Südamerika zu sich nach Hause holen - Katharina Müller sucht zehn Eichsfelder Gastfamilien für Austausch-Schüler aus Lateinamerika

Wann? 03.08.2012 bis 01.09.2012

Wo? Bergschule St. Elisabeth, Friedensplatz 5, 37308 Heiligenstadt Heilbad DE
Katharina Müller sucht als eherenamtliches Mitglied des Vereins YFU, der Schüleraustauschprogramme organisiert, zehn Gastfamilien aus dem Eichsfeld, die Austauschschüler aus Lateinamerika bei sich aufnehmen.
 
Katharina Müller am Äquator, nördlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito. (Foto: privat)
Heiligenstadt Heilbad: Bergschule St. Elisabeth | HEILIGENSTADT. Katharina Müller ist ehrenamtliches Mitglied des Deutschen Youth For Understanding Komitees e.V. (YFU), das als gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe internationale Austauschprogramme für Schüler organisiert.

Über eine Vermittlung durch den YFU kommen jährlich zirka 500 ausländische Schülerinnen und Schüler aus etwa 50 Ländern nach Deutschland, um hier - in der Regel ein Jahr lang - die Schule zu besuchen.

Im Gegenzug verleben jährlich rund 1.200 deutsche Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren ein Schuljahr im Ausland.

Zu ihnen gehörte auch Katharina Müller, die von August 2010 bis Juli 2011 ein Austauschjahr in Ecuador absolvierte. „Ich hatte mich damals für ein Austauschjahr beim YFU beworben. Im Rahmen eines Auswahlgespräches fiel die Wahl schließlich auf Ecuador“, erzählt sie. Das Austauschjahr in dem Lateinamerikanischen Land habe ihr nicht nur viele tolle Erlebnisse geschenkt, sondern auch neue Erfahrungen vermittelt. „Es war für mich eine sehr wertvolle Zeit, und ich möchte, dass auch andere Jugendliche diese Möglichkeit erhalten.“

Aus diesem Grund engagiert sich die 18-Jährige Rengelröderin, die derzeit die 11. Klasse an der Heiligenstädter Bergschule besucht, nun als ehrenamtliche Mitarbeiterin im YFU tätig und steht als solche vor einer großen Aufgabe.

Die ausländischen Schülerinnen und Schüler, die in Deutschland ein Austauschjahr absolvieren, aber keine oder nur geringe deutsche Sprachkenntnisse besitzen, nehmen zunächst an einem Orientierungs- und Sprachkurs teil. Dieser vierwöchige Kurs findet in Heiligenstadt statt.

In täglich sechs Stunden werden die Schüler und Schülerinnen im Sommer in der Eichsfeld-Kreisstadt intensiv in der deutschen Sprache unterrichtet und mit den für sie oft unerwarteten Unterschieden in der Lebensweise vertraut gemacht, um ihnen die Anpassung an das Leben in Deutschland zu erleichtern.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden Jugendliche aus verschiedenen Lateinamerikanischen Ländern sein. Sie kommen unter anderem aus Mexico, Chile, Argentinien, Venezuela oder auch Ecuador. Gesucht werden nun zehn Gastfamilien aus Heiligenstadt, Leinefelde und Dingelstädt, beziehungsweise aus deren Umgebung, die bereit sind, die Austauschschüler für die Zeit des Kurses bei sich aufzunehmen.

„Interessierte Familien können sich zunächst ganz formlos an mich wenden“, erklärt Katharina Müller, die weiß, dass 2007/2008 schon einmal ein Sprach- und Orientierungskurs für Austauschschüler - damals aus den USA - in Heiligenstadt durchgeführt wurde, sich damals also genügend Gastfamilien fanden.

Etwaige Vorbehalte oder Ängste müsse niemand haben, weiß die Gymnasiastin aus eigener Erfahrung: „Die Mädchen und Jungen erwarten von ihren Gastfamilien keine luxuriöse Unterbringung, kein vorbereitetes Programm und kommen für ihr Taschengeld selbst auf. Auch die Verständigung ist am Ende nicht wirklich ein Problem.“ Sie selbst sei nach Ecuador gekommen, ohne ein Wort Spanisch zu beherrschen, während im Gegenzug ihre Gastfamilie kein Englisch und schon gar kein Deutsch konnte. „Es funktioniert trotzdem, notfalls sogar mit Händen und Füßen“, schmunzelt die Gymnasiastin.

Bei der Abreise zu ihren Jahresfamilien werden die Jugendlichen nicht nur bereits ein Stück deutsche Kultur kennen gelernt haben sondern auch ein Stück südamerikanische Lebensweise und Dankbarkeit an ihre Gastgeber weitergegeben haben.

„Ich hoffe und wünsche mir sehr, dass sich auch jetzt wieder genügend Gastfamilien melden, denn wenn nicht, findet der Kurs hier im Eichsfeld nicht statt. Und das wäre sehr schade“, so Katharina Müller.

Fakten

- Die Anreise der Schüler, die am Orientierungs- und Sprachkurs in Heiligenstadt teilnehmen, erfolgt am 3. August.

- Der Kurs selbst findet vom 6. bis 31. August in Heiligenstadt statt.

- Die Gastfamilien stellen Unterkunft und Verpflegung.

- Besondere Voraussetzungen müssen die Gastfamilien nicht erfüllen.

- Der Kurs findet montags bis freitags in der Regel von 09.00 bis 16.00 Uhr statt.

- Während des Kurses erhalten die Austauschschüler ein Mittagessen, und die Kosten für öffentliche Transportmittel zum und vom Unterrichtsort werden vom YFU übernommen.

- Alle Schüler verfügen über einen Krankenversicherungsschutz.

- Die Austauschschüler werden während des Kurses eine Tagesexkursion unternehmen, zu der auch die Kinder der Gastfamilien eingeladen werden.

- Abreisetag der Austauschschüler ist der 1. September.

- Alle Schüler haben bei der Ankunft bei ihren Eichsfelder Gastfamilien schon eine „Jahresfamilie“, zu der sie nach Kursabschluss mit dem Zug weiter reisen.

- Interessierte Familien, die bereit sind, während des vierwöchigen Kurses eine/n AustauschschülerIn aufzunehmen, melden sich bitte bei Katharina Müller, Telefon (0171) 18 73 268, E-Mail: Katharina.mueller@yfu-deutschland.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige