Land unter im Eichsfeld - Ein schweres Unwetter wütete im Landkreis

Sturmböen peitschten kirschgroße Hagelkörner gegen Dächer, Fenster und Türen.
Fast flächendeckend wälzte sich eine schwarze Gewitterwolke am Sonntagnachmittag über den gesamten Landkreis. Mit Blitz, Hagel, Sturm und Regen richtete das Unwetter zahlreiche Schäden an. In vielen Orten mussten die Feuerwehren ausrücken und Keller leer pumpen sowie Straßen vom Schlamm befreien. Als erstes brach das Unwetter über Heiligenstadt herein und setzte dort dem Stadtfest ein jähes Ende.

Ebenfalls schlimm getroffen hat es die Orte Beuren und Gernrode.
Auf der ehemaligen B80 von Leinefelde Richtung Beuren versperrten Unmengen von Schlamm die Straße. Mit schwerem Gerät, aber auch Schippen und Besen gelang es der Feuerwehr jedoch relativ schnell die Straße wieder zu räumen. Im Ort traten die Flüsse Leine und Rohrbach über die Ufer und überspülten einige Wohnhäuser.

Ebenso in Gernrode. Hier verursachte eine Schlammlawine zahlreiche Schäden an den Wohnhäuser und Fahrzeugen. Äste, Schlamm und Baumstämme wurden auf die Straße gespühlt, ja sogar Fische tummelten sich plötzlich auf dem Asphalt. Auch die Wipper trat über ihre Ufer und überschwemmte Straßen und Wohnhäuser.

Haben auch Sie Fotos vom Unwetter in ihrem Ort gemacht? Dann zeigen Sie uns diese auf meinAnzeiger.de
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige