Ein sehr gutes Gefühl - Erfahrungsbericht nach 5.400 zurückgelegten Kilometern: Hebamme Janet Funke aus Büttstedt und ihr Test-Elektromobil i-MiEV

Janet Funke hat beim Fahren ein sehr gutes Gefühl, denn neben der großen Kostenersparnis gegenüber Diesel- oder Benzinfahrzeugen ist sie schließklich auch sehr umweltfreundlich auf der Straße unterwegs.
Büttstedt: Testfahrerin Janet Funke | „Mit diesem Auto unterwegs zu sein, ist wirklich ein sehr gutes Gefühl“, sagt Janet Funke. Die Hebamme aus Büttstedt gehört zu den insgesamt acht Testfahrern in Thüringen, die für ein Jahr lang im Auftrag von EON Thüringer Energie ein Elektroauto auf ihre Alltagstauglichkeit testen.

Der Langzeittest soll Aufschlüsse über das Ladeverhalten und die Auswirkungen auf das Stromnetz liefern, aus denen Modelle für ein gesteuertes Aufladen ganzer E-Mobil-Flotten entwickelt werden.

Als Testfahrerin beworben hat sich Janet Funke einerseits einfach aus Neugier, andererseits ist sie als Hebamme viel unterwegs - und das mit dem Mitsubishi i-MiEV äußerst kostengünstig. Seit 13. September fährt die Eichsfelderin das E-Fahrzeug, hat inzwischen rund 5.400 Kilometer zurückgelegt und dabei viele Erfahrungen gesammelt.

„Von der Sache her bin ich einfach begeistert von der Möglichkeit, elektrisch zu fahren. Das Auto ist sehr leise, hat einen guten Anzug, und man ist flott unterwegs. Zum Aufladen kann es an jede normale Steckdose angeschlossen werden, man tut etwas für die Umwelt und spart dabei noch Geld.“

Allerdings gäbe es auch einige Mankos. So sei der i-MiEV zwar mit einer maximalen Reichweite von 150 Kilometern angegeben, doch sie komme in der Regel immer nur etwa 100 Kilometer weit. Die Büttstedterin ist sogar schon einmal mit leerem Akku liegen geblieben. „Wenn das Warnsymbol in Form einer Schildkröte aufleuchtet, kommt man noch etwa sieben Kilometer weit. Ich würde mir wünschen, dass da vorher noch einmal eine zweite Warnung kommt.“

Wenn zudem Ehemann Reinhard mit seinem noch etwas flotteren Fahrstil am Steuer sitzt, oder im Winter viele Verbraucher eingeschaltet sind, schrumpft die Fahrdistanz noch stärker.

„Trotzdem ist das Elektroauto generell eine sehr gute Sache“, meint Janet Funke. „In vier Jahren, wenn wir uns nach einem neuen Auto umsehen, wird die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges für uns wohl durchaus eine Option sein.“

Fakten
Der Mitsubishi i-MiEV:
• ist ein Serienfahrzeug.
• bietet Platz für vier Personen und bis zu 860 Liter Gepäckraum
• hat eine Leistung von 67 PS (49 kW)
• entwickelt 130 km/h Höchstgeschwindigkeit
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige