Jede Stimme zählt! - Selbstloser Ehrenamtseinsatz - Der Eichsfelder Ralf Lindemann ist Kandidat für den Thüringer des Jahres 2012

Ralf Lindemann mit dem Modell eines Blindenführhundes, der als Anschauungsmittel beim Schulprojekt des BSVT zum Einsatz kommt.
 
Das Foto zeigt Ralf Lindemann mit der Urkunde, die ihm die Auszeichnung zum Thüringer des Monats Oktober 2012 bestätigt. (Foto: Silke Senge)
Ralf Lindemann ist schon seit seiner Geburt sehbehindert. Als persönlich Betroffener engagiert er sich seit nunmehr schon mehr als 27 Jahren ehrenamtlich für die Blindenselbsthilfe im Eichsfeld. Man kennt ihn, wobei sein Name längst nicht nur Blinden oder Menschen mit Sehbehinderung ein Begriff ist.

Ralf Lindemanns Selbstverständnis fußt auf dem persönlichen Einsatz für blinde und sehbehinderte Mitmenschen im Eichsfeld. Es geht ihm vor allem um die Integration der Betroffenen in das gesellschaftliche Leben im Landkreis, darum, dass sie trotz ihrer Behinderung nicht ausgegrenzt werden.

Aus diesem Grund war für ihn der Aufbau einer Beratungsstelle für Blinde, Sehbehinderte und Angehörige im Landkreis von so großer Bedeutung. Vor allem dem Wirken Lindemanns ist es zu verdanken, dass die 1990 gegründete Beratungsstelle sich stetig weiter entwickelt hat und seit 2003 sogar überregional wirkt.

Beratung und Betreuung stehen hier im Mittelpunkt, die Palette der Service- und Leistungsangebote ist sehr breit gefächert. So wurden allein im vergangenen Jahr mehr als 1.500 Betroffene beraten.

Darüber hinaus hat Ralf Lindemann gemeinsam mit Marie-Theres Nolte das Projekt „Urlaub für Blinde und Sehbehinderte im Eichsfeld“ entwickelt. Dazu gehört unter anderem eine spezielle Stadtführung für Blinde in der Eichsfeldmetropole. Für sehgeschädigte Besucher werden sogar tastbare Stadtpläne, ein Buch und Ansichtskarten bereits über das Heilbad bereit gestellt.

Großer Beliebtheit erfreut sich aber auch ein Schulprojekt, das der Heiligenstädter seit 1991 im Landkreis Eichsfeld betreut. Im Rahmen dieses Projektes geht er gemeinsam mit Silke Senge, ihres Zeichens Leiterin der Überregionalen Beratungsstelle Heilbad Heiligenstadt des BSV Thüringen e.V., an die Schulen und bringt den Kindern und Jugendlichen den Alltag blinder und sehbehinderter Menschen näher.

Bereits mehr als 2.000 Schüler haben im Rahmen dieser besonderen Unterrichtsstunden schon erfahren, was es für Menschen bedeutet, mit einem mehr oder minder stark eingeschränktem Sehvermögen das tägliche Leben meistern zu müssen.

Als Vorsitzender der Kreisorganisation Eichsfeld des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Thüringen e. V. organisiert Ralf Lindenmann zudem Vorträge, Mitgliederversammlungen, Gesprächsrunden, Kegelveranstaltungen, Informationsnachmittage und sogar Busfahrten.

Für seinen großen ehrenamtlichen Einsatz wurde er durch den MDR Thüringen und die Thüringer Ehrenamtsstiftung in Weimar zum Thüringer des Monats Oktober 2012 gekürt und ist nun einer von insgesamt zwölf Kandidaten für die Auszeichnung „Thüringer des Jahres“, die jetzt im Dezember vergeben wird.

Fakten


- Der „Thüringer des Jahres 2012“ wird in Form einer Wahl gekürt, die der MDR Thüringen und die Thüringer Ehrenamtsstiftung gemeinsam organisieren.
- Es gibt zwölf Kandidaten für die Auszeichnung - nämlich die Ehrenamtlichen, die bereits eine Auszeichnung als „Thüringer des Monats“ erhielten.
- Den drei Erstplatzierten winken Geldpreise für ihren Verein.
- Alle Bürgerinnen und Bürger können ihre Stimme abgeben.
- Möglich ist dies entweder bis zum 15. Dezember um 15.00 Uhr via Internet über die Seite www.mdr-thüringen.de oder vom 14. Dezember, ab 8.00 Uhr, bis 15. Dezember,
15.00 Uhr unter Telefon (0137) 100 11 + Endziffer 10 für Ralf Lindemann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige