrigens ein motorisiertes Dreirad, das nach dem Vorbild des DDR-Kinderdreirades ‚Lilliput‘ gestaltet wurde. Im Moment ist zwar der Gasbowdenzug gerissen, aber ich kann das Dreirad trotzdem fahren, sozusagen aus eigener Kraft.

Wenn das Wetter wieder gut ist, werde ich meine Stadtwege wieder verstärkt mit meinem ‚Langstreckenmoped‘ erledigen, mit dem ich vor drei Jahren schon bis in die Schweiz gefahren bin. Wenn ich mit einem meiner Mopeds unterwegs bin, ziehe ich einfach die Blicke der Leute auf mich und sehe, wie sie sich freuen. Das macht wirklich Spaß!“

Jürgen Hartmann
Gastwirt aus Worbis

Zur Person

- Jürgen Hartmann
- 59 Jahre alt
- Beheimatet in Worbis
- Gelernter Maler, arbeitet heute aber als Gastwirt
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige